umrühren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungum-rüh-ren
Wortzerlegungum-rühren
eWDG, 1976

Bedeutung

etw. durch Rühren vermischen
Beispiele:
die Suppe, den Brei, Kuchenteig umrühren
ich habe oft umgerührt
die Soße, den Pudding unter ständigem Umrühren aufquellen lassen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rühren · anrühren · berühren · rührend · gerührt · Rührung · umrühren · rührig · rührselig
rühren Vb. ‘eine flüssige Masse kreisend bewegen und die Bestandteile vermischen, ein Körperglied, sich ein wenig bewegen, etw. vorsichtig (durch Bewegung der Körper-, Fingerglieder) anfassen, nach etw. greifen, innerlich bewegen, weich stimmen, seine Ursache haben’, ahd. (h)ruoren ‘bewegen, (an-, be)rühren, spielen, schütteln, erreichen’ (8. Jh.), mhd. rüeren, ruoren, (md.) rūren, rōren, asächs. hrōrian, mnd. rōren, rūren, mnl. nl. roeren, afries. hrēra, aengl. hrēran, anord. hrœra ‘rühren, bewegen’ (germ. *hrōzijan) und die unter ↗Ruhr (s. d.) genannten Formen führen mit aind. śrīṇā́ti ‘mengt, mischt’, auch ‘kocht’, awest. sar- ‘(sich) vereinigen mit, (sich) anschließen an, es halten mit’, sar- f. ‘Vereinigung, Verbindung, Genossenschaft, Gemeinschaft mit’, griech. kerannýnai (κεραννύναι) ‘mischen’ auf eine Wurzel ie. *k̑erə-, *k̑rā- ‘mischen, durcheinanderrühren’, zum Teil auch ‘kochen’. anrühren Vb. ‘(mit der Hand) leicht anfassen, verrühren, mischen, innerlich ergreifen’, mhd. anerüeren ‘in Bewegung setzen, berühren, angreifen, betreffen’. berühren Vb. ‘(mit der Hand) leicht anfassen, streifen, kurz erwähnen, beeindrucken, bewegen’, ahd. bi(h)ruoren ‘anfassen, antreiben, bewegen’ (9. Jh.), mhd. berüeren, beruoren, (md.) berūren. rührend Part.adj. ‘innerlich bewegend, Gefühlserregungen verursachend, zu Herzen gehend’ (18. Jh.). gerührt Part.adj. ‘innerlich bewegt’ (18. Jh.). Rührung f. ‘innerliche Bewegtheit, Ergriffenheit’ (18. Jh.); vgl. mhd. rüerunge ‘Berührung’, (md.) rūrunge ‘Bewegung’. umrühren Vb. ‘durch Rühren vermischen, quirlen’ (16. Jh.). rührig Adj. ‘eifrig tätig, betriebsam’ (18. Jh.), frühnhd. rüeric ‘beweglich, nicht fest’ (15. Jh.); vgl. mhd. gerüeric ‘rührig, munter’, ahd. gi(h)ruorīg ‘in Blüte stehend’ (10. Jh.), ungi(h)ruorīg ‘unbeweglich’ (9. Jh.). rührselig Adj. ‘zu Rührung neigend, übertrieben gefühlvoll’ (Ende 19. Jh.), gebildet nach redselig (s. ↗Rede).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufrühren · ↗aufwühlen · rühren · umrühren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brühe Holzlöffel Kaffee Luft Löffel Masse Tasse Tee Topf Wasser Zucker dazugeben gelegentlich gießen kochen kräftig köcheln rühren schütten ständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umrühren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alles einmal umrühren und noch fünf Minuten auf leiser Temperatur köcheln lassen.
Die Zeit, 22.06.2009, Nr. 25
New York - Gießt man Milch in den Kaffee und rührt um, dann gibt es keinen Weg zurück.
Die Welt, 15.12.2005
Als er am Frühstückstisch saß, hatte er nicht einmal mehr die Kraft umzurühren.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 949
Er krümelte getrocknete Blätter in das kochende Wasser und rührte von Zeit zu Zeit um.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 292
Auch die Kinder mußten helfen und im großen Kessel der Waschküche den Brei umrühren.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 115
Zitationshilfe
„umrühren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umrühren>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umrubeln
Umritt
Umrißzeichnung
Umrisslinie
Umrisskarte
umrunden
Umrundung
umrunzeln
umrüsten
Umrüstung