trinkbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungtrink-bar
Wortzerlegungtrinken-bar
eWDG, 1976

Bedeutung

so beschaffen, dass man es (ohne gesundheitlichen Schaden) trinken kann
Beispiele:
trinkbar Wasser
sie hatten nichts Trinkbares im Haus
scherzhaftdieser Wein ist trinkbar (= schmeckt gut, angenehm)

Typische Verbindungen zu ›trinkbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›trinkbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›trinkbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu einem schönen scharfen Essen sind sie ganz gut trinkbar.
Der Tagesspiegel, 10.08.1999
Wie alt nun diese edlen Weine sein müssen, bevor sie trinkbar sind, ist nicht so eindeutig zu beantworten.
Die Zeit, 28.02.1977, Nr. 09
Erinnern Sie sich an die Experimente, die durchgeführt wurden, um Meerwasser trinkbar zu machen?
o. A.: Einhundertneunundneunzigster Tag. Freitag, 9. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10819
Ausgeschenkt wird nur Wein, kein Bier, eine Karte ist angesichts des schmalen Angebots überflüssig, der empfohlene Rotwein trinkbar.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 322
Ich wasche mich in einem Tümpel mit moorbraunem, aber gut trinkbarem Wasser.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 925
Zitationshilfe
„trinkbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trinkbar>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trinitrotoluol
Trinitätslehre
Trinitatis
Trinität
trinitarisch
Trinkbecher
Trinkbranntwein
Trinkbrauch
Trinkbruder
Trinkbrunnen