trottelig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung trot-te-lig
Grundform Trottel
Wortbildung  mit ›trottelig‹ als Erstglied: ↗Trotteligkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
vergesslich · ↗zerstreut  ●  (ein) zerstreuter Professor (humor. Klischee)  ugs. · ↗schusselig  ugs. · ↗schusslig  ugs. · trottelig  ugs. · tüddelig  ugs., norddeutsch · ↗tüdelig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
dement · findet sich nicht mehr zurecht · geistig verwirrt · hochgradig senil · kommt alleine nicht mehr klar · nicht mehr Herr seiner Sinne · ↗senil · trottelig (geworden) · vertrottelt · verwirrt · ↗zerstreut  ●  verkalkt  veraltet · altersblöd  derb · ↗deliriös  fachspr., lat.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›trottelig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›trottelig‹.

Verwendungsbeispiele für ›trottelig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch dem trotteligen Dix unterlaufen viele dumme Fehler (97 Minuten).
Bild, 10.05.2002
In der Öffentlichkeit erscheint er nun als eitler und trotteliger Professor, den man leicht hinters Licht führen kann.
Die Zeit, 28.02.2011, Nr. 09
Movie ums goldene Kalb Moses hat ein großes Loch im Strumpf, ein trotteliger Denker, sehr introvertiert, dessen beste Zeit vorüber ist.
Der Tagesspiegel, 09.07.2003
Übrig bleibt nur der trottelige Bürger in Deutschland, voll gestopft mit Beruhigungsformeln aller Farben.
Die Welt, 19.10.2002
In einer Geschichte um den trotteligen Klempnermeister Röhrig explodiert ein halber Häuserblock.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.1994
Zitationshilfe
„trottelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trottelig>, abgerufen am 26.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
trottelhaft
Trottelei
Trottel
Trotte
Trott
Trotteligkeit
trotteln
trotten
Trotteur
Trottinett