um-

GrammatikAffix · verbal
Grundformum1
Wortbildung mit ›um-‹ als Erstglied: ↗Umdruck · ↗Umfeld · ↗Umland · ↗Umluft · ↗Umseite · ↗Umverpackung · ↗Umwelt · ↗umackern · ↗umadressieren · ↗umarbeiten · ↗umarmen · ↗umbauen · ↗umbauschen · ↗umbehalten · ↗umbenennen · ↗umbeschreiben · ↗umbesetzen · ↗umbesinnen · ↗umbestellen · ↗umbetten · ↗umbiegen · ↗umbilden · ↗umbinden · ↗umblasen · ↗umblicken · ↗umblitzen · ↗umblättern · ↗umbranden · ↗umbrausen · ↗umbrechen · ↗umbringen · ↗umbuchen · ↗umbuhlen · ↗umdatieren · ↗umdecken · ↗umdefinieren · ↗umdekorieren · ↗umdenken · ↗umdeuten · ↗umdichten · ↗umdirigieren · ↗umdisponieren · ↗umdrehen · ↗umdrucken · ↗umdrängen · ↗umdunkeln · ↗umdüstern · ↗umentscheiden · ↗umerziehen · ↗umetikettieren · ↗umfahren · ↗umfallen · ↗umfangen · ↗umfassen · ↗umfinanzieren · ↗umfinstern · ↗umfirmieren · ↗umflattern · ↗umflechten · ↗umfliegen · ↗umfließen · ↗umflirten · ↗umfloren · ↗umfluten · ↗umflüstern · ↗umformatieren · ↗umformen · ↗umformulieren · ↗umfragen · ↗umfrieden · ↗umfrisieren · ↗umfunktionieren · ↗umfächeln · ↗umfällen · ↗umfälschen · ↗umfärben · ↗umfüllen · ↗umgarnen · ↗umgaukeln · ↗umgeben · ↗umgehen · ↗umgeilen · ↗umgestalten · ↗umgewöhnen · ↗umgieren · ↗umgießen · ↗umgirren · ↗umgittern · ↗umglänzen · ↗umgolden · ↗umgraben · ↗umgreifen · ↗umgrenzen · ↗umgruppieren · ↗umgründen · ↗umgucken · ↗umgürten · ↗umhaben · ↗umhacken · ↗umhalsen · ↗umhauchen · ↗umhauen · ↗umheben · ↗umhegen · ↗umheucheln · ↗umhocken · ↗umhäkeln · ↗umhängen · ↗umhätscheln · ↗umhören · ↗umhüllen · ↗uminterpretieren · ↗umjubeln · ↗umkanten · ↗umkehren · ↗umkippen · ↗umklammern · ↗umklappen · ↗umkleiden · ↗umknicken · ↗umkommen · ↗umkopieren · ↗umkosen · ↗umkrallen · ↗umkrampfen · ↗umkranen · ↗umkreisen · ↗umkrempeln · ↗umkristallisieren · ↗umkrächzen · ↗umkränzen · ↗umkucken · ↗umkurven · ↗umkämpfen · ↗umladen · ↗umlagern · ↗umlassen · ↗umlauern · ↗umlaufen · ↗umlegen · ↗umleiten · ↗umlenken · ↗umlernen · ↗umleuchten · ↗umlodern · ↗umlohen · ↗umlügen · ↗ummachen · ↗ummauern · ↗ummelden · ↗ummodeln · ↗ummänteln · ↗ummünzen · ↗umnachten · ↗umnebeln · ↗umnehmen · ↗umnennen · ↗umnieten · ↗umnutzen · ↗umnähen · ↗umordnen · ↗umorganisieren · ↗umorientieren · ↗umpacken · ↗umpanzern · ↗umpfeifen · ↗umpflanzen · ↗umpflügen · ↗umpolen · ↗umpressen · ↗umprogrammieren · ↗umprägen · ↗umpurzeln · ↗umpusten · ↗umquartieren · ↗umrahmen · ↗umrangieren · ↗umranken · ↗umrechnen · ↗umreisen · ↗umreiten · ↗umreißen · ↗umrempeln · ↗umrennen · ↗umringen · ↗umrubeln · ↗umrunden · ↗umrunzeln · ↗umrändern · ↗umräumen · ↗umrühren · ↗umrüsten · ↗umsacken · ↗umsatteln · ↗umschaffen · ↗umschalten · ↗umschatten · ↗umschauen · ↗umschaufeln · ↗umschichten · ↗umschichtig · ↗umschießen · ↗umschiffen · ↗umschippen · ↗umschirmen · ↗umschlagen · ↗umschleichen · ↗umschließen · ↗umschlingen · ↗umschlottern · ↗umschmeicheln · ↗umschmeißen · ↗umschmelzen · ↗umschmieden · ↗umschnallen · ↗umschnobern · ↗umschnuppern · ↗umschnüren · ↗umschreiben · ↗umschreiten · ↗umschubsen · ↗umschulden · ↗umschulen · ↗umschweben · ↗umschweifen · ↗umschwenken · ↗umschwirren · ↗umschwärmen · ↗umschütten · ↗umsegeln · ↗umsehen · ↗umsetzen · ↗umsiedeln · ↗umsingen · ↗umsinken · ↗umsorgen · ↗umsortieren · ↗umspannen · ↗umspeichern · ↗umspielen · ↗umspinnen · ↗umspringen · ↗umspritzen2 · ↗umspritzen1 · ↗umsprühen · ↗umspulen · ↗umspuren · ↗umspülen · ↗umstapeln · ↗umstechen2 · ↗umstechen1 · ↗umstecken · ↗umstehen · ↗umsteigen · ↗umstellen · ↗umstempeln · ↗umsteuern2 · ↗umsteuern1 · ↗umstimmen · ↗umstoßen · ↗umstrahlen · ↗umstreichen · ↗umstricken · ↗umstrukturieren · ↗umströmen · ↗umstufen · ↗umstülpen · ↗umstürzen · ↗umsäbeln · ↗umsägen · ↗umsäumen · ↗umtanzen · ↗umtaufen · ↗umtaumeln · ↗umtauschen · ↗umtoben · ↗umtopfen · ↗umtosen · ↗umtragen · ↗umtreiben · ↗umtun · ↗umverteilen · ↗umwachsen · ↗umwallen · ↗umwandeln · ↗umwanden · ↗umwandern · ↗umweben · ↗umwechseln · ↗umwedeln · ↗umwehen · ↗umwenden · ↗umwerben · ↗umwerfen · ↗umwerten · ↗umwickeln · ↗umwidmen · ↗umwinden · ↗umwittern · ↗umwogen · ↗umwuchern · ↗umwälzen · ↗umwölken · ↗umwühlen · ↗umzapfen · ↗umzeichnen · ↗umziehen · ↗umzingeln · ↗umzucken · ↗umzwängen · ↗umzäunen · ↗umzüngeln · ↗umändern
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
bezeichnet die kreis-, bogenförmige Bewegung oder Lage um einen Mittelpunkt, die Richtung um etw. herum
a)
im Kreise, Bogen um etw. herum
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiele:
umfahren, umfließen, umkreisen, umrunden, umschiffen
umbinden, umschnüren (Paket), umwickeln
b)
im Bogen um ein Hindernis herum
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
umgehen (Sumpf), umlaufen, umsegeln (Klippe)
c)
sich um etw., jmdn. herum bewegen, etw., jmdn. von allen Seiten umgeben
α)
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiele:
umdrängen, umkämpfen, umlagern, umringen, umzingeln
umbranden, umschweben, umspielen, umwehen, umwogen, sich umwölken
β)
von Geräuschen
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
umbrausen, umjubeln, umrauschen, umtoben
γ)
jmdn., etw. mit den Armen, Händen umschließen
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
umarmen, umfangen, umfassen, umhalsen, umklammern
δ)
(jmdm., sich) ein Bekleidungsstück umhängen
Grammatik: trennbar und betont
Beispiel:
umbinden (Schal), umhängen, umnehmen (Mantel), umschlagen (Tuch)
d)
von allen Seiten, rings um etw. herum (sein)
Grammatik: untrennbar und unbetont
α)
etw. (mit etw.) einfassen, umschließen
Beispiel:
umgrenzen, ummauern, umrahmen, umranden, umsäumen, umzäunen
β)
hat zusätzlich ornative Bedeutung
Beispiel:
umflechten, umglänzen, umgolden, umkränzen
γ)
jmdn., etw. mit Fürsorge umgeben
Beispiel:
umhegen, umsorgen
e)
nach allen Seiten, ringsumher sehen
Grammatik: untrennbar und unbetont
Beispiel:
sich umblicken, umgucken, umschauen, umsehen
2.
