trostbedürftig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungtrost-be-dürf-tig
WortzerlegungTrost-bedürftig
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
die Leidende war trostbedürftig

Verwendungsbeispiele für ›trostbedürftig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Insassen waren etwas ramponiert, aber ersichtlich gesprächsbereit, weil trostbedürftig.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1996
Das ist ein Publikum, welches trostbedürftig ist, Erlösung erfleht und dafür Kerzen anzündet.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.1999
Da empfahl der Ex-Wirtschaftsminister den trostbedürftigen Gästen beim Schalker Fan-Stammtisch den Blick nach Leverkusen.
Die Welt, 15.05.2003
Brahms’ "Deutsches Requiem" ist keine Totenmesse im klassischen Sinn, es gilt dem trostbedürftigen Menschen, weniger den Verstorbenen, erst recht nicht dem Kreuzestod Christi.
Die Zeit, 17.07.2003, Nr. 30
Jetzt saß sie da, bedrückt offenbar, trostbedürftig.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 269
Zitationshilfe
„trostbedürftig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trostbed%C3%BCrftig>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trost spendend
Trost bringend
Trost
Trossschiff
Troßknecht
Trostbrief
trostbringend
trösten
Tröster
Trösterin