umfallen

Grammatik Verb · fällt um, fiel um, ist umgefallen
Aussprache 
Worttrennung um-fal-len
Wortzerlegung um-fallen
Wortbildung  mit ›umfallen‹ als Erstglied: ↗Umfaller  ·  mit ›umfallen‹ als Grundform: ↗Umfall
eWDG

Bedeutungen

1.
aus einer senkrechten Stellung geraten und auf dem Boden, einem Untergrund zu liegen kommen
a)
etw. fällt umetw. fällt zu Boden, stürzt um
Beispiele:
das Regal, der Stuhl, die Vase ist umgefallen
die alte Kastanie war im letzten Herbst umgefallen
die aufgestellte Leiter drohte umzufallen
b)
jmd. fällt umjmd. kann sich (infolge eines Schwächeanfalls) nicht mehr aufrecht halten, sinkt (ohnmächtig) um
Beispiele:
es war so heiß, dass die Menschen wie die Fliegen umfielen
ein Schlaganfall ließ ihn plötzlich tot umfallen
der Betrunkene fiel wie ein Sack um
umgangssprachlich, bildlich
Beispiele:
ich falle bald um vor Durst (= bin sehr durstig)
zum Umfallen müde (= sehr müde) sein
2.
umgangssprachlich, abwertend, übertragen seine Meinung, Gesinnung überraschend ändern
Beispiele:
er ist plötzlich umgefallen und hat sich auf die Seite des Gegners gestellt
Wo's Schwierigkeiten gab, hat er sie euch verschwiegen, aus Angst, ihr würdet davor umfallen [ KerndlSeine Kinder12]

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen) Kollaps erleiden · (einen) Kollaps haben · (einen) Schwächeanfall erleiden · (einen) Schwächeanfall haben · (einen) Zusammenbruch erleiden · (einen) Zusammenbruch haben · ↗kollabieren · ↗wegsacken · ↗zusammenklappen  ●  ↗zusammenbrechen  Hauptform · aus den Latschen kippen  ugs. · umfallen  ugs. · ↗umkippen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(seine) Gesinnung wechseln · (seine) Prinzipien verraten · (seine) Überzeugungen über Bord werfen · ↗(zur anderen Seite) überlaufen · die Seite(n) wechseln · umfallen · ↗umkippen · ↗umschwenken  ●  hinzugelernt haben  euphemistisch, ironisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›umfallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umfallen‹.

Verwendungsbeispiele für ›umfallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er in die Hose stieg, wäre er beinahe umgefallen.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 296
Jetzt aber, mit nur 29 Jahren, fiel er plötzlich tot um.
Bild, 28.10.1999
Wenn man aufhöre, sich vorwärts zu bewegen, falle das Rad um.
Die Zeit, 17.08.1998, Nr. 33
Gestern in der Pause fiel ich um wie ein Brett.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 395
Aber bevor der Turm auch nur halb so hoch war, ist er wieder umgefallen.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 156
Zitationshilfe
„umfallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umfallen>, abgerufen am 22.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umfall
Umfahrungsstraße
Umfahrung
Umfahrt
umfahren
Umfaller
umfälschen
Umfälschung
Umfang
umfangen