umkrallen

GrammatikVerb · umkrallte, hat umkrallt
Aussprache
Worttrennungum-kral-len
Wortzerlegungum-krallen
eWDG, 1976

Bedeutung

eine Beute mit den Krallen umfassen
Beispiel:
der Raubvogel umkrallte das Kaninchen
etw. krampfhaft umfassen
Beispiele:
der Verwundete umkrallte stöhnend die Hand des Arztes
[er wischt sich] mit dem Rücken der Hand, die den Revolver umkrallt, über die schweißverklebten Augen [BredelHeerstraßen378]
übertragen
Beispiel:
gehoben Angst umkrallte mein Herz [Sibylle1968]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er meinte, irrsinnig geworden zu sein, und umkrallte sein Buch mit den Händen.
Bachmann, Ingeborg: Das dreißigste Jahr, München: R. Piper & Co. Verlag 1961, S. 31
Ich war ganz und gar entspannt und meine Hand umkrallte den Revolver.
Der Tagesspiegel, 06.08.2003
Wie ich nun nachkomme und Luft hole, umkrallt er mit Armen und Beinen meinen Körper.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 74
Diese waren in ihren Augen nichts als riesige Vermögen, die "von der toten Hand des Stifters umkrallt" werden.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.2000
Eine eisige Angst hielt sie wie mit eisernen Klammern umkrallt.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9603
Zitationshilfe
„umkrallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umkrallen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umkrächzen
umkosen
umkopieren
Umkonstruktion
umkommen
umkrampfen
umkranen
umkränzen
Umkränzung
Umkreis