Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

umschauen

Grammatik Verb · reflexiv
Aussprache 
Worttrennung um-schau-en
Wortzerlegung um- schauen
eWDG

Bedeutungen

1.
landschaftlich sich umsehen
a)
nach allen Seiten, ringsumher sehen
Beispiel:
sie schaute sich in der neuen Wohnung, Schule um
bildlich
Beispiel:
er hat sich auf verschiedenen Gebieten umgeschaut
b)
nach jmdm., einer Sache zurücksehen
Beispiel:
er schaute sich noch einmal um, ehe er ging
2.
sich nach etw., jmdm. umschauenUmschau halten, sich nach etw., jmdm. suchend umsehen
Beispiele:
sich nach einem Nachtquartier, Urlaubsplatz umschauen
er hat sich nach einer Verdienstmöglichkeit, neuen Stellung, einer Sekretärin umgeschaut

Thesaurus

Synonymgruppe
umblicken · umschauen · umsehen  ●  umgucken  ugs.
Synonymgruppe
(das) Auge schweifen lassen · (den) Blick schweifen lassen · (sich irgendwo) umschauen · (sich irgendwo) umsehen  ●  schauen, was es (so alles) gibt  ugs.

Typische Verbindungen zu ›umschauen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umschauen‹.

Verwendungsbeispiele für ›umschauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei hatte er sich, nachdem er eingetreten war, vorerst nur umgeschaut. [Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 112]
Von seinem Platz aus darf er sich beliebig umschauen, auch senkrecht nach oben. [C't, 1998, Nr. 15]
Er schaute sich im Zimmer um, doch seine Frau war nicht da. [C't, 1992, Nr. 4]
Schau dich doch mal um auf diesem Platz vor dem Tor des Himmlischen Friedens. [konkret, 1988]
Lots Weib – es muß sich umschauen nach der glühenden Stadt. [Die Zeit, 09.03.1962, Nr. 10]
Zitationshilfe
„umschauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umschauen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umschatten
umschalten
umschaffen
umsatzsteuerlich
umsatzstark
umschaufeln
umschichten
umschichtig
umschießen
umschiffen