trennen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungtren-nen
Wortbildung mit ›trennen‹ als Erstglied: ↗Trenndiät · ↗Trennfuge · ↗Trennkost · ↗Trennlinie · ↗Trennmesser · ↗Trennscheibe · ↗Trennschleifer · ↗Trennschärfe · ↗Trennstrich · ↗Trennwand · ↗trennbar · ↗trennscharf
 ·  mit ›trennen‹ als Letztglied: ↗abtrennen · ↗auftrennen · ↗auseinandertrennen · ↗austrennen · ↗durchtrennen · ↗heraustrennen · ↗lostrennen
 ·  mit ›trennen‹ als Grundform: ↗getrennt · ↗zertrennen
eWDG, 1976

Bedeutung

eine Verbindung lösen, eine Gemeinschaft aufheben
a)
jmdn., etw. auseinanderbringen
Beispiele:
die Mutter versuchte, die beiden Streitenden zu trennen
die Familie wurde durch den Krieg getrennt
Zusammengehöriges trennen
nichts, nur der Tod kann uns trennen
ihre Ehe wurde getrennt (= geschieden)
das Telefongespräch wurde getrennt (= unterbrochen)
das beste, die Kinder würden nicht wieder getrennt [KästnerLottchen152]
b)
etw. in seine einzelnen Bestandteile zerlegen
Beispiele:
eine Naht, ein Kleid trennen (= auftrennen)
Wörter nach Silben, richtig, falsch trennen (= abteilen)
Physik, Chemie die Bestandteile eines Stoffgemisches trennen
Physik, Chemie ein Gemenge, eine Legierung trennen
Physik, Chemie gasförmige Stoffe durch Kondensation, Flüssigkeiten durch Destillation trennen
Chemie etw. chemisch trennen
Technik den Zusammenhang eines Werkstoffes durch ein bestimmtes Verfahren aufheben
Beispiel:
man kann einen Werkstoff durch Schneiden trennen
c)
etw. auseinanderhalten, unterscheiden
Beispiele:
diese Begriffe muss man streng, sauber trennen
etw. klar trennen
d)
etw. von etw., jmdn. von jmdm. trennen
α)
etw. von etw. absondern, scheiden
Beispiele:
das Eigelb vom Eiweiß trennen
Erze vom tauben Gestein trennen
ein Kind von der Mutter trennen
die Böcke von den Schafen (= die Geeigneten von den Ungeeigneten) trennen
die Spreu vom Weizen (= das Schlechte vom Guten) trennen
die Person von der Sache trennen
häufig im Part. Prät.
getrenntvon etw., jmdm. abgesondert, für sich allein
Beispiele:
getrennte Kasse machen, führen
das Ehepaar hat getrennte Schlafzimmer
etw. getrennt berechnen, aufführen
er lebt von seiner Frau getrennt
sie waren lange voneinander getrennt
β)
etw. von etw. entfernen, lösen
Beispiele:
eine Borte von der Jacke trennen
den Kragen vom Kleid trennen
das Futter aus dem Rock trennen
Er wurde öffentlich hingerichtet, mit einer Holzsäge trennten sie ihm den Kopf vom Rumpf [RehfischHexen78]
e)
etw. trennt etw., jmdn.
α)
etw. trennt etw.etw. grenzt etw. voneinander ab, bildet eine Grenze zwischen etw.
Beispiele:
die Hecke trennt die beiden Grundstücke
der Fluss trennt die beiden Länder
das Rote Meer trennt Afrika von Asien
β)
etw. trennt etw., jmdn.etw. befindet sich, liegt (als Hindernis) zwischen etw., jmdm.
Beispiele:
England ist, wird durch den Kanal vom Festland getrennt
ein trennender Graben lag zwischen ihnen
Wie ich vor den Ladenscheiben stehengeblieben war, um, nur durch eine Glasscheibe getrennt, eine Ausstellung wundersamer Dinge zu bestaunen [BecherAbschied4,234]
übertragen
Beispiele:
beide trennte eine tiefe Kluft seit ihrem Zerwürfnis
umgangssprachlich die beiden trennten Welten (= ihre Anschauungen lagen sehr weit auseinander, waren unvereinbar)
es gab nichts Trennendes zwischen ihnen
γ)
Rundfunk
Beispiel:
das Radio trennt (die Sender) gut, scharf (= hat eine große Trennschärfe)
δ)
etw. trennt jmdn. von etw.jmd. befindet sich in einer bestimmten Entfernung, einem bestimmten Abstand von etw., jmdm.
