um-

GrammatikAffix · verbal
Grundformum1
Wortbildung mit ›um-‹ als Erstglied: ↗Umdruck · ↗Umfeld · ↗Umland · ↗Umseite · ↗Umverpackung · ↗Umwelt · ↗umackern · ↗umadressieren · ↗umarbeiten · ↗umarmen · ↗umbauen · ↗umbauschen · ↗umbehalten · ↗umbenennen · ↗umbeschreiben · ↗umbesetzen · ↗umbesinnen · ↗umbestellen · ↗umbetten · ↗umbiegen · ↗umbilden · ↗umbinden · ↗umblasen · ↗umblicken · ↗umblitzen · ↗umblättern · ↗umbranden · ↗umbrausen · ↗umbrechen · ↗umbringen · ↗umbuchen · ↗umbuhlen · ↗umdatieren · ↗umdecken · ↗umdefinieren · ↗umdekorieren · ↗umdenken · ↗umdeuten · ↗umdichten · ↗umdirigieren · ↗umdisponieren · ↗umdrehen · ↗umdrucken · ↗umdrängen · ↗umdunkeln · ↗umdüstern · ↗umentscheiden · ↗umerziehen · ↗umetikettieren · ↗umfahren · ↗umfallen · ↗umfangen · ↗umfassen · ↗umfinanzieren · ↗umfinstern · ↗umfirmieren · ↗umflattern · ↗umflechten · ↗umfliegen · ↗umfließen · ↗umflirten · ↗umfloren · ↗umfluten · ↗umflüstern · ↗umformatieren · ↗umformen · ↗umformulieren · ↗umfragen · ↗umfrieden · ↗umfrisieren · ↗umfunktionieren · ↗umfächeln · ↗umfällen · ↗umfälschen · ↗umfärben · ↗umfüllen · ↗umgarnen · ↗umgaukeln · ↗umgeben · ↗umgehen · ↗umgeilen · ↗umgestalten · ↗umgewöhnen · ↗umgieren · ↗umgießen · ↗umgirren · ↗umgittern · ↗umglänzen · ↗umgolden · ↗umgraben · ↗umgreifen · ↗umgrenzen · ↗umgruppieren · ↗umgründen · ↗umgucken · ↗umgürten · ↗umhaben · ↗umhacken · ↗umhalsen · ↗umhauchen · ↗umhauen · ↗umheben · ↗umhegen · ↗umheucheln · ↗umhocken · ↗umhäkeln · ↗umhängen · ↗umhätscheln · ↗umhören · ↗umhüllen · ↗uminterpretieren · ↗umjubeln · ↗umkanten · ↗umkehren · ↗umkippen · ↗umklammern · ↗umklappen · ↗umkleiden · ↗umknicken · ↗umkommen · ↗umkopieren · ↗umkosen · ↗umkrallen · ↗umkrampfen · ↗umkranen · ↗umkreisen · ↗umkrempeln · ↗umkristallisieren · ↗umkrächzen · ↗umkränzen · ↗umkucken · ↗umkurven · ↗umkämpfen · ↗umladen · ↗umlagern · ↗umlassen · ↗umlauern · ↗umlaufen · ↗umlegen · ↗umleiten · ↗umlenken · ↗umlernen · ↗umleuchten · ↗umlodern · ↗umlohen · ↗umlügen · ↗ummachen · ↗ummauern · ↗ummelden · ↗ummodeln · ↗ummänteln · ↗ummünzen · ↗umnachten · ↗umnebeln · ↗umnehmen · ↗umnennen · ↗umnieten · ↗umnutzen · ↗umnähen · ↗umordnen · ↗umorganisieren · ↗umorientieren · ↗umpacken · ↗umpanzern · ↗umpfeifen · ↗umpflanzen · ↗umpflügen · ↗umpolen · ↗umpressen · ↗umprogrammieren · ↗umprägen · ↗umpurzeln · ↗umpusten · ↗umquartieren · ↗umrahmen · ↗umrangieren · ↗umranken · ↗umrechnen · ↗umreisen · ↗umreiten · ↗umreißen · ↗umrempeln · ↗umrennen · ↗umringen · ↗umrubeln · ↗umrunden · ↗umrunzeln · ↗umrändern · ↗umräumen · ↗umrühren · ↗umrüsten · ↗umsacken · ↗umsatteln · ↗umschaffen · ↗umschalten · ↗umschatten · ↗umschauen · ↗umschaufeln · ↗umschichten · ↗umschichtig · ↗umschießen · ↗umschiffen · ↗umschippen · ↗umschirmen · ↗umschlagen · ↗umschleichen · ↗umschließen · ↗umschlingen · ↗umschlottern · ↗umschmeicheln · ↗umschmeißen · ↗umschmelzen · ↗umschmieden · ↗umschnallen · ↗umschnobern · ↗umschnuppern · ↗umschnüren · ↗umschreiben · ↗umschreiten · ↗umschubsen · ↗umschulden · ↗umschulen · ↗umschweben · ↗umschweifen · ↗umschwenken · ↗umschwirren · ↗umschwärmen · ↗umschütten · ↗umsegeln · ↗umsehen · ↗umsetzen · ↗umsiedeln · ↗umsingen · ↗umsinken · ↗umsorgen · ↗umsortieren · ↗umspannen · ↗umspeichern · ↗umspielen · ↗umspinnen · ↗umspringen · ↗umspritzen1 · ↗umsprühen · ↗umspulen · ↗umspuren · ↗umspülen · ↗umstapeln · ↗umstechen2 · ↗umstechen1 · ↗umstecken · ↗umstehen · ↗umsteigen · ↗umstellen · ↗umstempeln · ↗umsteuern · ↗umstimmen · ↗umstoßen · ↗umstrahlen · ↗umstreichen · ↗umstricken · ↗umstrukturieren · ↗umströmen · ↗umstufen · ↗umstülpen · ↗umstürzen · ↗umsäbeln · ↗umsägen · ↗umsäumen · ↗umtanzen · ↗umtaufen · ↗umtaumeln · ↗umtauschen · ↗umtoben · ↗umtopfen · ↗umtosen · ↗umtragen · ↗umtreiben · ↗umtun · ↗umverteilen · ↗umwachsen · ↗umwallen · ↗umwandeln · ↗umwanden · ↗umwandern · ↗umweben · ↗umwechseln · ↗umwedeln · ↗umwehen · ↗umwenden · ↗umwerben · ↗umwerfen · ↗umwerten · ↗umwickeln · ↗umwidmen · ↗umwinden · ↗umwittern · ↗umwogen · ↗umwuchern · ↗umwälzen · ↗umwölken · ↗umwühlen · ↗umzapfen · ↗umzeichnen · ↗umziehen · ↗umzingeln · ↗umzucken · ↗umzwängen · ↗umzäunen · ↗umzüngeln · ↗umändern
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
bezeichnet die kreis-, bogenförmige Bewegung oder Lage um einen Mittelpunkt, die Richtung um etw. herum
a)
untrennbar und unbetont
im Kreise, Bogen um etw. herum
Beispiele:
umfahren, umfließen, umkreisen, umrunden, umschiffen
umbinden, umschnüren (Paket), umwickeln
b)
untrennbar und unbetont
im Bogen um ein Hindernis herum
Beispiel:
umgehen (Sumpf), umlaufen, umsegeln (Klippe)
c)
sich um etw., jmdn. herum bewegen, etw., jmdn. von allen Seiten umgeben
α)
untrennbar und unbetont
Beispiele:
umdrängen, umkämpfen, umlagern, umringen, umzingeln
umbranden, umschweben, umspielen, umwehen, umwogen, sich umwölken
β)
untrennbar und unbetont
von Geräuschen
Beispiel:
umbrausen, umjubeln, umrauschen, umtoben
γ)
untrennbar und unbetont
jmdn., etw. mit den Armen, Händen umschließen
Beispiel:
umarmen, umfangen, umfassen, umhalsen, umklammern
δ)
trennbar und betont
(jmdm., sich) ein Bekleidungsstück umhängen
Beispiel:
umbinden (Schal), umhängen, umnehmen (Mantel), umschlagen (Tuch)
d)
untrennbar und unbetont
von allen Seiten, rings um etw. herum (sein)
α)
etw. (mit etw.) einfassen, umschließen
Beispiel:
umgrenzen, ummauern, umrahmen, umranden, umsäumen, umzäunen
β)
hat zusätzlich ornative Bedeutung
Beispiel:
umflechten, umglänzen, umgolden, umkränzen
γ)
jmdn., etw. mit Fürsorge umgeben
Beispiel:
umhegen, umsorgen
e)
untrennbar und unbetont
nach allen Seiten, ringsumher sehen
Beispiel:
sich umblicken, umgucken, umschauen, umsehen
2.
