Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

trainieren

Grammatik Verb · trainiert, trainierte, hat trainiert
Aussprache  [tʀɛːˈniːʀən] · [tʀeːˈniːʀən] · [tʀɛɪ̯ˈniːʀən]
Worttrennung trai-nie-ren
Wortbildung  mit ›trainieren‹ als Letztglied: abtrainieren · antrainieren · durchtrainieren · eintrainieren · übertrainieren
 ·  formal verwandt mit: untertrainiert
Herkunft aus to trainengl ‘erziehen, ausbilden, schulen, üben, abrichten, zureiten’, älter auch ‘ziehen, schleppen, anlocken’
eWDG

Bedeutung

Sport sich, jmdn. durch ständiges und systematisches Üben zu sportlichen Höchstleistungen steigern, führen
Beispiele:
jeden Tag trainieren
hart trainieren
für einen Wettkampf, die Weltmeisterschaft trainieren
er trainierte eine Oberligamannschaft
ein trainierter Sportler
ein trainierter (= leistungsfähiger) Körper, Organismus
übertragen etw. durch Üben verbessern
Beispiele:
sein Gedächtnis trainieren
er trainiert seine Fingerfertigkeit
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trainieren · Training · Trainer
trainieren Vb. ‘durch ständiges, planmäßiges Üben die Leistungsfähigkeit erhöhen’, besonders ‘auf sportliche Höchstleistungen vorbereiten’, entlehnt (1. Hälfte 19. Jh.) aus engl. to train ‘erziehen, ausbilden, schulen, üben, abrichten, zureiten’, älter auch ‘ziehen, schleppen, anlocken’, das auf afrz. traïner ‘nachziehen, schleifen, schleppen’ (frz. traîner ‘dehnen, hinziehen, nachschleppen’) beruht. Diesem liegt vlat. *tragīnāre ‘dahinschleppen’, weitergebildet aus vlat. *tragere, einer Nebenform von lat. trahere (tractum) ‘ziehen, schleppen’ (s. trachten), zugrunde. Der Ausdruck wird zunächst mit Bezug auf Rennpferde, dann allgemein im Sport sowie übertragen im Sinne von ‘etw. durch systematische Übung ausbilden, verbessern’ gebraucht. – Training n. ‘das Trainieren, gezielte Übung zur Leistungssteigerung, systematische Vorbereitung auf einen Wettkampf’ (1. Hälfte 19. Jh.), nach gleichbed. engl. training, Gerundium von engl. to train (s. oben). Die Übernahme behauptet sich gegenüber dem Eindeutschungsversuch Trainierung (Mitte 19. Jh.). Trainer m. ‘wer Sportler oder Pferde betreut, ausbildet, auf Höchstleistungen vorbereitet’ (Anfang 20. Jh.), zuvor im Pferdesport ‘Zureiter, Abrichter’ (1. Hälfte 19. Jh., meist auf englische Verhältnisse bezogen), nach gleichbed. engl. trainer, Nomen agentis zu engl. to train (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
Assoziationen
Sport
Synonymgruppe
(sich) körperlich betätigen · (sich) trimmen · Bewegung machen · Sport machen · Sport treiben · trainieren  ●  (sich) ertüchtigen  geh. · sporteln  ugs.
Oberbegriffe
  • (sich) körperlich betätigen
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›trainieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›trainieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›trainieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trainiert wurde ich als Mann, sie nur tierisch zu verstehen. [Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann – Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 32]
Zum ersten Mal hat ein berühmter Trainer die wilden Spieler vom Berge trainiert. [Die Zeit, 30.03.2000, Nr. 14]
Oder ist das nur etwas, um deinen Kopf zu trainieren? [Der Spiegel, 17.06.1985]
Darum wäre es auch nicht schlau, in diese Richtung zu trainieren. [Die Zeit, 29.10.2013, Nr. 44]
Er trainiert teilweise, aber das geht nicht von heute auf morgen. [Die Zeit, 23.07.2013 (online)]
Zitationshilfe
„trainieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trainieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tragisch
tragikomisch
tragieren
tragfähig
tragen
trakassieren
traktabel
traktieren
tralla
trallala