Beispiele:
wenige Tage trennen ihn noch vom Urlaub, von der Prüfung
jetzt trennen ihn vom Erstplatzierten noch 2 Punkte
f)
sich (von jmdm., etw.) trennen
α)
in verschiedene Richtungen auseinandergehen
Beispiele:
wir trennten uns am Bahnhof
in M hat er sich von uns getrennt
erst lange nach Mitternacht trennte man sich
bildlich
Beispiele:
hier trennen sich unsere Wege (= in diesem Punkt haben wir nichts Gemeinsames mehr)
Sport die beiden Mannschaften trennten sich 1:2, unentschieden (= gingen mit diesem Spielergebnis auseinander)
übertragen eine Partnerschaft nicht mehr fortsetzen
Beispiele:
er will sich von seiner Frau trennen
die beiden trennen sich
die Teilhaber des Geschäftes haben sich wieder getrennt
β)
sich von etw. trennensich von etw. losreißen
Beispiele:
sie konnte sich nicht von dem Anblick trennen
sie hat sich endlich von ihren alten Möbeln getrennt (= hat sie weggegeben)
du willst dich von deinem Fahrrad trennen?
du kommst in die Jahre, wo man sich von Mutters Rockschößen trennt [H. W. RichterSpuren359]
Ich trenn mich ungern von ihr [der Kette] (= gebe sie ungern her) [M. WalserÜberlebensgroß9]
bildlich
Beispiel:
sich von einem Gedanken trennen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trennen · Trennung · trennbar · untrennbar · abtrennen
trennen Vb. ‘eine Verbindung lösen, (ein Ganzes) auseinanderbringen, in seine einzelnen Bestandteile zerlegen, unterscheiden, absondern’, reflexiv ‘auseinandergehen’. Das nur im Dt. und Nl. begegnende Verb ahd. -trennen in inttrennen ‘zerreißen’ (10. Jh.), mhd. trennen, mnl. trennen ‘Streit haben’, (mit r-Metathese) ontternen, onttornen, nl. tornen, tarnen ‘auftrennen’ kann als mit jan-Suffix gebildetes Kausativum zum starken Verb ahd. -trinnan (in in(t)trinnan ‘fliehend entkommen, sich flüchten, abtrünnig sein’, 10. Jh., zitrinnan, 9. Jh.), mhd. trinnen ‘davongehen, sich absondern’ (s. ↗abtrünnig) aufgefaßt werden. Dazu vgl. ahd. anttrunn(e)o ‘Heimatloser, Verbannter, Abtrünniger’ (8. Jh.), mhd. trünne ‘laufende Schar, Schwarm, Rudel’, ahd. trennila ‘Wirbel, Kreisel’ (11. Jh.), ursprünglich ‘abgespaltenes Stammstück als Scheibe, Rad’, -trennilōn in thuruhtrennilōn ‘umhertreiben’ (8. Jh.), ahd. trendila (11. Jh.), mhd. trendel, trindel ‘Kugel, Kreisel’, mnd. trendel, trindel ‘Scheibe’, trent, trint, tront, trunt ‘(kreis-, ei- oder scheiben)rund’, trent ‘Rundung, die ringsumfassende Linie, Grenze’, aengl. trinda ‘runder Klumpen, Ball’, schwed. (aus dem Mnd.) trind ‘rund’. Die Wortgruppe läßt sich (mit nn aus nu̯) auf ie. *drenu̯ō, *dṛnu̯ō zurückführen, eine mit Nasalinfix erweiterte Bildung von ie. *der(e)u- zu der unter ↗zehren, ↗zerren (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *der(ə)-, *drē- ‘schinden, (ab)spalten’. Trennung f. ‘das Trennen, das Getrenntsein’ (1. Hälfte 16. Jh.); vgl. mhd. trenne ‘Trennung, Spaltung’. trennbar Adj. ‘so beschaffen, daß es abgetrennt werden kann’ (um 1700); untrennbar Adj. (Mitte 18. Jh.). abtrennen Vb. ‘völlig trennen, (los)lösen, losreißen, absondern, (durch eine Trennlinie) abgrenzen’, mhd. abetrennen.

