umändern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungum-än-dern
Wortzerlegungum-ändern
Wortbildung mit ›umändern‹ als Erstglied: ↗Umänderung
eWDG, 1976

Bedeutung

etw. in eine andere Form bringen, ändern, verändern
Beispiele:
ein Kleid umändern (lassen)
er hat den Plan, das Programm umgeändert
der Schriftsteller änderte die ursprüngliche Fassung des Gedichtes, Romans um

Thesaurus

Synonymgruppe
umfunktionieren · ↗umrüsten · ↗umstellen · ↗umwandeln · umändern  ●  ↗umschwenken  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Name Namen Titel ändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umändern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie habe den Text selbstverständlich gespeichert, könne ihn jederzeit abrufen und umändern.
Die Zeit, 01.02.1988, Nr. 05
Der Developer ändert diesen Umstand beim Import eines Programms entsprechend um - sofern möglich.
C't, 1993, Nr. 7
Die anderen klopfen neue Nummern ins Auto, ändern es um, verkaufen es und verschieben es über die Grenze.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 308
Letzterer zeigt deutlich, daß es ein vergebliches Bemühen war, den Kirchenstaat in einen Verfassungsstaat umzuändern.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16101
Er ist es, der in der Lage war, den Forderungen seines Chefs zu entsprechen, auf dessen Entscheidungen Einfluß zu nehmen und sie vorzubereiten oder umzuändern.
o. A.: Dreiundfünfzigster Tag. Donnerstag, 7. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7099
Zitationshilfe
„umändern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umändern>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umami
umadressieren
umackern
um-
um so mehr
Umänderung
umarbeiten
Umarbeitung
umarmen
Umarmung