umwandeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung um-wan-deln
Wortzerlegung um- wandeln1
Wortbildung  mit ›umwandeln‹ als Erstglied: Umwandelung · Umwandlung · umwandelbar

Bedeutungsübersicht+

  1. I. ...
    1. 1. ⟨etw. in, zu etw. umwandeln⟩ etw. in eine andere Form bringen, umgestalten, verwandeln
    2. 2. ⟨sich umwandeln⟩ sich im Wesen grundlegend ändern, verändern
  2. II. [gehoben] ⟨etw. umwandeln⟩ um etw. feierlich herumgehen
eWDG

Bedeutungen

I.
Grammatik: Präsens ‘wandelt um’, Präteritum ‘wandelte um’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘umgewandelt’DWDS
1.
etw. in, zu etw. umwandelnetw. in eine andere Form bringen, umgestalten, verwandeln
Beispiele:
die Schule wurde in ein Wohnheim umgewandelt
die Halle wurde zu Büro‑ und Wohnräumen umgewandelt
die Freiheitsstrafe wurde in eine Geldstrafe umgewandelt
Stärke in Zucker, Wasser in Energie umwandeln
Gleichstrom in Wechselstrom umwandeln
2.
sich umwandelnsich im Wesen grundlegend ändern, verändern
Beispiel:
Wir haben uns / … von Grund auf umgewandelt [ HacksFriedenI]
umgangssprachlich jmd. ist (wie) umgewandeltjmds. Benehmen, Stimmung hat sich völlig geändert
Beispiele:
er war (seitdem, durch dieses Ereignis) wie umgewandelt
sie ist seit der Erkrankung völlig umgewandelt
II.
gehoben etw. umwandelnum etw. feierlich herumgehen
Grammatik: Präsens ‘umwandelt’, Präteritum ‘umwandelte’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘umwandelt’DWDS
Beispiele:
das Denkmal, den Altar umwandeln
die Besucher haben das Schloss umwandelt

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Synonymgruppe
umfunktionieren · umrüsten · umstellen · umwandeln · umändern  ●  umschwenken  ugs.

Typische Verbindungen zu ›umwandeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umwandeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›umwandeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis dahin ist die blaue Stunde aber glücklich umgewandelt in tiefe Nacht. [Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 148]
Sie diktierte mir immer ein unglaubliches Baltendeutsch, und ich erlaubte mir, dieses in Hochdeutsch umzuwandeln. [Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 124]
Es ist schwer, das Ergebnis in eine greifbare Größe umzuwandeln. [C't, 2000, Nr. 10]
Offensichtlich wandelt es also einen String in eine Zahl um. [C't, 1998, Nr. 19]
Sein in die Nacht hinabsteigender Held wandelt es in etwas um. [Die Zeit, 19.08.1999, Nr. 34]
Zitationshilfe
„umwandeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umwandeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umwandelbar
umwallen
umwachsen
umvolken
umverteilen
umwanden
umwandern
umweben
umwechseln
umwedeln