trophisch

Worttrennungtro-phisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin die Ernährung (der Gewebe) betreffend

Verwendungsbeispiele für ›trophisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Östrogene induzieren reversible zelluläre Wachstumsvorgänge direkt in Östrogenrezeptor-Zellen und indirekt in mit ihnen verschalteten Zellen oder wirken über trophische Faktoren.
Gahr, Manfred: Neurale Grundlagen von Motivation und Emotion. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 476
Die Forscher ermittelten für eine am Mittwoch vorgestellte Studie erstmals das sogenannte trophische Niveau des Menschen.
Die Zeit, 04.12.2013 (online)
Dieses Zusammenfallen von funktionellem und trophischem Reiz ist für die Anpassung der Organismen an ihre Lebensbedingungen ungemein vorteilhaft.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 693
Zitationshilfe
„trophisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trophisch>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trophäe
Tropfteig
Tropfsteinhöhle
Tropfstein
tropfnaß
Trophobiont
Trophobiose
Trophoblast
trophogen
Trophologie