umsetzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungum-set-zen
Wortzerlegungum-setzen
Wortbildung mit ›umsetzen‹ als Erstglied: ↗Umsetzer · ↗Umsetzung · ↗umsetzbar
 ·  mit ›umsetzen‹ als Grundform: ↗Umsatz
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. an eine andere Stelle setzen
Beispiele:
der Lehrer hat den Schüler umgesetzt (= ihm einen anderen Sitzplatz angewiesen)
sie haben sich umgesetzt
der Gärtner hat die Pflanzen aus dem Gewächshaus ins Freie umgesetzt
ein Bäumchen umsetzen (= umpflanzen)
die Kakteen, einen Gummibaum umsetzen (= umtopfen)
der neue Bagger, Kran kann schnell umgesetzt (= umdirigiert) werden
2.
etw. anders, neu setzen
Beispiele:
den Ofen umsetzen (lassen)
die Randsteine, den Komposthaufen umsetzen
3.
etw., sich in etw. umsetzen
a)
etw., sich in eine andere Form, einen anderen Zustand umwandeln, verwandeln
Beispiele:
Wasserkraft in Strom, Energie umsetzen
die Bewegung setzt sich in Wärme um
Stärkemehl wird in Zucker umgesetzt
Gefühle, Empfindungen in Töne, Musik, ein Gedicht umsetzen
Prosa in Verse umsetzen
b)
etw. verwirklichen, ausführen
Beispiele:
einen Plan in die Tat, das Vorhaben, die Gedanken in die Wirklichkeit umsetzen
theoretische Erkenntnisse in die Praxis umsetzen
Das Umsetzen sozialistischer Ideen in das Denken, Fühlen und Handeln der Menschen [Banaschak-VorholzerMensch277]
4.
einen größeren Posten verkaufen, absetzen
Beispiele:
Waren umsetzen
der Betrieb hat Waren im Wert von 10 000 Euro umgesetzt
die Gaststätte hat während der heißen Tage besonders viele kühle Getränke umgesetzt
etw. in etw. umsetzen
etw. für etw. anderes hingeben
Beispiele:
sein Geld in Bücher umsetzen
umgangssprachlicher hat sein ganzes Geld in Alkohol umgesetzt (= hat alles vertrunken)
etw. in klingende Münze (= in Geld) umsetzen
bildlich
Beispiel:
Alles, was er sah, setzte sich ihm in Erwerb, Geld, Verdienst um [FalladaWolf2,431]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

setzen · gesetzt · Setzer · Setzling · absetzen · Absatz · Absetzung · aufsetzen · Aufsatz · aussetzen · beisetzen · Beisetzung · besetzen · Besatz · Besatzung · durchsetzen1 · durchsetzen2 · einsetzen · Einsatz · ersetzen · Ersatz · nachsetzen · übersetzen1 · übersetzen2 · Übersetzung · umsetzen1 · umsetzen2 · Umsatz · untersetzen · Untersatz · untersetzt · versetzen · vorsetzen · Vorgesetzter · Vorsatz · zusetzen · Zusatz
setzen Vb. ‘sitzen machen’, reflexiv ‘sich auf einem Platz niederlassen’, auch ‘an einer bestimmten Stelle abstellen, einpflanzen, festlegen, bestimmen’, ahd. sezzen ‘ab-, aufstellen, festlegen’ (8. Jh.), mhd. setzen, auch ‘stellen, legen, erzählen, bestellen, bestimmen’, reflexiv ‘sich niederlassen’, asächs. settian, mnd. mnl. setten, nl. zetten, afries. setta, aengl. settan, engl. to set, anord. setja, schwed. sätta, got. satjan (germ. *satjan) sind Kausativa zu dem unter ↗sitzen (s. d.) behandelten Verb und verwandt mit den zur gleichen Wurzel gehörenden Kausativen air. adsuidi ‘schiebt auf, verzögert, hält auf’ und mit Dehnstufe aind. sādáyati ‘läßt niedersitzen’, aslaw. saditi, russ. sadít’ (садить) ‘setzen, pflanzen, anbauen’ sowie