traumwandeln

GrammatikVerb · traumwandelt, traumwandelte, ist/hat traumgewandelt
Worttrennungtraum-wan-deln
WortzerlegungTraumwandeln2
Wortbildung mit ›traumwandeln‹ als Erstglied: ↗Traumwandler
eWDG, 1976

Bedeutung

schlafwandeln

Verwendungsbeispiele für ›traumwandeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch nicht immer traumwandeln die jungen DDR-Bürger auf ideologisch so einwandfreien Wegen.
Die Zeit, 04.01.1971, Nr. 01
Äußerlich ist die Übermama wach und beherrscht, im Innersten aber traumwandelt sie in einer Parallelwelt voller Sehnsüchte und Enttäuschungen.
Süddeutsche Zeitung, 03.05.2004
Jacqueline Macaulay traumwandelt wie eine Audrey Hepburn unerschütterlich glücklich durch die Szenen;
Süddeutsche Zeitung, 17.09.2002
Nootebooms frühe Prosa traumwandelt stilsicher auf der schmalen Kante zwischen Poesie und Platitüde, Symbolik und Aufdringlichkeit.
Die Welt, 21.06.2003
Still und leise und ausgiebig pustete man Seifenblasen zu Attraktionen auf, Kopffüßler und Froschmenschen traumwandelten in überirdischem Lichtglanz durch die Manege.
Die Zeit, 09.06.1997, Nr. 23
Zitationshilfe
„traumwandeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/traumwandeln>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Traumvision
traumversunken
Traumverlorenheit
traumverloren
traumumfangen
Traumwandler
traumwandlerisch
Traumwelt
Traumzeit
Traumziel