trennbar und betont
bezeichnet die Wendung in eine andere, meist entgegengesetzte Richtung oder Lage, die (teilweise) Drehung des Subjekts oder Objekts um sich selbst
a)
etw. in eine andere (entgegengesetzte) Richtung, auf die andere Seite wenden
Beispiel:
umbiegen (Draht), umdrehen (Schalter), umklappen (Rückenlehne), umknicken (Ast), umlegen (Leiter), umlenken (Wagen), umschlagen (Mantelkragen)
b)
eine andere, meist entgegengesetzte Richtung einschlagen
Beispiel:
umbiegen, umkehren, umschlagen (Wind), umschwenken
c)
etw. auf die andere (entgegengesetzte) Seite wenden
Beispiel:
umblättern, umdrehen (Münze), umkehren (Stuhl), umschlagen (Seiten eines Buches), umwenden
d)
eine halbe Wendung (um 180 Grad) machen
Beispiel:
sich umdrehen, umwenden
zurück-
Beispiel:
sich umblicken, umgucken, umschauen, umsehen
e)
das Unterste zuoberst kehren
α)
Beispiel:
umackern, umbrechen, umgraben, umpflügen
β)
etw. von innen nach außen wenden
Beispiel:
umdrehen (Strumpf), umkrempeln, umwenden
etw. von innen nach außen wenden und dabei durcheinanderbringen
Beispiel:
umkehren (Schublade), umrühren (Teig), umwühlen (Erde)
3.
trennbar und betont
bezeichnet die Wendung von der Vertikalen in die Horizontale; drückt die (gewaltsame) Beförderung zu Boden (und Zerstörung oder Gefährdung) aus
a)
zu Boden fallen
Beispiel:
umbrechen (Zaun), umfallen, umfliegen (Sonnenschirm), umkippen (Leiter), umstürzen
b)
ohnmächtig werden
Beispiel:
umfallen, umklappen, umsacken, umsinken
c)
etw., jmdn. gewaltsam zu Boden befördern
Beispiel:
umfahren, umhauen (Baum), umrennen, umschlagen, umstoßen, umwerfen
d)
durch etw. aus der Fassung gebracht, erschüttert werden
Beispiel:
(d. Nachricht, Ereignis hat ihn) umgehauen, umgeschmissen, umgeworfen
4.
trennbar und betont
bezeichnet einen Ortswechsel
a)
etw. von einem Gefäß, Behältnis in ein anderes bringen
Beispiel:
umfüllen, umgießen (Milch), umladen (Güter)
b)
sich von einem Ort, einer Stelle an einen anderen Ort, an eine andere Stelle bewegen
Beispiel:
umsiedeln (in ein anderes Land), umsteigen (von einem Zug in einen anderen), umziehen (in eine andere Wohnung)
c)
etw., jmdn. an einen anderen Ort, eine andere Stelle befördern
α)
Beispiel:
umbetten (Kranken), umlagern (Lebensmittel), umlegen, umpflanzen (Bäumchen), umquartieren, umstellen (Bücher)
β)
die Anordnung, Gruppierung von etw. ändern
Beispiel:
umpacken (Rucksack), umräumen (Zimmer), umschichten (Holz)
5.
trennbar und betont
bezeichnet eine Veränderung, den Wechsel in einen anderen (neuen) Zustand
a)
Beispiel:
umbauen (Haus), umdecken (Dach), umfärben, umkleiden, umsetzen (Ofen), umziehen
b)
etw. nochmals ausführen und dabei (grundlegend) ändern, umgestalten
α)
Beispiel:
umändern, umformen, umschreiben (Artikel), umwandeln
β)
etw. anders einrichten, organisieren
Beispiel:
umfunktionieren, umgruppieren, umstrukturieren
c)
sich auf Grund einer veränderten Situation umstellen, etw. anders, neu lernen
Beispiel:
umdenken, umlernen, umsatteln, umschulen (Arbeiter), sich umstellen
d)
etw. anders, neu darstellen, bewerten
Beispiel:
umdeuten, umfälschen, umformulieren, umwerten
e)
etw. gegen etw. Gleichwertiges, anderes tauschen, einwechseln
Beispiel:
umsetzen (Waren), umtauschen (Geld), umwechseln
6.
auch Substantive und Adjektive folgen diesen Typen
Beispiele:
Umbau, Umdrehung, Umkreis, Umsturz
umfassend, umliegend, umschichtig
Zitationshilfe
„um-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/um->, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
um so mehr
um so
um sein
um
ulzerös
umackern
umadressieren
umami
umändern
Umänderung