umfassend

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungum-fas-send (computergeneriert)
Grundformumfassen
eWDG, 1976

Bedeutung

vieles in sich enthaltend, einschließend, reich, reichhaltig, beträchtlich
entsprechend der Bedeutung von umfassen (II 3)
Beispiele:
umfassende Kenntnisse (auf einem bestimmten Gebiet) haben
eine umfassende (= vielseitige) Bildung besitzen
umfassende Vorbereitungen, Maßnahmen treffen
das Buch gibt einen umfassenden Überblick über die gesamte Fachliteratur
ein umfassendes (= vollständiges) Geständnis ablegen
sich umfassend orientieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fassen · faßlich · faßbar · unfaßlich · unfaßbar · gefaßt · Fassung · fassungslos · abfassen · befassen · erfassen · einfassen · Einfassung · umfassen · umfassend
fassen Vb. ‘(mit der Hand) ergreifen, in Gewahrsam nehmen, enthalten, eine Fassung, Umrahmung geben, sich innerlich zu eigen machen, begreifen’, reflexiv ‘die Selbstbeherrschung (wieder)erlangen’, ahd. faʒʒōn ‘in ein Gefäß füllen, gießen, beladen, bepacken, mit etw. bekleiden’ (9./10. Jh.), mhd. vaʒʒen ‘ergreifen, zusammenpacken, aufladen, überziehen mit etw., rüsten, kleiden, schmücken’, mnd. mnl. vāten, vatten, nl. vatten, anord. fata ‘lose zusamenfügen’ ist wohl zu einem in ahd. faʒʒa ‘Bündel, Bürde, Gepäck, Last’ (um 800), anord. fata ‘Kanne, Bütte’ belegten Substantiv gebildet und gehört daher etymologisch zu ↗Faß (s. d.); vgl. Wissmann Nomina postverbalia 1 (1932) 12. Ausgangsbedeutung ist ‘(in ein Gefäß) füllen, umhüllen, bekleiden’, die in den heute vielfältigen Verwendungsweisen sowie in den meisten Ableitungen und Komposita noch erkennbar ist. faßlich Adj. (17. Jh.), faßbar Adj. (19. Jh.) ‘gut verständlich, einprägsam, konkret’; unfaßlich Adj. (16. Jh.), unfaßbar Adj. (17. Jh.) ‘das geistige Fassungsvermögen übersteigend, absurd’; gefaßt Part.adj. ‘innerlich gerüstet, beherrscht, gelassen’ (16. Jh.). Fassung f. ‘Umrahmung, Vorlage, Version, Selbstbeherrschung’, ahd. faʒʒunga ‘Last, Ladung’ (Hs. 12. Jh.), mhd. vaʒʒunge ‘Faß, Bekleidung, Schmuck’; fassungslos Adj. ‘bestürzt, außer sich’ (19. Jh.). abfassen Vb. ‘in Schriftform bringen, konzipieren’ (17. Jh.), ‘abfangen, festnehmen’ (19. Jh.). befassen Vb. mhd. bevaʒʒen ‘besetzen, befestigen’, später (bis zum 17. Jh.) ‘mit den Händen begreifen, umfassen, einschließen, erfassen’, heute meist reflexiv sich mit etw. befassen ‘beschäftigen’ (18. Jh.). erfassen Vb. ‘ergreifen, begreifen, registrieren’ (17. Jh.). einfassen Vb. ‘umgeben, umschließen, einfüllen’, mhd. īnvaʒʒen; Einfassung f. ‘Einrahmung’ (16. Jh.). umfassen Vb. ‘(mit den Armen) umfangen, einschließen’ (15. Jh.); umfassend Adj. ‘weitreichend, universal’ (18. Jh.). Ferner s. ↗verfassen.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausführlich · ausgedehnt · ↗ausgiebig · ↗detailgenau · ↗detailliert · ↗differenziert · ↗eingehend · erschöpfend · ↗gründlich · ↗haarklein · im Detail · in allen Details · in allen Einzelheiten · in aller Ausführlichkeit · in der Breite · in seiner ganzen Breite · ins Einzelne gehend · ↗umfangreich · umfassend · ↗umfänglich  ●  ↗en détail  franz.
Assoziationen
Synonymgruppe
allumfassend · ausgedehnt · ↗breit gefächert · ↗extensiv · ↗geräumig · in die Breite gehend · ↗umfangreich · umfassend · ↗umfänglich · ↗voluminös · ↗weitreichend · ↗weitschweifig  ●  erweiternd  juristisch
Assoziationen
Synonymgruppe
absolut · ↗allgemein gültig · ↗allgemeingültig · ↗allumfassend · ↗generell · ↗global · umfassend · ↗unbestimmt · ↗universell  ●  ↗immersiv  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyse Aufklärung Bestandsaufnahme Darstellung Dokumentation Dow-Jones-Index Einblick Friede Geständnis Index Information Katalog Kenntnis Konzept Lösung Meinungsaustausch Modernisierung Reform Regelung Retrospektive Sammlung Steuerreform Studie Untersuchung dauerhaft gerecht informieren möglichst Überblick Überprüfung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umfassend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Umfassend handelt der Film dafür die Geschichte der bundesdeutschen Linken ab.
Die Zeit, 25.03.2011 (online)
Nach mehreren Jahren mit vorderen Plätzen wurde 2004 in der zwölf Teams umfassenden 1.
Der Tagesspiegel, 13.09.2004
Es fehlt bisher noch immer eine umfassende Geschichte der nationalsozialistischen Bewegung.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 283
Da dieser Teil aber hauptsächlich militärische Ereignisse schildert, ist die Ausbeute für die Politik viel weniger umfassend.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 903
Zu letzterem ist eine umfassendere Kenntnis des Lebens überhaupt erforderlich.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 111
Zitationshilfe
„umfassend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umfassend>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umfassen
Umfärbung
umfärben
Umfangswinkel
umfangsmäßig
Umfassung
Umfassungsgraben
Umfassungsmauer
Umfeld
Umfeldbedingung