Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

trinkbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung trink-bar
Wortzerlegung trinken -bar
eWDG

Bedeutung

so beschaffen, dass man es (ohne gesundheitlichen Schaden) trinken kann
Beispiele:
trinkbar Wasser
sie hatten nichts Trinkbares im Haus
scherzhaftdieser Wein ist trinkbar (= schmeckt gut, angenehm)

Typische Verbindungen zu ›trinkbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›trinkbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›trinkbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu einem schönen scharfen Essen sind sie ganz gut trinkbar. [Der Tagesspiegel, 10.08.1999]
Wie alt nun diese edlen Weine sein müssen, bevor sie trinkbar sind, ist nicht so eindeutig zu beantworten. [Die Zeit, 28.02.1977, Nr. 09]
Wein wird zwar angebaut, aber er ist – so Selbstdarstellung – schlecht trinkbar. [konkret, 1984]
Diese Jahrhundertweine waren nach wenigen Jahren ihr Geld nicht mehr wert, das heißt nicht mehr trinkbar. [Die Zeit, 24.12.2003, Nr. 52]
Auf dem schwimmt Entengrütze, und »Nicht trinkbar« muß man lesen. [Die Zeit, 27.02.1981, Nr. 10]
Zitationshilfe
„trinkbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trinkbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
trinitarisch
trimorph
trimmen
trimer
trillern
trinken
trinkfertig
trinkfest
trinkfreudig
trinkselig