bezeichnet die Wendung in eine andere, meist entgegengesetzte Richtung oder Lage, die (teilweise) Drehung des Subjekts oder Objekts um sich selbst
Grammatik: trennbar und betont
a)
etw. in eine andere (entgegengesetzte) Richtung, auf die andere Seite wenden
Beispiel:
umbiegen (Draht), umdrehen (Schalter), umklappen (Rückenlehne), umknicken (Ast), umlegen (Leiter), umlenken (Wagen), umschlagen (Mantelkragen)
b)
eine andere, meist entgegengesetzte Richtung einschlagen
Beispiel:
umbiegen, umkehren, umschlagen (Wind), umschwenken
c)
etw. auf die andere (entgegengesetzte) Seite wenden
Beispiel:
umblättern, umdrehen (Münze), umkehren (Stuhl), umschlagen (Seiten eines Buches), umwenden
d)
eine halbe Wendung (um 180 Grad) machen
Beispiel:
sich umdrehen, umwenden
zurück-
Beispiel:
sich umblicken, umgucken, umschauen, umsehen
e)
das Unterste zuoberst kehren
α)
Beispiel:
umackern, umbrechen, umgraben, umpflügen
β)
etw. von innen nach außen wenden
Beispiel:
umdrehen (Strumpf), umkrempeln, umwenden
etw. von innen nach außen wenden und dabei durcheinanderbringen
Beispiel:
umkehren (Schublade), umrühren (Teig), umwühlen (Erde)
3.
bezeichnet die Wendung von der Vertikalen in die Horizontale; drückt die (gewaltsame) Beförderung zu Boden (und Zerstörung oder Gefährdung) aus
Grammatik: trennbar und betont
a)
zu Boden fallen
Beispiel:
umbrechen (Zaun), umfallen, umfliegen (Sonnenschirm), umkippen (Leiter), umstürzen
b)
ohnmächtig werden
Beispiel:
umfallen, umklappen, umsacken, umsinken
c)
etw., jmdn. gewaltsam zu Boden befördern
Beispiel:
umfahren, umhauen (Baum), umrennen, umschlagen, umstoßen, umwerfen
d)
durch etw. aus der Fassung gebracht, erschüttert werden
Beispiel:
(d. Nachricht, Ereignis hat ihn) umgehauen, umgeschmissen, umgeworfen
4.
bezeichnet einen Ortswechsel
Grammatik: trennbar und betont
a)
etw. von einem Gefäß, Behältnis in ein anderes bringen
Beispiel:
umfüllen, umgießen (Milch), umladen (Güter)
b)
sich von einem Ort, einer Stelle an einen anderen Ort, an eine andere Stelle bewegen
Beispiel:
umsiedeln (in ein anderes Land), umsteigen (von einem Zug in einen anderen), umziehen (in eine andere Wohnung)
c)
etw., jmdn. an einen anderen Ort, eine andere Stelle befördern
α)
Beispiel:
umbetten (Kranken), umlagern (Lebensmittel), umlegen, umpflanzen (Bäumchen), umquartieren, umstellen (Bücher)
β)
die Anordnung, Gruppierung von etw. ändern
Beispiel:
umpacken (Rucksack), umräumen (Zimmer), umschichten (Holz)
5.
bezeichnet eine Veränderung, den Wechsel in einen anderen (neuen) Zustand
Grammatik: trennbar und betont
a)
Beispiel:
umbauen (Haus), umdecken (Dach), umfärben, umkleiden, umsetzen (Ofen), umziehen
b)
etw. nochmals ausführen und dabei (grundlegend) ändern, umgestalten
α)
Beispiel:
umändern, umformen, umschreiben (Artikel), umwandeln
β)
etw. anders einrichten, organisieren
Beispiel:
umfunktionieren, umgruppieren, umstrukturieren
c)
sich auf Grund einer veränderten Situation umstellen, etw. anders, neu lernen
Beispiel:
umdenken, umlernen, umsatteln, umschulen (Arbeiter), sich umstellen
d)
etw. anders, neu darstellen, bewerten
Beispiel:
umdeuten, umfälschen, umformulieren, umwerten
e)
etw. gegen etw. Gleichwertiges, anderes tauschen, einwechseln
Beispiel:
umsetzen (Waren), umtauschen (Geld), umwechseln
6.
Grammatik: auch Substantive und Adjektive folgen diesen Typen
Beispiele:
Umbau, Umdrehung, Umkreis, Umsturz
umfassend, umliegend, umschichtig
Zitationshilfe
„um-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/um->, abgerufen am 27.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
um so mehr
um so
um sein
um
ulzerös
umackern
umadressieren
umami
umändern
Umänderung