umwoben

Grammatik partizipiales Adjektiv · ohne Steigerung
Worttrennung um-wo-ben
Grundform umweben
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

von etw. Geheimnisvollen, Unheimlichen, schwer zu deutenden gleich einem Gespinst umgeben
Beispiele:
Vor uns liegt der landschaftlich spektakulärste und aufregendste Abschnitt einer Donau‑Kreuzfahrt: durch die von Legenden und Horrorgeschichten umwobene enge Passage im serbisch‑rumänischen Grenzgebiet, das gefürchtete Eiserne Tor. [Neue Zürcher Zeitung, 19.06.2008]
Bis in die achtziger Jahre blieben die Vatikanfinanzen von Gerüchten umwoben und waren auch führenden Kirchenvertretern in anderen Ländern völlig undurchsichtig. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.04.2005]
Bis heute ist die den menschlichen Sinnen verschlossene Welt der Fledermäuse, die mit Ultraschall die pechschwarze Nacht ausloten und mit traumwandlerischer Sicherheit durch finstere Höhlen navigieren, von Rätseln umwoben. [Der Spiegel, 10.05.1999]
Von jeher ist die Welt unter dem Meeresspiegel mit ihren fremdartigen und phantastischen Lebewesen von Geheimnissen umwoben. [Neue Zürcher Zeitung, 20.03.1999]
Seit Jahrhunderten schon sind diese phantastischen in den Himmel ragenden kahlen Wände, Zacken, Türme und Zinnen des Rosengartens (= Gebirgsmassiv in Südtirol) von Sagen umwoben. [Süddeutsche Zeitung, 18.02.1997]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„umwoben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umwoben>, abgerufen am 05.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umwittern
umwinden
Umwidmung
umwidmen
Umwicklung
umwogen
umwohnend
Umwohner
umwölken
Umworbene