umstehen

GrammatikVerb · umsteht, umstand, hat umstanden
Aussprache
Worttrennungum-ste-hen
Wortzerlegungum-stehen
Wortbildung mit ›umstehen‹ als Grundform: ↗Umstand · ↗umstehend
eWDG, 1976

Bedeutung

im Kreis um jmdn., etw. stehen, jmdn., etw. umringen
Beispiele:
Neugierige umstanden den Verletzten, Unfallort
eine dichte Menschenmenge umstand den Redner, Fußballplatz
die Ärzte umstehen das Bett des Kranken
Schwarz umstanden mich die Bäume [St. ZweigAmok274]
umstanden von (= umgeben von)
Grammatik: im Part. Prät.
Beispiele:
ein von alten Bäumen umstandener Hof
ein von Weiden umstandener Teich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstand Baum Bett Dame Dutzend Grab Halbkreis Junge Palme Sarg Wagen Wand dicht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umstehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie lieben die dortigen von Alpen umstandenen Seen so sehr, daß sie sich häuslich niederlassen wollen.
Die Zeit, 28.09.1973, Nr. 40
Die Wände seines Zimmers umstehen ihn wie die Wände eines Kerkers.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 274
Die S. S. umsteht in langer Kette das ganze Feld.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 190
Gruppen von Arbeitern umstanden am nächsten Morgen diesen Anschlag am Schwarzen Brett.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 192
Bald danach stand sie auf und stieß den Stuhl um.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 151
Zitationshilfe
„umstehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umstehen>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umsteckkalender
umstecken
umstechen
umstapeln
umstandswörtlich
umstehend
Umstehende
Umsteigbahnhof
Umsteigebahnhof
Umsteigefahrschein