umgebildetem lit. sodìnti ‘setzen, pflanzen’. gesetzt Part.adj. ‘ernst, ruhig, besonnen, ausgeglichen, gesittet’, hervorgegangen (18. Jh.) aus dem Part. Prät. von durch Präfix verstärktem mhd. gesetzen ‘sich setzen machen, einrichten, beruhigen, stillen’. Setzer m. ‘Schriftsetzer’ (16. Jh.), ahd. sezzāri ‘Stifter, Ordner, Verfasser’ (10. Jh.), mhd. setzer ‘wer etw. setzt, Aufsteller, Taxator’. Setzling m. ‘zum Verpflanzen bestimmte junge Pflanze, junger, in einen Teich einzusetzender Fisch’, mhd. setzelinc. absetzen Vb. ‘des Amtes entheben, außer Funktion setzen, abtrennen, herunternehmen, abziehen, mindern, verkaufen, (sich) abheben’, mhd. abesetzen ‘des Amtes entheben, Bestehendes abschaffen, Personen abwerben, entwöhnen, herunternehmen, abziehen’; es setzt etw. ab ‘es gibt etw., es springt etw. dabei heraus’ (17. Jh.); Absatz m. ‘Unterbrechung, Abschnitt, Abstufung’ (15. Jh.), ‘Verkauf, Vertrieb’ (16. Jh., geläufig seit 2. Hälfte 18. Jh.), ‘Ablagerung’ (18. Jh.), spätmhd. abesaz ‘Minderung, Einschränkung, Amtsenthebung’; Absetzung f. ‘Entlassung, Herabsetzung’ (15. Jh.), mnd. afsettinge (14. Jh.). aufsetzen Vb. ‘auf den Kopf setzen, schriftlich formulieren’, ahd. ūfsezzen ‘auf etw. setzen, aufhängen’ (9. Jh.), mhd. ūfsetzen ‘aufladen, aufs Haupt setzen, zuerkennen, auferlegen, anordnen, einsetzen, feindselig behandeln, sich aufmachen’; Aufsatz m. ‘Aufbau, aufgesetzter Teil, kurze Abhandlung, Artikel’, mhd. ūfsaz ‘(Auferlegung von) Steuern, Festsetzung, Bestimmung, Vorsatz, Plan, Feindschaft’. aussetzen Vb. ‘festsetzen, zur Verfügung stellen, ins Freie setzen, unterbrechen, aufhören, beanstanden’, mhd. ūʒsetzen ‘absondern, entfernen, ausräumen, ausstatten, verpfänden, festsetzen, bestimmen’. beisetzen Vb. ‘neben anderes hinzusetzen, hinzufügen’ (15. Jh.), ‘begraben, bestatten’ (17. Jh.); Beisetzung f. ‘Bestattung, Hinzufügung’ (17. Jh.). besetzen Vb. ‘einen Platz belegen, eine Stelle vergeben, einnehmen, erobern, mit Truppen belegen’, ahd. bisezzen ‘einnehmen, bewachen’ (8. Jh.), mhd. besetzen ‘umstellen, umlagern, festsetzen, bestimmen, anklagen, in Beschlag nehmen’; Besatz m. ‘Besatzung’ (17. Jh.), ‘aufgenähte Bänder, Rüschen, Aufgesetztes’ (18. Jh.), jägersprachlich ‘Wildbestand’ (18. Jh.); Besatzung f. ‘besetzte Stellung, Festung’ (15. Jh.), ‘Truppen, die fremdes Staatsgebiet besetzt halten, Truppe einer Verteidigungsanlage, Schiffsmannschaft’ (16. Jh.). durchsetzen1 Vb. ‘mit etw. versehen, ausstatten, etw. miteinander vermischen, einer Masse beimengen’, mhd. durchsetzen ‘vollständig mit etw. besetzen, belegen, auslegen, zieren’; durchsetzen2 Vb. ‘sich hindurchbewegen’ (16. Jh.), ‘ein Vorhaben (gegen Widerstand) ausführen’ (17. Jh.). einsetzen Vb. ‘in etw. hineinsetzen, ernennen, wirksam werden lassen, beginnen’, ahd. insezzen ‘ins Grab legen, jmdn. mit etw. beladen’ (9. Jh.), mhd. īnsetzen ‘ein-, hineinsetzen, -legen, verpfänden’; Einsatz m. ‘das Einsetzen, das Eingesetzte, Beginn, Anstrengung, Bemühung, auswechselbarer Teil’, mhd. īn-, insaz ‘das Hineinsetzen, Hineingesetzte, Einsetzung’. ersetzen Vb. ‘auswechseln, als Ersatz dienen, vertreten, erneuern’, ahd. irsezzen ‘wiederherstellen’, auch (z. B. von Grütze) ‘ansetzen’ (8. Jh.), mhd. ersetzen ‘eine entstandene Lücke ausfüllen, ansetzen, anflicken, mit Gewürz versetzen, bereiten’; Ersatz m. ‘was als Erneuerung, Vertretung oder Wiederherstellung dient’ (18. Jh.), älter ‘Strafe’ (15. Jh.). nachsetzen Vb. ‘hinterherjagen, verfolgen’ (16. Jh.), ‘später dazugeben, unterordnen, beifügen’ (15. Jh.). übersetzen1 Vb. ‘von einem Flußufer zum anderen fahren, bringen’, ahd. ubarsezzen ‘von einem Ort an einen anderen bringen’ (um 800), mhd. übersetzen ‘hinüberversetzen’; übersetzen2 Vb. ‘aus einer Sprache in eine andere übertragen, dolmetschen’ (17. Jh., vgl. bereits mnd. ōversetten, 15. Jh.), nach lat. trādūcere oder trānsferre; vgl. mhd. übersetzen ‘übermäßig besetzen, besteuern, schriftlich verfassen’; Übersetzung f. ‘Übertragung in eine andere Sprache’ (16. Jh.), in der Technik ‘Getriebeteil’ (um 1900); vgl. mhd. übersetzunge ‘Überordnung, Erhöhung’. umsetzen1 Vb. ‘umhegen, einfassen, umstellen, umzingeln’, ahd. umbisezzen ‘umschließen, umstellen’ (um 1000), spätmhd. umbesetzen; umsetzen2 Vb. ‘an einen anderen Ort bringen’ (14. Jh.), ‘umtauschen, verkaufen’ (17. Jh., vgl. mnd. ummesetten, um 1400), ‘in eine andere Form bringen’ (17. Jh., vorher bereits mnd.); Umsatz m. ‘Tausch, Kauf und Verkauf im Handel’ (Anfang 18. Jh., zuvor mnd. ummesat). untersetzen Vb. ‘daruntersetzen, unterlegen’, mhd. undersetzen; vgl. ahd. untarsezzen ‘unterwerfen, unterordnen’ (um 900); Untersatz m. ‘Unterlage’, mhd. undersaz; untersetzt Part.adj. ‘gedrungen, kräftig’ (16. Jh.), eigentlich wohl ‘mit Muskelfleisch unterlegt, fleischig’. versetzen Vb. ‘zusammenfügen, anordnen, an einen anderen Platz setzen, verrücken, zum Pfand geben, verkaufen, antworten, einen Schlag zufügen’ (eins versetzen, 17. Jh.), ahd. firsezzen ‘abwenden, aussetzen, verpflichten’ (9. Jh.), mhd. versetzen ‘hinsetzen, legen, als Bürgen stellen, verpfänden, beiseite setzen, verlieren, abwehren, parieren, versperren, aufstauen’. vorsetzen Vb. ‘weiter nach vorn setzen (in der Ordnung oder Reihenfolge), vor jmdn. hinsetzen, anbieten’, ahd. furisezzen (8. Jh.), mhd. vürsetzen; Vorgesetzter m. ‘Chef, Leiter’ (16. Jh.); vgl. ahd. foragisaztēr (9. Jh.), Übersetzung von lat. praepositus ‘Aufseher, Vorsteher’; Vorsatz m. ‘Vorhaben, Plan, Absicht’, mhd. vürsaz. zusetzen Vb. ‘hinzufügen, draufzahlen und damit verlieren, Reserven angreifen, jmdn. bedrängen’, ahd. zuosezzen ‘hinzufügen’ (8. Jh.), mhd. zuosetzen ‘hinzustellen, feindlich eindringen, verfolgen’; Zusatz m. ‘Hinzugefügtes, das Hinzufügen’, mhd. zuosaz, auch ‘Hilfstruppen, Besatzung, Beisitzer’.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausführen · ↗begehen · ↗durchführen · ↗effektuieren · in die Praxis umsetzen · ↗realisieren · umsetzen · ↗verwirklichen · ↗vornehmen  ●  ↗bewerkstelligen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
umsetzen · ↗umtopfen
Synonymgruppe
Plätze tauschen · umsetzen
Synonymgruppe
durchsetzen · ↗erreichen · ↗erwirken · ↗erzielen · ↗leisten · ↗schaffen · umsetzen · ↗vollbringen · ↗vollenden  ●  auf die Beine stellen  ugs., fig.