Thesaurus

Synonymgruppe
abwracken · ↗atomisieren · ↗auflösen · ↗aufspalten · ↗aufteilen · ↗auftrennen · ↗auseinanderbauen · ↗auseinandernehmen · ↗demontieren · ↗fragmentieren · ↗partagieren · ↗pulverisieren · ↗spalten · ↗teilen · ↗tranchieren · trennen · ↗unterteilen · untertrennen · ↗zergliedern · ↗zerlegen · ↗zersetzen · ↗zerspalten · ↗zersplittern · ↗zerteilen · ↗zertrennen
Antonyme
Synonymgruppe
isolieren · ↗separieren · trennen · ↗vereinzeln · ↗zerstreuen · ↗zerteilen
Assoziationen
Synonymgruppe
ablösen · ↗abmachen · ↗abtrennen · ↗entfernen · ↗loslösen · trennen  ●  ↗abhängen  ugs. · ↗abkuppeln  ugs. · ↗loseisen  ugs. · ↗separieren  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
locker machen · ↗lockern · ↗losmachen · ↗lösen · trennen
Synonymgruppe
abkoppeln · ↗abkuppeln · ↗losbinden · trennen
Synonymgruppe
(einander) entgegensetzen · ↗entzweien · ↗polarisieren · ↗scheiden · ↗spalten · trennen · ↗verfeinden  ●  (einen) Keil treiben (zwischen)  fig.
Assoziationen
  • (ein) Streitthema (sein) · (sich) uneinig sein (über etwas / in einem Punkt) · angefochten werden · bestritten (werden) · ↗fraglich · in Frage stehen(d) · ↗kontrovers · kontrovers diskutiert werden · nicht ausdiskutiert · nicht unumstritten · ↗streitig · ↗strittig · ↗unsicher · zur Debatte stehen(d)  ●  dünnes Eis  fig. · ↗kontroversiell  österr. · ↗umstritten  Hauptform · Darüber streiten sich die Gelehrten.  ugs., Spruch · mit Vorsicht zu genießen  ugs.
Synonymgruppe
auflösen · ↗dissoziieren · trennen
Synonymgruppe
abscheiden · ↗absondern · ↗abspalten · ↗ausgliedern · ↗aussieben · ↗aussondern · ↗aussortieren · ↗eliminieren · ↗entfernen · ↗entnehmen · ↗extrahieren · ↗herausnehmen · ↗isolieren · ↗selektieren · ↗separieren · ↗streichen · trennen  ●  ↗auslesen  fachspr.
Assoziationen
  • herausfischen · ↗herauslesen · ↗herauspicken  ●  ↗(einzeln) heraussuchen  Hauptform · rausfischen  ugs. · rauspicken  ugs. · raussuchen  ugs.
  • auf die Seite legen · auf die Seite tun · ↗beiseitelegen · ↗weglegen · zur Seite legen
  • (sich) das Beste herauspicken · (sich) die besten Stücke herauspicken  ●  (die) Spreu vom Weizen trennen  fig. · guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen (tun)  Spruch · sich die Rosinen aus dem Kuchen picken  fig. · sich die Rosinen herauspicken  fig. · sich die Rosinen vom Kuchen herauspicken  fig.
  • ausmustern · ↗ausrangieren · ↗aussortieren · ↗entsorgen · ↗fortwerfen · in den Müll geben · ↗verschrotten · zum Alteisen werfen  ●  ↗wegwerfen  Hauptform · fortschmeißen  ugs. · in die Tonne kloppen  derb · in die Tonne treten  ugs. · ↗loswerden  ugs. · ↗wegschmeißen  ugs. · ↗wegtun  ugs.
Synonymgruppe
(sich) scheiden lassen (von) · (sich) trennen (von) · geschieden werden (von)  ●  nicht mehr zusammen sein mit  ugs.
