Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

umknicken

Grammatik Verb · knickt um, knickte um, hat/ist umgeknickt
Aussprache 
Worttrennung um-kni-cken
Wortzerlegung um- knicken
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. so umbiegen, dass ein Knick entsteht
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’/‘ist’
Beispiel:
ein Blatt Papier, Stück Pappe umknicken
sich so biegen, dass ein Knick entsteht
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
die Blüte ist umgeknickt
umgeknickte (= abgeknickte) Zweige, Getreidehalme
2.
mit dem Fuß versehentlich plötzlich zur Seite knicken
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
er ist auf der Treppe umgeknickt

Typische Verbindungen zu ›umknicken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umknicken‹.

Verwendungsbeispiele für ›umknicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Arme machte eine plötzliche heftige Bewegung, sein Huf knickte um. [Die Zeit, 23.11.1979, Nr. 48]
In seinen Videos knicken die stärksten Männer um wie Halme im Wind. [Süddeutsche Zeitung, 02.06.2003]
Mitunter knickt sie auch um, sodass sie nicht mehr abgeerntet werden kann. [Süddeutsche Zeitung, 10.09.2002]
Überall knickten Bäume um, Äste flogen durch die Luft, viele Straßen waren vorübergehend unpassierbar. [Süddeutsche Zeitung, 11.07.2002]
Und dann knickte er auch noch so heftig um, daß er ganz draußen bleiben mußte. [Süddeutsche Zeitung, 26.10.1998]
Zitationshilfe
„umknicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umknicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umkleiden
umklappen
umklappbar
umklammern
umkippen
umkommen
umkopieren
umkosen
umkrallen
umkrampfen