Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

umschaffen

Grammatik Verb · schafft um, schuf um, hat umgeschaffen
Aussprache 
Worttrennung um-schaf-fen
Wortzerlegung um- schaffen
Wortbildung  mit ›umschaffen‹ als Erstglied: Umschaffung
eWDG

Bedeutung

etw. anders, neu schaffen, umgestalten
Beispiele:
der Autor hat die Szene zu einer Erzählung umgeschaffen
nach der Revolution musste die überlebte Gesellschaftsstruktur zu einer neuen Ordnung umgeschaffen werden
Aber Lesen von Korrekturen ist [für Balzac] […] ein völliges Umschaffen und Neuschaffen [ St. ZweigBalzac187]

Verwendungsbeispiele für ›umschaffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beides schuf die barbarische Realistik des Stücks in ein Erlebnis „reiner Kunst“ um. [Die Zeit, 13.06.1957, Nr. 24]
Er schuf den ganzen Kirchhof um und machte einen großen Garten daraus. [Rilke, Rainer Maria: Der Totengräber. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1903], S. 6072]
Um so stärker wurde die Berechtigung empfunden, auch die Gesetze der Moral umzuschaffen. [Die Zeit, 18.09.1947, Nr. 38]
Die Anlage und der Trieb können durch die kunstmäßige Theorie zu wertvolleren Instrumenten umgeschaffen werden. [Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 42]
Zu guter Letzt wurden die Photos zu einer Art Ikone, zum Andachtsbild umgeschaffen. [Die Zeit, 20.10.1989, Nr. 43]
Zitationshilfe
„umschaffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umschaffen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umsatzsteuerlich
umsatzstark
umsatzschwach
umsatteln
umsacken
umschalten
umschatten
umschauen
umschaufeln
umschichten