umgraben

Grammatik Verb · gräbt um, grub um, hat umgegraben
Aussprache 
Worttrennung um-gra-ben
Wortzerlegung um-graben
eWDG

Bedeutung

Erde umgrabenErde durch Graben (mit dem Spaten) umwenden
Beispiele:
ein Stück Land, ein Beet umgraben
er war mit dem Umgraben des Gartens beschäftigt

Typische Verbindungen zu ›umgraben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umgraben‹.

Verwendungsbeispiele für ›umgraben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und man grub uns in der Nacht den Garten um.
Die Zeit, 18.06.2012, Nr. 25
Es ist also an der Zeit, den Bauern klarzumachen, ihre Felder mit dem Spaten umzugraben.
Süddeutsche Zeitung, 05.12.2000
Wer aber würde das Pflaster wegnehmen und den Boden umgraben?
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 7063
Selbstverständlich muß alles Land, das zum zweiten oder dritten Male bestellt werden soll, jedesmal vorher gut umgegraben und bei herrschender Trockenheit zuvor gründlich eingeschlämmt werden.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 79
Heute abend will ich den Rasen an der Seite der Wilson-Straße umgraben.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 23.04.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„umgraben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umgraben>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umgoldet
umgolden
umglänzen
Umgitterung
umgittern
umgreifen
umgrenzen
Umgrenzung
umgründen
umgruppieren