trennbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungtrenn-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungtrennen-bar
Wortbildung mit ›trennbar‹ als Erstglied: ↗Trennbarkeit  ·  mit ›trennbar‹ als Letztglied: ↗untrennbar
eWDG, 1976

Bedeutung

so beschaffen, dass es getrennt werden kann
Beispiele:
trennbare Doppelkonsonanten
ein trennbares Verb
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trennen · Trennung · trennbar · untrennbar · abtrennen
trennen Vb. ‘eine Verbindung lösen, (ein Ganzes) auseinanderbringen, in seine einzelnen Bestandteile zerlegen, unterscheiden, absondern’, reflexiv ‘auseinandergehen’. Das nur im Dt. und Nl. begegnende Verb ahd. -trennen in inttrennen ‘zerreißen’ (10. Jh.), mhd. trennen, mnl. trennen ‘Streit haben’, (mit r-Metathese) ontternen, onttornen, nl. tornen, tarnen ‘auftrennen’ kann als mit jan-Suffix gebildetes Kausativum zum starken Verb ahd. -trinnan (in in(t)trinnan ‘fliehend entkommen, sich flüchten, abtrünnig sein’, 10. Jh., zitrinnan, 9. Jh.), mhd. trinnen ‘davongehen, sich absondern’ (s. ↗abtrünnig) aufgefaßt werden. Dazu vgl. ahd. anttrunn(e)o ‘Heimatloser, Verbannter, Abtrünniger’ (8. Jh.), mhd. trünne ‘laufende Schar, Schwarm, Rudel’, ahd. trennila ‘Wirbel, Kreisel’ (11. Jh.), ursprünglich ‘abgespaltenes Stammstück als Scheibe, Rad’, -trennilōn in thuruhtrennilōn ‘umhertreiben’ (8. Jh.), ahd. trendila (11. Jh.), mhd. trendel, trindel ‘Kugel, Kreisel’, mnd. trendel, trindel ‘Scheibe’, trent, trint, tront, trunt ‘(kreis-, ei- oder scheiben)rund’, trent ‘Rundung, die ringsumfassende Linie, Grenze’, aengl. trinda ‘runder Klumpen, Ball’, schwed. (aus dem Mnd.) trind ‘rund’. Die Wortgruppe läßt sich (mit nn aus nu̯) auf ie. *drenu̯ō, *dṛnu̯ō zurückführen, eine mit Nasalinfix erweiterte Bildung von ie. *der(e)u- zu der unter ↗zehren, ↗zerren (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *der(ə)-, *drē- ‘schinden, (ab)spalten’. Trennung f. ‘das Trennen, das Getrenntsein’ (1. Hälfte 16. Jh.); vgl. mhd. trenne ‘Trennung, Spaltung’. trennbar Adj. ‘so beschaffen, daß es abgetrennt werden kann’ (um 1700); untrennbar Adj. (Mitte 18. Jh.). abtrennen Vb. ‘völlig trennen, (los)lösen, losreißen, absondern, (durch eine Trennlinie) abgrenzen’, mhd. abetrennen.

Thesaurus

Synonymgruppe
diskret · separierbar · trennbar

Typische Verbindungen
computergeneriert

Verb Zusammensetzung getrennt kaum voneinander

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›trennbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit einem Jahr ist das eine nicht mehr vom anderen trennbar.
Bild, 26.02.2004
Denken ist ursprünglich von Sprechen gar nicht trennbar und bedeutet die im Sprachlaut auf ein Ding verlaufende Intention.
Gehlen, Arnold: Der Mensch, Berlin: Junker und Dünnhaupt 1940, S. 202
Wo nicht eine Form von einem Inhalt dem Denken trennbar erscheint, da existiert auch kein selbständiger Inhalt.
Die Zeit, 24.06.1948, Nr. 26
Nach dem interaktionistischen Modell resultiert das aktuelle Verhalten aus einer nicht trennbaren und dauernd stattfindenden Interaktion zwischen Person und Situation.
Häcker, Hartmut: Persönlichkeit. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28768
Das Bindegewebe ist bald locker und leicht trennbar, bald dicht und derb.
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 14
Zitationshilfe
„trennbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trennbar>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
trendy
Trendwende
Trendumkehr
Trendsportart
Trendsport
Trennbarkeit
Trenndiät
trennen
Trennfuge
Trenngitter