totreiten

Worttrennung tot-rei-ten
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich bis zum Überdruss behandeln, bereden, über etw. diskutieren

Thesaurus

Synonymgruppe
totreden · ↗zerreden  ●  ↗auswalzen  fig. · bis zum Überdruss durchkauen  variabel, fig. · ↗breittreten (ein Thema)  Hauptform, fig. · ↗breitwalzen  fig. · totreiten  fig. · zu Tode reiten  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›totreiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder man haut das Zeug ohne jede Entwicklung raus, bis man sich selbst totgeritten hat.
Die Zeit, 29.08.2007, Nr. 36
Das ist wie bei einer guten Stripperin: die Masse schreit sich besoffen - am Ende einfach totgeritten.
Bild, 28.08.1998
Ein Pferd, das am Boden liegt, soll man nicht totreiten.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.1995
Erst wenn eine Koalition mit FDP, Grünen und SPD totgeritten sei, sei eine große Koalition der SPD parteiintern zu verkaufen.
Die Welt, 24.09.2005
Diesem historischen Exkurs hält Martin Sierp seine schwule Quizmaster-Parodie entgegen, um als personifizierter Tuntenwitz selbigen totzureiten - im Rahmen einer abendfüllenden Stimmungskanonade für Firmengalas.
Der Tagesspiegel, 03.09.1999
Zitationshilfe
„totreiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/totreiten>, abgerufen am 07.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Totreife
totreden
totrasen
totrackern
Totpunkt
totsagen
totsaufen
totschämen
totschießen
Totschlag