umhauen

Grammatik Verb · haut um, hieb um/haute um, hat umgehauen
Aussprache 
Worttrennung um-hau-en
Wortzerlegung um-hauen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨einen Baum umhauen⟩ einen Baum umschlagen, fällen
  2. 2. [salopp, übertragen] ⟨etw. haut jmdn. um⟩ etw. wirft jmdn. um
eWDG

Bedeutungen

1.
einen Baum umhaueneinen Baum umschlagen, fällen
Grammatik: Präsens ‘haut um’, Präteritum ‘hieb um’DWDS
umgangssprachlich
Grammatik: Präsens ‘haut um’, Präteritum ‘haute um’DWDS
Beispiele:
er hieb, haute die Kastanie um
umgehauene Holzstämme lagen umher
2.
salopp, übertragen etw. haut jmdn. umetw. wirft jmdn. um
Grammatik: Präsens ‘haut um’, Präteritum ‘haute um’DWDS
Beispiele:
das haut einen ja um! (= Ausruf der Entrüstung)
es hat mich fast umgehauen, als ich davon hörte
diese Hitze, dieser Gestank hat mich bald umgehauen (= ich habe diese Hitze, diesen Gestank fast nicht ausgehalten)
das Gläschen (Wein, Schnaps) wird dich nicht gleich umhauen (= betrunken machen)

Thesaurus

Synonymgruppe
abholzen · ↗absägen · ↗roden · ↗schlagen  ●  ↗fällen  Hauptform · umhauen  ugs. · ↗umsägen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
begeistern  ●  umhauen  ugs. · ↗vom Hocker hauen  ugs., fig. · ↗vom Hocker reißen  ugs., fig.
Synonymgruppe
(jemanden) überwältigen  ●  (beinahe) umhauen  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Statussymbol (sein) · (eine) (beeindruckende) Persönlichkeit sein · (eine) Ausnahmeerscheinung (sein) · ↗(etwas) hermachen · (jemand) von Format · (jemandem) Ehrfurcht einflößen · (jemandem) Eindruck machen · ↗(jemandem) imponieren · (jemanden) mit Ehrfurcht erfüllen · (sich) zur Geltung bringen · Wirkung haben · ↗beeindrucken · beeindruckend sein · ↗bestechen · etwas darstellen (Person) · etwas vorstellen (Person) · ↗imponierend (sein)  ●  (eine) imponierende Erscheinung  floskelhaft, variabel · Eindruck schinden  abwertend
Synonymgruppe
(das) Gleichgewicht verlieren · (den) Boden unter den Füßen verlieren · (den) Halt verlieren · (jemandem) zieht es die Beine weg  ●  in einen instabilen Zustand geraten  scherzhaft · (jemanden) umhauen  ugs.
Assoziationen
  • abrutschen · ↗ausgleiten · ↗ausrutschen · ↗wegrutschen  ●  (jemandem) die Beine wegziehen (es)  ugs.
  • (sich) nicht länger auf den Beinen halten (können) · ↗hinfallen · ↗hinschlagen · ↗stürzen · zu Boden gehen  ●  ↗fallen (Person)  Hauptform · ↗(sich) (lang) hinlegen  ugs., salopp, fig. · auf den Boden knallen  ugs. · aus den Latschen kippen  ugs. · ↗hinfliegen  ugs. · ↗hinknallen  ugs. · zu Fall kommen  geh.
  • in eine (tiefe) Krise geraten · in eine Krise rutschen  ●  (jemandem) den Boden unter den Füßen wegziehen  fig. · (jemanden) aus dem Gleichgewicht bringen  fig. · (jemanden) aus der Bahn werfen  fig. · ↗abrutschen  fig. · jeden Halt verlieren  fig. · (jemanden) umhauen  ugs., fig.
Synonymgruppe
bewusstlos schlagen · k.o. schlagen · ↗niederschlagen · ↗niederstrecken · zu Boden schlagen · zu Boden strecken · ↗zusammenschlagen  ●  (jemanden) auf die Matte werfen  auch figurativ, variabel · (jemanden) auf die Matte schicken  ugs., auch figurativ · ↗(jemanden) ausknocken  ugs. · ↗(jemanden) flachlegen  ugs., ironisch · (jemanden) umhauen  ugs. · (jemanden) wegklatschen  ugs. · (jemanden) zu Boden bringen  geh.
Assoziationen
  • krankenhausreif prügeln · krankenhausreif schlagen · ↗zusammenhauen  ●  zu Mus machen  fig. · ↗zusammenschlagen  Hauptform · (jemandem) die Fresse polieren  derb · Kleinholz machen aus  ugs., fig. · alle machen  ugs. · ↗fertig machen  ugs.
  • (schwere) Verletzungen zufügen · grün und blau schlagen · halbtot schlagen · ↗misshandeln · übel zurichten  ●  draufhauen wie auf kalt Eisen  ugs., veraltend
Synonymgruppe
in eine (tiefe) Krise geraten · in eine Krise rutschen  ●  (jemandem) den Boden unter den Füßen wegziehen  fig. · (jemanden) aus dem Gleichgewicht bringen  fig. · (jemanden) aus der Bahn werfen  fig. · ↗abrutschen  fig. · jeden Halt verlieren  fig. · (jemanden) umhauen  ugs., fig.
Assoziationen
  • abgleiten  ●  (den) Halt verlieren  fig. · ↗abdriften  fig. · ↗abrutschen  fig. · aus der Spur geraten  fig.
  • (das) Gleichgewicht verlieren · (den) Boden unter den Füßen verlieren · (den) Halt verlieren · (jemandem) zieht es die Beine weg  ●  in einen instabilen Zustand geraten  scherzhaft · (jemanden) umhauen  ugs.
  • (jemanden) zur Strecke bringen  ●  (jemandem) den Rest geben  ugs. · (jemanden) alle machen  ugs. · ↗(jemanden) erledigen  ugs. · ↗(jemanden) fertigmachen  ugs. · ↗(jemanden) kaputtmachen  derb

Typische Verbindungen zu ›umhauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umhauen‹.

Verwendungsbeispiele für ›umhauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber schon der erste Wein, den wir probieren, haut uns um.
Die Zeit, 01.11.2013, Nr. 44
Wer darauf nicht vorbereitet ist, den kann es schon umhauen.
Die Welt, 30.11.2005
Den Mann, sagt es, haut nichts und niemand mehr um.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.1995
Der schwang plötzlich seine Axt und hieb die Birke um.
Bassewitz, Gerdt von: Peterchens Mondfahrt, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1991 [1900], S. 381
Der Minister hatte von einem der Arbeiter die Axt genommen und hieb mit einigen kräftigen Schlägen die erste Kiefer um.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 376
Zitationshilfe
„umhauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umhauen>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umhauchen
umhätscheln
Umhängetuch
Umhängetasche
umhängen
umheben
umhegen
umher
umher-
umherbewegen