umkrampfen

GrammatikVerb · umkrampfte, hat umkrampft
Aussprache
Worttrennungum-kramp-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungum-krampfen
eWDG, 1976

Bedeutung

etw. mit den Händen krampfhaft umfassen
Beispiel:
ihre Hände umkrampften die Lehne des Sessels, das Buch
übertragen
Beispiel:
wie Jettchen jetzt weinte, da wich die Starrheit, die sie umkrampft hatte, von ihr [G. HermannGebert439]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Finger Lenkrad

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umkrampfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wollen das Baby streicheln - doch sie umkrampfen nur einen Teddy.
Bild, 28.09.1999
Wie er so dasteht und seinen Hut umkrampft, rieselt der Schnee auf ihn herab, auf seinen unbedeckten Kopf.
Die Welt, 17.04.2004
Sehnige Hände umkrampfen Messer, Mörser, Gewehr; eine Frau hält, mit dem rechten Arm schutzsuchend, ihr Kind hoch.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1994
Die Hände, feucht geworden, umkrampfen die Armlehnen, die Zeitung bleibt vorerst ungelesen.
Die Zeit, 03.02.1992, Nr. 05
Seine Linke umkrampfte in der Manteltasche den Patentkleber der Gräfin.
Koeppen, Wolfgang: Tauben im Gras. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1951], S. 48
Zitationshilfe
„umkrampfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umkrampfen>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umkrallen
umkrächzen
umkosen
umkopieren
Umkonstruktion
umkranen
umkränzen
Umkränzung
Umkreis
umkreisen