tunneln

Worttrennungtun-neln
Wortbildung mit ›tunneln‹ als Letztglied: ↗untertunneln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Sport, Jargon jmdm., bes. dem Tormann, den Ball zwischen den Beinen hindurchspielen

Typische Verbindungen zu ›tunneln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tunneln‹.

Verwendungsbeispiele für ›tunneln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er tunnelt den Gegner gern, legt den Ball oft sehr weit vor.
Bild, 21.11.1998
Hier brüllt kein Trainer rein, wenn er zehn Übersteiger macht und seine Gegner tunnelt.
Die Zeit, 17.05.2010, Nr. 20
Dann tunnelte er ihn, die Zuschauer sind begeistert, die Gegner sauer.
Die Welt, 14.07.2003
Es kann unter bestimmten Voraussetzungen durch diese hindurch tunneln, ohne sich wirklich einen Tunnel gegraben zu haben.
Der Tagesspiegel, 02.07.1999
Die elektronische Anregung tunnelt in Form von Quasiteilchen durch die Isolatorschicht zum Metall und gibt die Energie dort an die Elektronen ab.
C't, 2000, Nr. 17
Zitationshilfe
„tunneln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tunneln>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tunnelmündung
Tunnelierung
tunnelieren
Tunnelgürtel
Tunnelgurt
Tunnelofen
Tunnelröhre
Tunnelsohle
Tunnelsystem
Tunneltrasse