Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

umgarnen

Grammatik Verb · umgarnt, umgarnte, hat umgarnt
Aussprache 
Worttrennung um-gar-nen
Wortbildung  mit ›umgarnen‹ als Erstglied: Umgarnung
eWDG

Bedeutung

jmdn. durch Liebenswürdigkeit, Schmeichelei, List für sich und seine eigenen Zwecke zu gewinnen suchen, jmdn. betören
Beispiele:
es gelang ihr, ihn mit Verführungskünsten zu umgarnen
Durch seine Keckheit, seinen Witz und einen Schein von Offenheit hatte dieser Mensch ihn zu umgarnen gesucht [ Ric. HuchDreißigjähr. Krieg1,78]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Garn · umgarnen · Seemannsgarn
Garn n. ‘aus Fasern gesponnener Faden’, ahd. (9. Jh.), mhd. garn, mnd. gāren, mnl. garen, gaern, nl. garen, aengl. gearn, engl. yarn, anord. schwed. garn (germ. *garna-) bezeichnet ursprünglich die ‘aus getrockneten Därmen gedrehte Schnur’. Die alte Bedeutung ‘Darm’ zeigt sich noch in den Zusammensetzungen ahd. mittigerni (8. Jh.), asächs. midgarni, mhd. mittiger, aengl. micgern ‘in der Mitte der Eingeweide sitzendes Fett’ und im Femininum anord. gǫrn, Plur. garnar ‘Eingeweide’. Sie gilt auch für die außergerm. Verwandten griech. chordḗ (χορδή) ‘Darm(saite), Wurst’ (s. Kordel), lat. hernia ‘Eingeweidebruch’, lit. žárna ‘(Dünn)darm, Schlauch’, aind. híraḥ ‘Band, Streifen’, hirā́ ‘Ader’, die eine Wurzel ie. *g̑her- ‘Darm’ voraussetzen. Bezeichnet Garn zunächst den ‘tierischen Darm’, mit dem man Felle und dgl. zusammennäht, so wird das Wort später auf den einfachen gesponnenen Faden übertragen, während der verstärkte, zweifach gedrehte Faden Zwirn (s. d.) heißt. Schon in mhd. Zeit bedeutet Garn auch das ‘Netz zum Fangen von Wild, Vögeln und Fischen’, heute noch in der Jäger- und Fischersprache; daraus die Wendung ins Garn gehen ‘hereinfallen’, ferner die Ableitung umgarnen Vb. ‘durch Schmeichelei, List für sich und seine Zwecke zu gewinnen suchen, betören’, eigentlich ‘mit Netzen einfangen’ (17. Jh.). Seemannsgarn n. ‘abenteuerliche, nicht mit der Wahrheit übereinstimmende Erzählung’, von Seeleuten beim Spinnen von Garn aus zerfasertem Tauwerk vorgetragen (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
becircen · berücken · betören · bezaubern · bezirzen · hypnotisieren · in den/seinen Bann schlagen · in den/seinen Bann ziehen · umgarnen · verführen · verzaubern  ●  einlullen  ugs. · einwickeln  ugs. · um den (kleinen) Finger wickeln  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›umgarnen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umgarnen‹.

Verwendungsbeispiele für ›umgarnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier schickt sich die fünfte Generation gerade an, auch Überseemärkte zu umgarnen. [Süddeutsche Zeitung, 01.06.1996]
Sie umgarnen einander, wie sie es in der Ehe nicht getan haben. [Die Welt, 20.07.2005]
Sie umgarnt die Männer, bis sie ihr verfallen, zerstört sie dann. [Bild, 06.08.2002]
Eine Frau windet sich um einen Pfeiler, ein Mann umgarnt sie mit der Seide seiner hübschen Augen. [Der Tagesspiegel, 26.07.2002]
Solange sie allerdings alleinstehend ist, umgarnt sie ihn mit aufreizendem Äußeren und kokettem Benehmen. [Die Zeit, 21.04.1989, Nr. 17]
Zitationshilfe
„umgarnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umgarnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umgangssprachlich
umfüllen
umfärben
umfänglich
umfälschen
umgaukeln
umgeben
umgehen
umgehend
umgeilen