Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

umsonst

Grammatik Adverb
Aussprache  [ʊmˈzɔnst]
Worttrennung um-sonst
Wortbildung  mit ›umsonst‹ als Erstglied: Umsonstkultur  ·  mit ›umsonst‹ als Grundform: umme
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich ohne Gegenleistung, Bezahlung, unentgeltlich, kostenlos
Beispiele:
etw. (für) umsonst tun, bekommen
jmdm. etw. umsonst überlassen
sie ist für umsonst im Theater gewesen
bei jmdm. für umsonst wohnen
2.
vergebens, vergeblich
Beispiele:
alle Arbeit, Mühe war umsonst
es war (nicht) umsonst
sie hat umsonst auf ihn gewartet
alle Worte, Mahnungen waren umsonst
ihr Kampf war nicht umsonst
(alles) umsonst! (= Ausruf der Enttäuschung)
3.
ohne Zweck, grundlos
Grammatik: nur verneint
Beispiele:
das habe ich nicht umsonst gesagt, getan!
er hatte nicht umsonst davor, vor ihm gewarnt
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sonst · sonstig · umsonst
sonst Adv. ‘bei anderer Gelegenheit, zu anderer Zeit, für gewöhnlich’, Konj. ‘andernfalls’. Ahd. (8. Jh.), mhd. sus ‘so, in solchem Grade, so sehr, in solcher Weise’, asächs. mnl. sus, mnd. süs, nl. zus gehen wohl auf ein gleichbed. Adverb, erhalten in mhd. (md.) dus, asächs. thus, mnd. düs, mnl. nl. dus, aengl. þus, engl. thus, zurück, gebildet zu dem unter der (s. d.) genannten Pronominalstamm ie. *te-, *to-, dessen Anlaut jedoch unter den Einfluß von so (s. d.) geraten ist. Ahd. mhd. sus hält sich bis ins 15. Jh. Daneben begegnet mhd. sust mit unorganischem -t (bis ins 16. Jh.), woraus im 14. Jh. durch Nasalierung spätmhd. sunst, seit dem 16. Jh. sonst (mit Wandel von u zu o vor Nasal, s. sonder) entsteht. Die heutige Bedeutung entwickelt sich seit mhd. Zeit über ‘so aber, aber nun, wenn nicht’ (nach Bedingungssätzen, Aufforderungen und Wünschen). sonstig Adj. (nur attributiv) ‘übrig’ (18. Jh.). umsonst Adv. ‘ohne Lohn, ohne Gegenleistung, ohne Kosten, erfolglos, vergebens’, mhd. umbesunst, umbesus(t), Zusammenrückung von mhd. umbe ‘um’ und substantiviert aufgefaßtem mhd. sus(t), eigentlich also ‘für ein Sonst, für ein Nichts’.

