trappen

GrammatikVerb · trappt, trappte, ist/hat getrappt
Aussprache
Worttrennungtrap-pen
Wortbildung mit ›trappen‹ als Letztglied: ↗antrappen · ↗hinaustrappen · ↗hinterhertrappen · ↗vorbeitrappen
 ·  mit ›trappen‹ als Grundform: ↗Getrappe
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
mit (langsamen) schweren Schritten gehen und dabei laut auftreten
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
Der Großvater trappt mit Polterschritten in der Stube auf und ab [StrittmatterTinko302]
Ohne Hast trappten die Pferde den ansteigenden Weg [St. ZweigNovellen2,7]
2.
jmd. trapptjmd. erzeugt durch starkes Auftreten ein lautes Geräusch
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
er hat mit seinen Holzpantoffeln laut getrappt
Nur die Schritte vieler Fußgänger trappten auf den Trottoirs [TucholskyGanz anders194]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trappen · trappeln · trapsen
trappen Vb. ‘mit schwerem Schritt geräuschvoll gehen, schwerfällig auftreten, stampfen’ (16. Jh., doch wohl älter). Hd. (auch in obd. Mundarten) unverschobenes trappen, mnd. mnl. nl. trappen, schwed. (mundartlich), isl. trappa ‘stampfen, hart treten’ gehören wie ↗trippeln (s. d.) und nasaliertes ↗trampeln (s. d.) als lautmalende Weiterbildungen zu der unter ↗Treppe (s. d.) angeführten Wurzel. An das Verb schließen sich an iteratives trappeln Vb. ‘mit schnellen, hörbaren Schritten gehen, in schnellem Wechsel kurz und hörbar auf den Boden treten’ (15. Jh.) und intensiviertes trapsen Vb. ‘schwerfällig, stampfend gehen’ (19. Jh.).

Verwendungsbeispiele für ›trappen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wanderer trappen langsam unter schweren Rucksäcken gebeugt über das holprige Pflaster.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 300
Auf der Straße trappen ohne Unterlaß und eigentlich ohne Grund ununterbrochen Pferde.
Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 22270
Zwischen ihnen trappst Heurtebise, der die beiden bewachen und schützen will.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.1999
Zitationshilfe
„trappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trappen>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
trappeln
Trappe
trapp
Trapezoid
Trapezoeder
Trapper
Trappgans
Trappist
Trappistenkäse
Trappistenkloster