umzäunen

GrammatikVerb · umzäunt, umzäunte, hat umzäunt
Aussprache
Worttrennungum-zäu-nen
Wortzerlegungum-zäunen
Wortbildung mit ›umzäunen‹ als Erstglied: ↗Umzäunung
eWDG, 1976

Bedeutung

einen Zaun um etw. errichten, etw. einzäunen
Beispiele:
ein Grundstück, einen Garten umzäunen
der Badestrand, Bauplatz ist mit Holzplanken umzäunt
ein umzäuntes Freigehege
übertragen
Beispiel:
Die umzäunte Welt der Mutterstadt war ihm ... unerträglich geworden [ZechRimbaud12]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zaun · zäunen · einzäunen · umzäunen · Zaunkönig
Zaun m. ‘Abgrenzung, Einfriedung’, ahd. (8. Jh.), mhd. zūn ‘Umzäunung, Hecke, Gehege’, asächs. mnd. tūn ‘Flechtzaun, Gehege, Garten’, mnl. tuun ‘Flechtzaun, umzäunter Hof’, nl. tuin ‘Garten’, aengl. tūn ‘Zaun, Garten, Feld, Hof, Landhaus, Wohnung, Dorf, Stadt’, engl. town ‘Stadt’, anord. tūn n. ‘eingehegter Grasplatz vor dem Hause, Hofplatz, Stadt’, schwed. (mundartlich) tun ‘Zaun’ (germ. *tūna-). Außergerm. Anknüpfungsmöglichkeiten finden sich im Kelt., vgl. air. dūn, akymr. din ‘Burg’ und gall.-lat. -dūnum in Ortsnamen, vgl. Tarodūnum (Zarten), Lugdūnum (Lyon), Virodūnum (Verdun). Redensartlich etw., einen Streit, Krieg vom Zaun brechen ‘unvermittelt heraufbeschwören’ (15. Jh.). zäunen Vb. ‘einen Zaun errichten’, ahd. zūnen (11. Jh.; vgl. bizūnen, 8. Jh.), mhd. ziunen; heute einzäunen Vb. (16. Jh.) oder umzäunen Vb. mhd. umbeziunen. Zaunkönig m. Name des sehr kleinen Singvogels, zuerst md. czune künnyck (15. Jh.). Zuvor bezeichnen schon ahd. kuning (eigentlich ‘König’) sowie die Deminutiva ahd. kuningil, kunningilīn, kunningilo, kuninglihhīn in der Übersetzung von lat. rēgulus, psittacus, mlat. bitriscus, bitrisculus einen ‘kleinen Vogel’, offenbar den ‘Zaunkönig’ bzw. das ‘Goldhähnchen’ (dessen gelbe Kopffedern als Krone gedeutet werden können), und zwar im Hinblick auf die Sage von der Königswahl der Vögel (erwähnt bei Aristoteles und Plinius). Danach sollte dem die Königswürde zuerkannt werden, der am höchsten fliegen könne. Den Wettstreit gewann der kleinste Vogel, der sich im Gefieder des am höchsten fliegenden Adlers verbarg und über diesen emporflatterte, als der Adler nicht mehr höher zu fliegen vermochte.

Thesaurus

Architektur
Synonymgruppe
(mit einem Zaun) einfassen · ↗einfrieden · ↗einzäunen · ↗umfrieden · umzäunen  ●  ↗einfriedigen  selten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Areal Fläche Garten Gelände Gitter Grundstück Lager Maschendraht Mauer Stacheldraht bewachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umzäunen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemand denkt daran, seinen Garten mit einem Gitter zu umzäunen.
Die Zeit, 17.11.1955, Nr. 46
In diesem Fall werden sie dann ein weiteres Mal umzäunt.
Die Welt, 25.07.2003
Die Stadt war umzäunt und durch mehrere Tore geschützt, zum Bau einer Mauer ist es nie gekommen.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 39151
Woher wissen Sie denn, daß das Wäldchen nicht umzäunt war?
o. A.: Einhundertachtundsechzigster Tag. Montag, 1. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12225
Freilich, seine Person war mit einer Achtungsschranke umzäunt worden, die niemand ungestraft übertreten durfte, nicht einmal der Parteisekretär.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 167
Zitationshilfe
„umzäunen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/umzäunen>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umzapfen
umwühlen
umwuchern
Umworbene
umwölken
Umzäunung
umzeichnen
umziehen
umzingeln
Umzingelung