treffen

Grammatik Verb · trifft, traf, hat/ist getroffen
Aussprache 
Worttrennung tref-fen
Wortbildung  mit ›treffen‹ als Erstglied: ↗Treffpunkt · ↗treffsicher  ·  mit ›treffen‹ als Letztglied: ↗antreffen · ↗aufeinandertreffen · ↗auftreffen · ↗betreffen · ↗danebentreffen · ↗eintreffen · ↗vorbeitreffen · ↗wieder treffen · ↗wiedertreffen · ↗zusammentreffen · ↗zutreffen · ↗übereintreffen · ↗übertreffen
 ·  mit ›treffen‹ als Grundform: ↗Treff1 · ↗Treffen
Mehrwortausdrücke wie vom Blitz getroffen
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
mit einem Schuss, Wurf, Stoß, Schlag, Stich, Hieb, ein Ziel erreichen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
a)
Beispiele:
das Ziel, die Scheibe treffen
er traf genau die Mitte der Scheibe, in die Mitte der Scheibe
er hat ins Schwarze (= ins Zentrum der Zielscheibe) getroffen
der Jäger traf das Reh genau ins Herz, auf den ersten Schuss
dieser Schuss, die Kugel traf nicht
der Schütze hat gut, schlecht getroffen
Ich treffe noch immer mindestens fünfzig Ringe bei fünf Schüssen, immer ins Zentrum [MundstockMann268]
die folgenden Hiebe trafen haarscharf das offene Fleisch [ApitzNackt205]
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlichden Nagel auf den Kopf treffen (= genau das Richtige sagen, tun)
ins Schwarze treffen (= das Entscheidende, Wesentliche, Richtige äußern)
b)
jmdn., etw. mit etw. empfindlich berühren und dadurch verletzen oder zerstören
Beispiele:
er traf ihn am Kopf, ins Gesicht
der Junge traf seinen Freund mit einem Stein ins Auge
er war von einem herabfallenden Ziegelstein getroffen worden
die Kugel hat ihn an der Schulter, tödlich getroffen
der Blitz hat die Scheune getroffen (= hat in die Scheune eingeschlagen)
sie stand da wie vom Blitz getroffen (= sie war starr, verstört)
umgangssprachlichsie stand da wie vom Donner getroffen (= sie war starr, verstört)
[er sah] hier und da einen Mann umsinken, getroffen von den Schüssen des Maschinengewehrs [TravenGeneral312]
Dichter Qualm stieg aus der [von Bomben] getroffenen Stadt [RennKrieg ohne Schlacht107]
bildlich
Beispiel:
Damit waren die erfolgreichen Bemühungen zum Aufbau einer Leitung der Berliner Parteiorganisation empfindlich getroffen (= die Bemühungen hatten empfindlichen Schaden erlitten) [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung11,31]
c)
übertragen etw. trifft etw., jmdn.etw. erreicht etw., jmdn. an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle
Beispiele:
ein böser Blick traf sie
Schallwellen der gesprochenen Worte, die, von dem Fragenden ausgehend, unser Ohr treffen [PlanckScheinprobleme11]
wo kein Ton und Lichtstrahl uns trifft [RaabeSchüdderumpIII 1,276]
2.
jmdn. kränken, verletzen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
jmdn. schwer, tief, empfindlich, schmerzlich treffen
jmdn. an seiner schwächsten, einer wunden Stelle treffen
das hat ihn in seiner Ehre, seinem Stolz getroffen
mit ihren Worten hat sie ihn sehr getroffen
etw. trifft jmdn. ins Herz, bis ins Mark, im Innersten
dieser Vorwurf musste sie in tiefster Seele treffen
er fühlte sich durch diese Bemerkung nicht getroffen (= bezog sie nicht auf sich)
3.
etw. trifft jmdn.
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
a)
etw. Unerfreuliches widerfährt jmdm.
Beispiele:
umgangssprachlicher war von einem Schlag getroffen worden
umgangssprachlichich glaubte, mich trifft der Schlag!
ein schweres Unglück hat die Luftfahrt getroffen
gehobenunerwartet traf ihn auf seiner Urlaubsreise der Tod (= verstarb er)
Bei der Rückkehr von seiner zweiten Italienreise ... hatte Balzac das Mißgeschick getroffen, in Genua im Spital in Quarantäne zurückbehalten zu werden [St. ZweigBalzac372]
b)
etw. macht jmdn. bestürzt, erschreckt jmdn.
