tributpflichtig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungtri-but-pflich-tig
WortzerlegungTribut-pflichtig
eWDG, 1976

Bedeutung

historisch verpflichtet, Tribut zu zahlen
Beispiel:
Dann aber wurde auch das stolze Nowgorod den Tataren tributpflichtig [BredelHeerstraßen63]

Typische Verbindungen zu ›tributpflichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tributpflichtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›tributpflichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Höhe ist also heute schon die deutsche Industrie ausländischen Unternehmen für die Überlassung technischen Wissens tributpflichtig!
Die Zeit, 26.11.1965, Nr. 48
Die Staaten wissen, bei wem sie sich schadlos halten müssen, wenn das längst steuermüde Kapital dazu übergeht, sie selbst für sich tributpflichtig zu machen.
konkret, 1998
Die meisten waren in Palästina tributpflichtige Untertanen des ägyptischen Weltreichs gewesen, und davon waren viele als Arbeitssklaven nach Ägypten gebracht worden.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6298
Der Mongoleneinfall, der Rußland von 1237 bis 1240 niederdrückte und tributpflichtig machte, traf auch die östlichen Nachbarländer Deutschlands schwer.
Ganshof, François Louis: Das Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7534
Damit waren alle Griechen der Westküste mit Ausnahme Milets den Lydern tributpflichtig.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 9480
Zitationshilfe
„tributpflichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tributpflichtig>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tributär
Tribut
Tribus
Tribünenplatz
Tribüne
Triceratops
Trichalgie
Trichiasis
Trichine
Trichinenschau