Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

tratschen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung trat-schen
Wortbildung  mit ›tratschen‹ als Erstglied: Tratscherei · Tratschgeschichte · Tratschtante · Tratschweib
 ·  mit ›tratschen‹ als Letztglied: Getratsch · Getratsche · betratschen · weitertratschen
 ·  mit ›tratschen‹ als Grundform: Tratsche · tratschig

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich, abwertend] über abwesende Personen Übles reden, klatschen
  2. 2. [salopp] sich unterhalten, schwatzen
  3. 3. [salopp] jmdm. etw. hinterbringen, verraten, petzen
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich, abwertend über abwesende Personen Übles reden, klatschen
Beispiele:
über sie wurde viel getratscht
Der tratscht wie ein altes Weib [ UhseSöhne10]
2.
salopp sich unterhalten, schwatzen
Beispiel:
Wenn die Schicht zu Ende war, strolchten die Arbeiter ins Dorf, oder sie tratschten zusammen auf den steinernen Stufen des … Brückenkopfes [ SeghersAusflug157]
3.
salopp jmdm. etw. hinterbringen, verraten, petzen
Beispiel:
Der horcht Sie bloß aus – und hinterher tratscht er alles dem Rittmeister [ FalladaWolf1,269]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

tratschen · Tratsch
tratschen Vb. ‘klatschen, schwatzen, über jmdn. herziehen’ (17. Jh.), wohl älter landschaftlich (auch trätschen) ‘hart, schwerfällig, geräuschvoll auftreten, im Schlamm, im Wasser patschen, spritzen’, vgl. mnd. trātsen ‘schwerfällig tanzen’; lautmalenden Ursprungs. Tratsch m. ‘üble Nachrede, Klatsch’ (19. Jh.), landschaftlich ‘Wasserguß, geräuschvolles Auffallen, Aufklatschen ausgegossenen Wassers, Geschwätz’, älter ‘laute Rede, Lärm, unruhiges geräuschvolles Tun’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
tratschen · über andere Leute reden
Synonymgruppe
(jemandem etwas) nachsagen · (sich) zuflüstern · (sich) zuraunen · (über jemanden) herziehen · hinter jemandes Rücken reden · klatschen · munkeln · ratschen · schlecht reden (über) · tratschen · vom Leder ziehen  ●  lästern  Hauptform · (jemanden) bashen  ugs., engl. · (sich) aufhalten über  ugs. · (sich) das Maul zerreißen (über)  ugs. · ablästern (über jemanden)  ugs. · ins Gerede kommen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›tratschen‹ (berechnet)

Bild-reporterin Dame

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tratschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›tratschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die drei Frauen, die hier am Abend tanzen sollen, tratschen gelangweilt am Pool. [Die Zeit, 21.07.2005, Nr. 30]
Die alten Damen wären nicht von dieser Welt, würden sie nicht auch über die handelnden Personen tratschen. [Die Zeit, 21.02.1983, Nr. 08]
Spätestens bei den religiösen Verlagen ereilt einen doch das Schicksal, mit ihnen über Zeiten tratschen zu müssen, die man gern begraben hätte. [Die Zeit, 18.09.1964, Nr. 38]
Dort tratschen sie dann lebhaft miteinander, über ihn, über Gott und die Welt. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.1996]
Am liebsten tratsche und lästere ich mit seiner Frau Gaby. [Bild, 09.07.1998]
Zitationshilfe
„tratschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tratschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
trassieren
trashig
trascinando
trara
trapsen
tratschig
tratzen
traubenförmig
traubig
trauen