umkrempeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungum-krem-peln
Wortzerlegungum-krempeln
Wortbildung mit ›umkrempeln‹ als Erstglied: ↗Umkrempelung · ↗Umkremplung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich das Innere nach außen kehren
a)
Beispiel:
(sich) [Dativ] die Hemdsärmel, Hosenbeine umkrempeln (= mehrmals nach oben krempeln, umschlagen)
b)
Beispiele:
die Handschuhe, Socken umkrempeln (= von innen nach außen kehren, umdrehen)
beim Waschen krempelte sie die Strümpfe, Jacke um
bildlich
Beispiel:
salopp bei der Suche nach dem Schriftstück haben sie die ganze Wohnung umgekrempelt (= umgekehrt)
2.
umgangssprachlich, übertragen etw., jmdn. von Grund auf ändern
Beispiele:
die Produktion, der Betrieb ist durch Einführung moderner Produktionsverfahren völlig umgekrempelt worden
der neue Mitarbeiter hätte am liebsten alles umgekrempelt
man kann einen Menschen nicht einfach umkrempeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Krempe · krempen · krempeln · aufkrempeln · umkrempeln
Krempe f. ‘Hutrand’. Im 17. Jh. in die Literatursprache aufgenommenes nd. Krempe ‘auf-, um- oder zurückgebogener (Hut)rand’ ist eine Nebenform von ↗Krampe ‘Haken, Klammer’ (s. d.) und bezeichnet wie dieses eigentlich ‘etw. Gekrümmtes, Zusammengebogenes’. krempen Vb. ‘den Rand nach oben biegen’ (18. Jh.). krempeln Vb. ‘nach oben schlagen’ (19. Jh.), geläufig in den Präfixkomposita aufkrempeln Vb. ‘(die Ärmel) aufschlagen, hochschieben’ (19. Jh.), umkrempeln Vb. ‘nach oben schlagen, das Innere nach außen kehren’, übertragen ‘von Grund auf ändern’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Innere nach außen kehren · aus den Angeln heben · ↗revolutionieren · ↗umstürzen · ↗umwälzen · ↗verändern  ●  vom Kopf auf die Füße stellen  fig. · umkrempeln  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
von Grund auf ändern · völlig verändern  ●  (etwas) auf den Kopf stellen  ugs. · umkrempeln  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aufkrempeln · ↗hochkrempeln · ↗hochschlagen · umkrempeln · ↗umschlagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtsantritt Bildungssystem Elf Geschäftsmodell Gesundheitssystem Kader Laden Machtverhältnis Mannschaft Mischkonzern Musikindustrie Organisationsstruktur Schulsystem Sozialstaat Sozialsystem Steuersystem Struktur gehörig grundlegend gründlich komplett krempeln kräftig radikal total trimmen vollkommen vollständig völlig Ärmel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umkrempeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf der Reling hockend, krempelte er die zu langen Ärmel um, fuhr sich mit der Hand über den Mund und fing an.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 15
Ich krempelte mich um wie einen Handschuh, das Futter nach außen, das Leder nach innen.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 442
Sie schüttete ihre Tasche aus und krempelte sie zum Teddykissen um.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 259
Ungünstig sei es, wenn man so wirke, als wolle man gleich den ganzen Laden umkrempeln.
Die Welt, 24.09.2005
In den vergangenen fünf Jahren hätten die Männer ihre Ideale vollkommen umgekrempelt.
Bild, 14.12.2000
Zitationshilfe
„umkrempeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umkrempeln>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umkreisung
umkreisen
Umkreis
Umkränzung
umkränzen
Umkrempelung
Umkremplung
umkristallisieren
umkucken
umkurven