Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

trügen

Grammatik Verb · trügt, trog, hat getrogen
Aussprache 
Worttrennung trü-gen
Wortbildung  mit ›trügen‹ als Letztglied: ertrügen  ·  mit ›trügen‹ als Binnenglied: untrügbar
eWDG

Bedeutung

etw. trügtetw. erweckt einen falschen Eindruck, eine falsche Hoffnung, täuscht jmds. Sinne
Beispiele:
das Gefühl, die Ahnung trog nicht
wenn mich mein Gedächtnis, die Erinnerung nicht trügt, ist das so
die Sinne trügen (uns) oft
das Auge trügt
der Augenschein kann trügen
der Schein trügt
meine Hoffnungen haben (mich) nicht getrogen (= waren nicht illusorisch)
Wenn nicht alles trügt, stehen wir an der Schwelle einer neuen Entwicklungsphase des deutschen Romans [ Weiskopf8,143]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trügen · Trug · Trugbild · Trugschluß · trügerisch · betrügen · Betrüger · Betrug
trügen Vb. ‘betrügen, täuschen, irreführen’. Das nur im Dt. und Nl. belegte stark flektierende Verb ahd. triogan (8. Jh.), mhd. triegen ‘(be)trügen, täuschen’, reflexiv ‘sich täuschen, sich irren’, asächs. driogan ‘betrügen’, mnd. drēgen, mnl. drieghen (germ. *dreugan) ist verwandt mit ahd. gitrog ‘Trugbild, Gespenst’ (9. Jh.), asächs. gidrog ‘Trugbild’, anord. draugr ‘Gespenst, Wiedergänger’, mit der unter Traum (s. d.) behandelten Wortgruppe sowie mit aind. drúhyati ‘beschädigt, sucht zu schaden’, drṓghaḥ ‘schmähend, boshaft, trügerisch’, awest. draog- ‘lügen, trügen’, mir. aur-ddrach ‘Gespenst’. Alle Formen führen auf ie. *dhreugh- ‘trügen, listig schädigen’, vielleicht eine Erweiterung der Wurzel ie. *dhu̯er(ə)- ‘durch Täuschung, Hinterlist zu Fall bringen, schädigen’. Im Nhd. gilt zunächst triegen mit den Präsensformen du treugst, er treugt. In der 2. Hälfte des 17. Jhs. wird entweder zu -ie- oder (nach dem Vorbild von lügen) zu -ü- vereinheitlicht. Endgültig setzt sich trügen, trügst, trügt im 19. Jh. durch. – Trug m. ‘Betrug, Täuschung, falscher Schein’, mhd. truc, für mhd. trüge ‘Trug, Betrug’ eintretend. Trug ist vor allem lebendig in der Fügung Lug und Trug (16. Jh.). Trugbild n. ‘Täuschung’, ahd. trugibilidi ‘Teufelsbild, Gespenst’ (um 900), mhd. trüge-, trugebilde ‘täuschendes Bild’; geläufig seit dem 18. Jh. und wohl von Herder neu gebildet als Verdeutschung von Phantom im Sinne von ‘Sinnestäuschung, von der Phantasie geschaffene Vorstellung, Selbsttäuschung, Irrtum’. Trugschluß m. Terminus der Logik ‘unrichtiger, von einer falschen Prämisse ausgehender Schluß’ (1743 bei Gottsched für frz. un grand sophisme), allgemein ‘auf einem Denkfehler beruhende Schlußfolgerung, Irrtum’ (Ende 18. Jh.); zuvor Betrugsschluß (1. Hälfte 17. Jh.). trügerisch Adj. ‘betrügerisch, hinterlistig, heuchlerisch’ (16. Jh.), ‘täuschend, irreführend’ (18. Jh.), zu ahd. triogāri ‘Heuchler’ (um 800), mhd. trigære, trieger. betrügen Vb. ‘(be)schwindeln, sich einen Vorteil durch Täuschung ergaunern’, (reflexiv) ‘sich nicht die Wahrheit eingestehen’, ahd. bitriogan ‘betrügen, täuschen’ (8. Jh.), mhd. betriegen ‘verlocken, betrügen, betören, verblenden’; Betrüger m. (15. Jh.); Betrug m. ‘Schwindel, Täuschung, Lüge’ (15. Jh.); vgl. ahd. bitrog (11. Jh.), mhd. betroc.

Thesaurus

Synonymgruppe
blenden · bluffen · trügen · täuschen
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›trügen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›trügen‹.

Verwendungsbeispiele für ›trügen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das einzelne Bild hat eben getrogen – und schon das ist angesichts seiner Macht zu viel. [Die Zeit, 28.10.1999, Nr. 44]
Ausschließlich die Kommunisten trügen die Schuld am Schicksal der polnischen Juden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]]
Und die trügen, auch wenn sie noch so genau berechnet wurden. [Die Zeit, 21.03.1997, Nr. 13]
Doch wer kann diese Erklärungen ernst nehmen, wen können sie trügen? [Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]]
Die drei Regierungen trügen die Verantwortung für die Folgen ihrer einseitigen Handlung. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1948]]
Zitationshilfe
„trügen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tr%C3%BCgen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
trüffeln
trübsinnig
trübselig
trübrot
trübgelb
trügerisch
trümmerhaft
tschau
tschechisch
tschechoslowakisch