Assoziationen
  • (die) Beziehung beenden  ●  (jemandem) den Laufpass geben  geh., fig. · ↗(jemanden) abschießen  ugs. · ↗(jemanden) abservieren  ugs., salopp · Schluss machen (mit)  ugs. · in die Wüste schicken  ugs.
  • Ehe-Aus · ↗Ehescheidung · ↗Scheidung · eheliche Trennung
  • (sich) scheiden lassen (wollen) · (sich) trennen · ↗auseinandergehen · getrennte Wege gehen · kein Paar mehr sein · nicht mehr zusammen sein  ●  Schluss machen  ugs. · auseinander sein  ugs.
Antonyme
  • (sich) trennen (von)
Synonymgruppe
(einen) Unterschied machen (zwischen) · ↗auseinanderhalten · nicht verwechseln · trennen · ↗unterscheiden  ●  ↗differenzieren  geh. · ↗distinguieren  geh., selten
Antonyme
Synonymgruppe
(sich) scheiden lassen (wollen) · (sich) trennen · ↗auseinandergehen · getrennte Wege gehen · kein Paar mehr sein · nicht mehr zusammen sein  ●  Schluss machen  ugs. · auseinander sein  ugs.
Assoziationen
  • (die) Beziehung beenden  ●  (jemandem) den Laufpass geben  geh., fig. · ↗(jemanden) abschießen  ugs. · ↗(jemanden) abservieren  ugs., salopp · Schluss machen (mit)  ugs. · in die Wüste schicken  ugs.
  • (sich) auseinanderleben · ↗(sich) entfremden · (sich) fremd werden · (sich) nichts mehr zu sagen haben · nebeneinander her leben
  • (sich) entzweien · ↗(sich) verfeinden · ↗(sich) verzanken · ↗(sich) zerstreiten · ↗(sich) überwerfen · brechen mit · im Streit auseinandergehen · uneins werden  ●  ↗(sich) verkrachen  ugs.
  • eigene Wege gehen (jeder, die beiden)  fig. · geschiedene Leute sein  fig. · getrennte Wege gehen  fig.
  • (sich) scheiden lassen (von) · (sich) trennen (von) · geschieden werden (von)  ●  nicht mehr zusammen sein mit  ugs.
  • (das) Tischtuch ist zerschnitten (zwischen) · getrennt von Tisch und Bett sein · getrennte Wege gehen · heillos zerstritten sein · im Streit auseinandergegangen sein · nicht mehr miteinander sprechen  ●  (sich) mit dem Arsch nicht mehr angucken  derb
Synonymgruppe
absondern · ↗abspalten · ↗isolieren · ↗separieren · trennen  ●  ↗segregieren  geh. · ↗sondern  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(das) Arbeitsverhältnis beenden  ●  (die) Zusammenarbeit beenden  verhüllend, floskelhaft · (sich) trennen  verhüllend, floskelhaft
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anteil Beteiligung Ehe Einvernehmen Elter Familie Frau Freund Freundin Konzern Mauer Mitarbeiter Mutter Müll Paar Papiere Punkt Spreu Trainer Weg Weizen Wirkung abtrennen auftrennen sauber strikt säuberlich ungern voneinander wir

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›trennen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben uns aber von wichtigen Spielern trennen müssen, damit können wir in drei Jahren 160 Millionen Euro sparen.
Die Zeit, 16.11.2012 (online)
In Metz hatte er es versucht, das Recht von der Theologie zu trennen.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 109
Die eine sah vor, die Funktion des Einrichtens von der des Bedienens zu trennen.
Einheit, 1972, Nr. 7, Bd. 27
Sicher kann man statutenmäßige Überlegungen nie völlig von den betroffenen Personen trennen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Die Ehe war nicht glücklich, und das Paar trennte sich bald wieder.
Cudworth, Charles L.: Fischer. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 13010
Zitationshilfe
„trennen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trennen>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trenndiät
Trennbarkeit
trennbar
trendy
Trendwende
Trennfuge
Trenngitter
Trennkanalisation
Trennkommando
Trennkost