Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

treffend

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung tref-fend
Wortzerlegung treffen -end2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

der Sache völlig angemessen, entsprechend; vollkommen passend, genau richtig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

treffen · Treff1 · Treffen · Treff3 · Treffer · trefflich · Treffpunkt · treffend · betreffen · betroffen · eintreffen · übertreffen · unübertroffen · unübertrefflich · zutreffen
treffen Vb. ‘(mit einem Wurf, Schlag, Schuß) das Ziel erreichen, mit jmdm. zusammenkommen, jmdm. (zufällig) begegnen’, reflexiv unpersönlich ‘sich in bestimmter Weise fügen, in bestimmter Weise geschehen’, ahd. treffan (8. Jh.), mhd. treffen ‘(ein Ziel) erreichen, berühren, an-, betreffen, feindlich zusammentreffen, kämpfen’, asächs. drepan, mnd. drēpen, drāpen, mnl. drēpen ‘schlagen, treffen, berühren’ (nl. treffen aus dem Hd.), aengl. drepan ‘treffen, schlagen, töten, besiegen’, anord. drepa ‘schlagen, stoßen, töten’, schwed. dräpa ‘totschlagen’ führen auf germ. *drepan ‘schlagen’; sichere außergerm. Verwandte finden sich nicht. Innerhalb des Germ. gehören hierher mhd. tref, nhd. Treff1 m. (bis 19. Jh.) ‘Schlag, der trifft, das Zusammentreffen’, aengl. gedrep ‘Streich, Schlag’, drepe ‘Schlag, Totschlag’, anord. drāp ‘Totschlag’. S. auch vortrefflich. Treffen n. ‘kleinere Kampfhandlung, Gefecht’ (15. Jh.), ‘Gefechtseinheit’ (18. Jh.), mhd. treffen ‘feindliches Zusammentreffen, entscheidender Schlag, Kampf’, substantivierter Infinitiv von mhd. treffen ‘dem Feind begegnen’; dazu die Wendung etw. ins Treffen führen ‘etw. als Begründung, Beweis anführen’. In neuerer Zeit ‘geplante Begegnung, Zusammenkunft zu einem bestimmten Zweck’ (1. Hälfte 20. Jh.). Treff3 m. ‘Zusammenkunft, Ort der Begegnung’ (Mitte 20. Jh.), nicht an oben genanntes Treff anknüpfend, sondern neu gebildetes Kurzwort für Treffen bzw. Treffpunkt. Treffer m. ‘Wurf, Schlag, Schuß, der trifft’ (Ende 16. Jh.), ‘Gewinn in einer Lotterie, gewinnbringendes Los’ (Mitte 18. Jh.), übertragen ‘was gelingt, glückt, von Erfolg gekrönt ist’ (19. Jh.), mhd. treffære ‘wer trifft, Treffender’. trefflich Adj. ‘durch innere Vorzüge, durch menschliche Qualität ausgezeichnet, vorzüglich’, mhd. tref(fe)lich, treffenlich. Treffpunkt m. ‘Ort, wo man einander begegnet, miteinander zusammenkommt’ (Ende 19. Jh.). treffend Part.adj. ‘etw. genau, präzise wiedergebend, richtig, wahr’ (2. Hälfte 18. Jh.). betreffen Vb. ‘angehen, sich beziehen auf, widerfahren, bestürzt machen’, älter auch ‘antreffen, ertappen’ (16. Jh.), dazu (das auch adjektivisch gebrauchte) Part. Prät. betroffen ‘bestürzt, unangenehm überrascht’ (18. Jh.). eintreffen Vb. ‘zu einer bestimmten Zeit an einem Ort ankommen, wahr werden, sich ereignen’ (16. Jh.). übertreffen Vb. ‘(auf einem bestimmten Gebiet, in bestimmter Hinsicht) besser sein, über etw. hinausgehen’, ahd. ubartreffan (um 900), mhd. übertreffen; unübertroffen Adj. ‘einzig dastehend, bisher noch nicht übertroffen’, unübertrefflich Adj. ‘nicht zu übertreffen’ (beide 2. Hälfte 18. Jh.). zutreffen Vb. ‘richtig sein, den Tatsachen, dem Sachverhalt entsprechen, für jmdn., etw. passend sein’, eigentlich ‘mit Wurf, Schlag, Schuß ins Ziel treffen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
kernig · knapp · lakonisch · treffend · trocken  ●  auf den Punkt  fig. · kurz gefasst  Hauptform · kurz und knackig  ugs. · lapidar  geh., bildungssprachlich · prägnant  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
genau · genau passend · passgenau · punktgenau · treffend · treffsicher · zielsicher  ●  auf den Punkt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
korrekt · realitätsnah · treffend  ●  realistisch (Schilderung)  Hauptform
Synonymgruppe
sehr überzeugend · treffend (Vergleich, Beispiel) · unmittelbar einleuchten(d)  ●  schlagend (Beweis, Argument, Beispiel ...)  fig. · sehr gut  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›treffend‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›treffend‹.

Verwendungsbeispiele für ›treffend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie schlug auf eine selten so glücklich treffende Weise in sein Fach. [Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 199]
Man hat sie gelegentlich als ein "noch lebendes Fossil" bezeichnet mit wirklich recht treffendem Wort. [Bölsche, Wilhelm: Das Leben der Urwelt, Leipzig: Dollheimer 1931 [1931], S. 106]
In der Auswahl der zu treffenden Anwendungen zeigt sich der Meister. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 165]
Worte wiederhole, dann nur, um das Bild treffender zu zeichnen. [Prim, Jean: Giroust. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 29068]
Am treffendsten läßt Bonn sich fassen, wenn man sagt, was es nicht ist. [Die Zeit, 30.12.1998, Nr. 1]
Zitationshilfe
„treffend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/treffend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
treffen
trecken
travestieren
traversieren
travers
trefflich
treffsicher
treiben
treibhausschwül
treideln