trotzköpfig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungtrotz-köp-fig
WortzerlegungTrotzkopf-ig
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
ein trotzköpfiger Mensch

Verwendungsbeispiele für ›trotzköpfig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr Ton sei nett, quirlig, trotzköpfig, aber auch etwas naiv und burschikos, stand da zu lesen.
Die Zeit, 29.09.2005, Nr. 40
Fortan wollen die energische Trainerin und ihr bisweilen trotzköpfiger Schützling versuchen, wieder eine gemeinsame Richtung einzuschlagen.
Süddeutsche Zeitung, 24.03.1997
Zusammen mit mehreren trotzköpfigen Cineasten gelang es Claudia Dietrich, ein Low-Budget-Festival zu organisieren.
Die Zeit, 21.10.1999, Nr. 43
Hier hat er Charme und Verve, wirkt im Wirbel, in den Umarmungen mit Angela-Aase auch fiebernd, trotzköpfig – und bisweilen tollköpfig.
Der Tagesspiegel, 10.04.2004
Zitationshilfe
„trotzköpfig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/trotzk%C3%B6pfig>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trotzkopf
Trotzkismus
trotzig
Trotzhaltung
Trotzer
Trotzphase
Trotzreaktion
Troubadour
Trouble
Troubleshooter