Synonymgruppe
Eingang finden · ↗einbauen · ↗einführen · ↗einsetzen · ↗einspeisen · ↗entwickeln · ↗implementieren · ↗prägen · ↗realisieren · umsetzen
Assoziationen
Synonymgruppe
abwandeln · ↗abändern · ↗konvertieren · ↗ummünzen · umsetzen · ↗umwandeln · ↗verarbeiten (zu) · ↗ändern
Synonymgruppe
rücken · umsetzen · ↗umstellen · ↗verschieben · ↗versetzen · ↗verstellen
Synonymgruppe
einnehmen · ↗erwirtschaften · ↗erzielen · umsetzen
Assoziationen
Synonymgruppe
fortschieben · ↗rücken · ↗schieben · umsetzen · ↗umstellen · ↗verdrängen · ↗verrücken · ↗verschieben · ↗wegschieben  ●  ↗deplacieren  veraltet · ↗verfrachten  ugs.
Assoziationen
  • (ein) anderes Zimmer geben (Hotel) · (eine) andere Wohnung geben · (einen) Wohnungswechsel veranlassen · in ein anderes Zimmer verlegen (Hotel) · ↗umquartieren · umsetzen
Synonymgruppe
abwickeln · ↗ausführen · ↗bewerkstelligen · ↗durchführen · ↗erledigen · ↗leisten · ↗realisieren · umsetzen · ↗verrichten · ↗vollführen
Synonymgruppe
(ein) anderes Zimmer geben (Hotel) · (eine) andere Wohnung geben · (einen) Wohnungswechsel veranlassen · in ein anderes Zimmer verlegen (Hotel) · ↗umquartieren · umsetzen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschluß DM Dollar EU-Richtlinie Empfehlung Erkenntnis Euro Geschäftsjahr Idee Konzept Konzern Maßnahme Milliarde Million Mitarbeiter Plan Praxis Realität Recht Reform Richtlinie Tat Vorgabe Vorhaben Vorschlag jährlich konsequent rund setzen zügig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umsetzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kaum im Amt, setzte er seine Erkenntnisse in die Tat um.
Die Zeit, 24.06.2013, Nr. 26
Endlich wollte er ein altes Vorhaben in die Tat umsetzen.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 633
Wer könnte die verrückteste Idee aller Zeiten besser in die Tat umsetzen als wir sechs?
Lebert, Benjamin: Crazy, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1999 [1999], S. 87
Wenn er jemanden sieht, setzt sich seine Freude in lebhafte Bewegung um.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 94
Am anderen Morgen setzte er ihn in die Tat um.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 409
Zitationshilfe
„umsetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umsetzen>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umsetzbarkeit
umsetzbar
umseits
umseitig
Umseite
Umsetzer
Umsetzung
Umsetzungskompetenz
Umsetzungsmöglichkeit
Umsetzungsphase