Thesaurus

Synonymgruppe
erfolglos · ohne Erfolg · umsonst · vergebens · verlorene Mühe · verlorene Zeit (sein)  ●  vergeblich  Hauptform · (an/bei jemandem/etwas ist) Hopfen und Malz verloren  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · (sich) die Mühe sparen können  ugs. · (sich) nicht lohnen  ugs. · Versuch am untauglichen Objekt  fachspr., auch ironisch, juristisch · außer Spesen nichts gewesen  ugs., Spruch · da kommt nix bei rum  ugs., salopp · dabei kommt nichts (he)rum  ugs. · fruchtlos (Anwaltsdeutsch)  fachspr., Jargon · frustran (medizinisch)  fachspr. · für den Arsch  derb · für die Katz  ugs. · für die Tonne  ugs. · für nichts und wieder nichts  ugs. · kannst du knicken  ugs. · kannst du vergessen  ugs. · nicht lohnen  ugs. · vergebliche Liebesmüh  ugs. · verlorene Liebesmüh  ugs.
Assoziationen
  • (von vornherein) zum Scheitern verurteilt · Makulatur · hoffnungsloses Unterfangen · illusorisch · keine Option · keinen Sinn haben · keinen Sinn machen · keinen Sinn und Zweck haben · keinen Zweck haben · nicht realisierbar · nichts zu machen sein · ohne Aussicht auf Erfolg · ohne Sinn und Zweck · sinnlos · unsinnig · vergeblich · zu nichts führen · zwecklos  ●  (ein) tot geborenes Kind  fig. · (ein) totgeborenes Kind  fig. · aussichtslos  Hauptform · (das) kannst du vergessen  ugs. · (gut) für die Tonne  ugs. · bringt nichts  ugs. · führt zu nichts  ugs. · für den Arsch  vulg. · für die Katz  ugs. · hat keinen Wert  ugs., ruhrdt. · umsonst  ugs. · witzlos  ugs. · zu nichts gut sein  ugs.
  • (ein) Ding der Unmöglichkeit · nicht machbar · nicht realisierbar · nicht umzusetzen · nicht zu realisieren · nicht zu schaffen · undurchführbar · unmöglich  ●  nicht darstellbar  Jargon · nicht darzustellen  Jargon · (da ist) nichts zu machen  ugs. · keine Chance!  ugs. · nicht zu machen (sein)  ugs., Hauptform
  • (sich) umsonst anstrengen · (sich) vergeblich abmühen · keine Chance haben (gegen)  ●  nicht punkten können  fig. · (mit etwas ist) kein Blumentopf zu holen  ugs., fig. · (sich) die Zähne ausbeißen  ugs., fig. · auf Granit beißen  ugs., fig. · auf keinen grünen Zweig kommen  ugs., fig. · kein Bein auf die Erde kriegen  ugs., fig. · keine Schnitte kriegen  ugs., fig. · keinen Blumentopf gewinnen können (mit)  ugs., fig. · keinen Fuß auf die Erde kriegen  ugs., fig. · keinen Stich bekommen  ugs., fig., variabel · keinen Stich haben  ugs., fig., variabel · keinen Stich holen  ugs., fig., variabel · keinen Stich landen  ugs., fig., variabel · keinen Stich machen  ugs., fig., variabel
Synonymgruppe
gebührenfrei · gratis · kostenfrei · kostenlos · nicht berechnet werden · unentgeltlich · vergütungsfrei · zum Nulltarif  ●  für Gottes Lohn  ironisch · umsonst  Hauptform · für Nüsse  ugs. · für lau  ugs. · für noppes  ugs. · für umme  ugs. · für umsonst  ugs. · umme  ugs.
Synonymgruppe
(von vornherein) zum Scheitern verurteilt · Makulatur · hoffnungsloses Unterfangen · illusorisch · keine Option · keinen Sinn haben · keinen Sinn machen · keinen Sinn und Zweck haben · keinen Zweck haben · nicht realisierbar · nichts zu machen sein · ohne Aussicht auf Erfolg · ohne Sinn und Zweck · sinnlos · unsinnig · vergeblich · zu nichts führen · zwecklos  ●  (ein) tot geborenes Kind  fig. · (ein) totgeborenes Kind  fig. · aussichtslos  Hauptform · (das) kannst du vergessen  ugs. · (gut) für die Tonne  ugs. · bringt nichts  ugs. · führt zu nichts  ugs. · für den Arsch  vulg. · für die Katz  ugs. · hat keinen Wert  ugs., ruhrdt. · umsonst  ugs. · witzlos  ugs. · zu nichts gut sein  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Ding der Unmöglichkeit · nicht machbar · nicht realisierbar · nicht umzusetzen · nicht zu realisieren · nicht zu schaffen · undurchführbar · unmöglich  ●  nicht darstellbar  Jargon · nicht darzustellen  Jargon · (da ist) nichts zu machen  ugs. · keine Chance!  ugs. · nicht zu machen (sein)  ugs., Hauptform
  • (sich) erübrigen · Muster ohne Wert · die Mühe nicht wert · fruchtlos · nichts wert · nutzlos · ohne Sinn und Zweck · sinnlos · umsonst · unnotwendig · unnötig · unnütz · wertlos · zu nichts nutze · zu nichts nütze · zwecklos · überflüssig  ●  sinn- und zwecklos  Hauptform · (den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen  ugs., fig. · (sich etwas) schenken können  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · Spielerei  ugs. · akademisch  geh. · der Mühe nicht wert  geh. · entbehrenswert  geh. · entbehrlich  geh. · müßig  geh. · nicht der Mühe wert  geh. · nichts bringen  ugs. · verzichtbar  geh. · überflüssig wie ein Kropf  ugs.
  • ausgeschlossen · außerhalb des (...) Möglichen · nicht im Bereich des Möglichen · nicht möglich · nicht vorstellbar · undenkbar  ●  nach den Gesetzen der Logik unmöglich  variabel · unmöglich  Hauptform · (das) kann gar nicht  ugs. · rein logisch unmöglich  ugs., variabel
Synonymgruppe
(sich) erübrigen · Muster ohne Wert · die Mühe nicht wert · fruchtlos · nichts wert · nutzlos · ohne Sinn und Zweck · sinnlos · umsonst · unnotwendig · unnötig · unnütz · wertlos · zu nichts nutze · zu nichts nütze · zwecklos · überflüssig  ●  sinn- und zwecklos  Hauptform · (den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen  ugs., fig. · (sich etwas) schenken können  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · Spielerei  ugs. · akademisch  geh. · der Mühe nicht wert  geh. · entbehrenswert  geh. · entbehrlich  geh. · müßig  geh. · nicht der Mühe wert  geh. · nichts bringen  ugs. · verzichtbar  geh. · überflüssig wie ein Kropf  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›umsonst‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umsonst‹.

Zitationshilfe
„umsonst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umsonst>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umso mehr
umso
umsinken
umsingen
umsiedeln
umsorgen
umsortieren
umspannen
umspeichern
umspielen