trockenfallen

Worttrennungtro-cken-fal-len
Wortzerlegungtrockenfallen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich
a)
von überfluteten Flächen, bes. vom Watt   durch Abfließen des Wassers zum Vorschein kommen
b)
von schwimmenden Objekten   sich mit dem Absinken des Wasserspiegels auf eine trockenfallende Fläche senken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ebbe fallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›trockenfallen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die wieder trockengefallenen Sedimente nutzen die Menschen vor Ort als Baumaterial.
Die Zeit, 07.07.2005, Nr. 28
In den Häusern der trockengefallenen Stadt wird inzwischen Diebesgut sichergestellt.
Die Zeit, 13.10.2005, Nr. 42
In weiten Bereichen sind darum die früher für die Isar charakteristischen Flußauen trockengefallen.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.1994
Es handelt sich um amphibische Räume, die bei Flut vom Meerwasser überströmt werden, bei Ebbe aber teilweise oder ganz trockenfallen.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.1998
Wattenmeere sind amphibische Küstenstreifen, die bei Flut unter Wasser stehen und bei Ebbe trockenfallen.
o. A. [cs]: Wattenmeer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Zitationshilfe
„trockenfallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trockenfallen>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trockenelement
Trockeneis
Trockenei
Trockendock
Trockendiät
Trockenfarbe
Trockenfäule
Trockenfeige
Trockenfirnis
Trockenfisch