Beispiele:
diese Nachricht traf alle schwer
Polly las den Zettel und war tief getroffen [BrechtDreigroschenroman361]
Als ich die Nachricht bekam, daß sie [die Abtei] zerstört war, hat es mich sehr getroffen [BöllBillard193]
c)
etw. richtet sich gegen jmdn., fällt auf jmdn.
Beispiele:
ihn trifft kein Vorwurf
der Verdacht trifft ihn
ihn allein trifft alle Schuld
das Los hat ihn getroffen, traf auf ihn (= hat ihn bestimmt)
4.
etw. richtig, genau herausfinden, erfassen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
a)
Beispiele:
du hast ganz meinen Geschmack getroffen
mit dem Geschenk hatte er das Richtige getroffen
sie hat mit ihrer Vermutung richtig getroffen (= sie hat richtig vermutet)
umgangssprachlich(du hast es) getroffen! (= hast das Richtige gesagt, erraten!)
seine Worte trafen den Kern der Sache
dieser Vergleich trifft die Sache nicht
es ist schwierig, denselben Farbton zu treffen
der Sänger hat den Einsatz schlecht getroffen (= setzte schlecht ein), traf den hohen Ton ganz rein
die Anna trifft ganz gut die zweite Stimme [NablOrtliebsche Frauen164]
treffendrichtig, genau bezeichnend, kennzeichnend
Grammatik: häufig im Partizip I
Beispiele:
ein treffendes Wort, Beispiel
eine treffende Bemerkung, Bezeichnung, Antwort
ein treffender Ausdruck
sein Urteil ist treffend
etw. kurz und treffend darstellen
treffend sagte er ...
er konnte ihn treffend nachahmen
übertragen
Beispiel:
im Umgang mit den Kindern traf (= hatte) er nicht den richtigen Ton
b)
umgangssprachlich
Beispiel:
er ist auf der Fotografie, dem Bild sehr gut getroffen (= ist in sehr großer Ähnlichkeit dargestellt)
5.
jmdn., sich treffenmit jmdm., den man kennt, irgendwo, irgendwann zufällig zusammenkommen, jmdm. begegnen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
ich traf sie auf der Straße, in der Kaufhalle, unterwegs
ich habe ihn erst kürzlich, gestern getroffen
rate einmal, wen ich heute getroffen habe!
wir trafen uns zufällig im Zug
gehobenwir trafen einander zufällig im Zug
wir treffen uns doch nächste Woche im Theater? (= wir sehen, begegnen uns doch nächste Woche im Theater?)
bildlich
Beispiele:
ihre Blicke trafen sich
die Linien treffen sich alle in einem Punkt
sich (mit jmdm.) treffenmit jmdm. aufgrund einer Verabredung an einem bestimmten Ort, zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammenkommen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
in der nächsten Woche treffen wir uns, um alles Nähere zu besprechen
wann, wo wollen wir uns treffen?
wir treffen uns am Eingang des Kinos
ich treffe mich morgen mit ihr in der Stadt
er hat sich heimlich mit ihr getroffen
sie haben sich schon oft getroffen
auf jmdn. treffenjmdm. (unvermutet) gegenüberstehen, auf jmdn. stoßen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
im Museum traf ich auf einen alten Bekannten
Wesentlich war ihm, wie die Menschen, auf die er dort traf, lebten [Natur u. Heimat1958]
Sport jmd., eine Mannschaft trifft auf jmdn., eine Mannschaftjmd., eine Mannschaft hat einen Wettkampf gegen jmdn., eine Mannschaft zu bestreiten
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
die Elf trifft nächsten Sonntag auf den Sportklub aus Elstal
schwedische Sportler treffen heute im Olympiastadion auf die gesamte Berliner Spitzenklasse
die Mannschaft ist auf einen starken Gegner getroffen
auf etw. treffenetw. (unvermutet) vorfinden, auf etw. stoßen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
plötzlich trafen wir auf eine Wegkreuzung
die Soldaten trafen auf feindliche Panzersperren
übertragen
Beispiel:
auf Widerstand, Schwierigkeiten, veraltete Anschauungen treffen
jmdn., etw. antreffen, vorfinden
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
eine solche Begeisterung trifft man selten
die Direktoren des Britischen Museums [sind im Auslande] überall zu treffen [MommsenReden230]
6.
papierdeutsch dient zur Umschreibung eines Verbalbegriffs; in abgeblasster Bedeutung
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’, mit einem Akkusativobjekt
Beispiele:
ein Abkommen treffen (= etw. vereinbaren)
eine gute, schlechte Auswahl, Wahl treffen (= etw. gut, schlecht (aus)wählen)
Anordnungen treffen (= etw. anordnen)
Vorsorge treffen (= für etw. vorsorgen)
er traf schon Vorbereitungen, Vorkehrungen für die Reise (= bereitete sich schon auf die Reise vor)
sie traf keinerlei Anstalten zur Abfahrt (= begann nicht, sich für die Abfahrt vorzubereiten)
er hat noch keine endgültige Entscheidung getroffen (= hat noch nicht endgültig entschieden)
7.
es trifft sichder Verlauf der Dinge bringt es mit sich, es geschieht, fügt sich
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
es traf sich, dass sie zur selben Zeit ankamen
es trifft sich gut, günstig, wunderbar, ausgezeichnet, schlecht, dass ...
es traf sich nicht glücklich für ihn, dass ...
umgangssprachlichwie es sich oft so trifft!
8.
umgangssprachlich jmd. trifft es gut, schlechtjmd. findet etw. gut, schlecht vor
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
heute hast du es aber schlecht getroffen (= heute kommst du sehr ungünstig), ich muss in zehn Minuten weggehen
wir hatten es im Urlaub gut getroffen (= wir hatten im Urlaub alles so vorgefunden, dass wir zufrieden waren)
ihr hattet es mit dem Wetter besser getroffen als wir (= hattet besseres Wetter als wir)
sie hätte es nicht besser treffen können

Mehrwortausdrücke

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

treffen · Treff1 · Treffen · Treff3 · Treffer · trefflich · Treffpunkt · treffend · betreffen · betroffen · eintreffen · übertreffen · unübertroffen · unübertrefflich · zutreffen
treffen Vb. ‘(mit einem Wurf, Schlag, Schuß) das Ziel erreichen, mit jmdm. zusammenkommen, jmdm. (zufällig) begegnen’, reflexiv unpersönlich ‘sich in bestimmter Weise fügen, in bestimmter Weise geschehen’, ahd. treffan (8. Jh.), mhd. treffen ‘(ein Ziel) erreichen, berühren, an-, betreffen, feindlich zusammentreffen, kämpfen’, asächs. drepan, mnd. drēpen, drāpen, mnl. drēpen ‘schlagen, treffen, berühren’ (nl. treffen aus dem Hd.), aengl. drepan ‘treffen, schlagen, töten, besiegen’, anord. drepa ‘schlagen, stoßen, töten’, schwed. dräpa ‘totschlagen’ führen auf germ. *drepan ‘schlagen’; sichere außergerm. Verwandte finden sich nicht. Innerhalb des Germ. gehören hierher mhd. tref, nhd. Treff1 m. (bis 19. Jh.) ‘Schlag, der trifft, das Zusammentreffen’, aengl. gedrep ‘Streich, Schlag’, drepe ‘Schlag, Totschlag’, anord. drāp ‘Totschlag’. S. auch ↗vortrefflich. Treffen n. ‘kleinere Kampfhandlung, Gefecht’ (15. Jh.), ‘Gefechtseinheit’ (18. Jh.), mhd. treffen ‘feindliches Zusammentreffen, entscheidender Schlag, Kampf’, substantivierter Infinitiv von mhd. treffen ‘dem Feind begegnen’; dazu die Wendung etw. ins Treffen führen ‘etw. als Begründung, Beweis anführen’. In neuerer Zeit ‘geplante Begegnung, Zusammenkunft zu einem bestimmten Zweck’ (1. Hälfte 20. Jh.). Treff3 m. ‘Zusammenkunft, Ort der Begegnung’ (Mitte 20. Jh.), nicht an oben genanntes Treff anknüpfend, sondern neu gebildetes Kurzwort für Treffen bzw. Treffpunkt. Treffer m. ‘Wurf, Schlag, Schuß, der trifft’ (Ende 16. Jh.), ‘Gewinn in einer Lotterie, gewinnbringendes Los’ (Mitte 18. Jh.), übertragen ‘was gelingt, glückt, von Erfolg gekrönt ist’ (19. Jh.), mhd. treffære ‘wer trifft, Treffender’. trefflich Adj. ‘durch innere Vorzüge, durch menschliche Qualität ausgezeichnet, vorzüglich’, mhd. tref(fe)lich, treffenlich. Treffpunkt m. ‘Ort, wo man einander begegnet, miteinander zusammenkommt’ (Ende 19. Jh.). treffend Part.adj. ‘etw. genau, präzise wiedergebend, richtig, wahr’ (2. Hälfte 18. Jh.). betreffen Vb. ‘angehen, sich beziehen auf, widerfahren, bestürzt machen’, älter auch ‘antreffen, ertappen’ (16. Jh.), dazu (das auch adjektivisch gebrauchte) Part. Prät. betroffen ‘bestürzt, unangenehm überrascht’ (18. Jh.). eintreffen Vb. ‘zu einer bestimmten Zeit an einem Ort ankommen, wahr werden, sich ereignen’ (16. Jh.). übertreffen Vb. ‘(auf einem bestimmten Gebiet, in bestimmter Hinsicht) besser sein, über etw. hinausgehen’, ahd. ubartreffan (um 900), mhd. übertreffen; unübertroffen Adj. ‘einzig dastehend, bisher noch nicht übertroffen’, unübertrefflich Adj. ‘nicht zu übertreffen’ (beide 2. Hälfte 18. Jh.). zutreffen Vb. ‘richtig sein, den Tatsachen, dem Sachverhalt entsprechen, für jmdn., etw. passend sein’, eigentlich ‘mit Wurf, Schlag, Schuß ins Ziel treffen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) begegnen · (jemanden) treffen · ↗zusammenfinden  ●  ↗(jemanden) sehen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
auftreffen · ↗berühren · treffen
Synonymgruppe
(sich) einlassen mit · (sich) häufiger sehen · (sich) treffen (mit) · häufiger treffen
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) treffen (mit) · (sich) verabreden (mit) · ↗ausgehen (mit)  ●  ↗(jemanden) daten  engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
(den) Verkehr mit jemandem pflegen · ↗(häufiger) sehen · (jemanden) treffen · ↗(mit jemandem) verkehren · Kontakt haben · Umgang haben (mit) · in persönlichem Kontakt stehen
Assoziationen
  • (sich) einlassen mit · (sich) häufiger sehen · (sich) treffen (mit) · häufiger treffen
  • (sich) besser kennenlernen · (sich) näher kommen · vertraut(er) miteinander werden
Synonymgruppe
treffen  ●  ↗sitzen  fig. · ↗zünden (Witz, Pointe)  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(emotional) verletzen · (jemandem) weh tun · ↗(jemandem) wehtun · (jemanden) treffen  ●  ins Herz treffen  fig. · ins Mark treffen  fig. · ↗kränken  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(gemeinsam) (die) Freizeit verbringen · (sich) treffen  ●  ↗(irgendwo) abhängen  ugs., Hauptform
Assoziationen
  • (die) Beine hochlegen · (es sich) bequem machen · (sich) einen (faulen) Lenz machen · ↗(sich) entspannen · ↗(sich) erholen · ↗ausruhen · ↗faulenzen · ↗herumlungern · nichts tun · untätig sein  ●  (die) Füße hochlegen  fig. · (ein) Lotterleben (führen)  scherzhaft · (sich) auf die faule Haut legen  ugs. · (sich) festhalten an  ugs., scherzhaft-ironisch · Däumchen drehen  ugs., sprichwörtlich · abchillen  ugs., jugendsprachlich · abflacken  ugs. · ↗abhängen  ugs. · ablockern  ugs. · ↗abschalten  ugs. · abschimmeln  derb · absicken (jugendsprachlich)  ugs. · ↗chillen  ugs. · flohnen  ugs., schweiz. · ↗gammeln  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗herumhängen  ugs. · ↗lungern  ugs. · nichts zu tun haben  ugs. · ↗rumfaulenzen  ugs. · ↗rumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs.
  • (jemandem) Gesellschaft leisten · (sich) in jemandes Gesellschaft aufhalten · in jemandes Gesellschaft sein  ●  ↗abhängen (mit jemandem)  ugs. · ↗rumhängen (mit jemandem)  ugs. · ↗zusammen sein (mit)  ugs.

Typische Verbindungen zu ›treffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›treffen‹.

Verwendungsbeispiele für ›treffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von einem Hobby zu sprechen wäre untertrieben, Obsession trifft es besser.
Die Zeit, 29.11.2013 (online)
Da wären Korrekturen leichter, und Kritik hätte die Chance zu treffen.
konkret, 1990
Er trifft zum mindesten die vorläufige Entscheidung in allen unvorhergesehenen dringenden Fällen.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1015
Selbst nach zwanzig Jahren noch würde dieser Vergleich sie empfindlich treffen.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 61
Aber als er nach elf Jahren genau an dem gleichen Tage bei mir anrief, traf es mich zu einer guten Stunde.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 89
Zitationshilfe
„treffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/treffen>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Treffdame
Treffbube
Treffass
Treffacht
Treff
treffend
Treffer
Trefferanzeige
Trefferfläche
Trefferindex