unüberhörbar

Grammatik Adjektiv · Komparativ: unüberhörbarer · Superlativ: am unüberhörbarsten, Steigerung selten
Aussprache  ['ʊnʔyːbɐˌhøːɐ̯baːɐ̯] · [ˌʊnʔyːbɐˈhøːɐ̯baːɐ̯]
Worttrennung un-über-hör-bar
Wortzerlegung  un- überhörbar
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

deutlich zu hören, mit den Ohren wahrzunehmen
Kollokationen:
als Adjektivattribut: eine unüberhörbare Stimme
als Adverbialbestimmung: unüberhörbar ertönen
Beispiele:
Ein leises, aber unüberhörbares Schnarchen dringt zu mir herüber. [C’t, 1997, Nr. 13]
Unüberhörbar und in einer Staubwolke brettert ein Quad mit gehisster Amerikaflagge und 70 Stundenkilometern ungebremst an den Wartenden vorbei. [Die Welt, 02.07.2019]
Bunt, unübersehbar – und mit Trillerpfeifen und Tröten auch unüberhörbar – zog der Demonstrationszug am Samstagnachmittag vom Westbahnhof zur Abschlusskundgebung auf den Heldenplatz. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.2018]
Der Bildschirm blitzt kurz auf, die Lüfter laufen unüberhörbar an, aber dann tut sich 30 Sekunden lang gar nichts, denn alles wartet auf die Festplatte. [C’t, 1991, Nr. 4]
Die Hagener Unterstützercombo schaffte es trotz zunehmender Hautrötungen und abnehmender Stimmgewalt zwei Tage lang, den unüberhörbarsten Krawall zu machen. [die tageszeitung, 20.05.1997] ungewöhnl.
a)
bei einer gesprochenen Äußerung deutlich zu hören, wahrzunehmen
Kollokationen:
als Adjektivattribut: unüberhörbare Anklänge, Ironie; ein unüberhörbarer Akzent, Stolz
als Prädikativ: ein Unterton ist unüberhörbar
als Adverbialbestimmung: unüberhörbar mitklingen, mitschwingen
Beispiele:
Die 52‑Jährige stammt unüberhörbar aus Schwaben. [Süddeutsche Zeitung, 19.12.2018]
»Wir sind eine der am stärksten wachsenden Fastfood‑Marken der Welt«, sagt Vorstandschef E[…] unüberhörbar stolz. [Die Welt, 25.09.2018]
Asmus Asmussen schien die Frage nicht gleich verstanden zu haben, und als er dann doch antwortete, war eine Gereiztheit in seiner Stimme unüberhörbar. [Lenz, Siegfried: Deutschstunde. Hamburg: Hoffmann und Campe 1997 [1968], S. 139]
In seiner Stimme, unüberhörbar, war ein drohender Unterton. [Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel. Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 205]
b)
übertragen so auffällig oder deutlich, dass etw. nicht ignoriert werden kann
siehe auch vernehmlich
Kollokationen:
als Adjektivattribut: eine unüberhörbare Mahnung, Warnung; ein unüberhörbares Signal
Beispiele:
Mit Plakaten, Flugblättern und Inseraten hat sich die Opposition unüberhörbar zu Wort gemeldet im Abstimmungskampf. [Neue Zürcher Zeitung, 21.11.2017]
Während außerhalb Deutschlands die Alarmglocken schrillen, hüllt sich die Bundesregierung in unüberhörbares Schweigen. [Dröhnendes Schweigen aus Berlin, 08.05.2020, aufgerufen am 17.07.2020]
Europa braucht eine Reform. Der instabile Euro, die dauerhafte Krise in Griechenland und der Streit über Migration haben das deutlich gemacht; und der Austritt Großbritanniens aus der EU ist dafür ein klares, unüberhörbares Signal. [Süddeutsche Zeitung, 04.06.2018]
Die Forderungen breitester griechischer Kreise auf eine Änderung der reaktionären Außenpolitik der Karamanlis‑Regierung und die Aufnahme einer Politik der friedlichen Koexistenz mit allen Staaten sind unüberhörbar geworden. [Neues Deutschland, 02.12.1960]
Es ist ein schräges Duett, das die beiden wichtigsten deutschen Europapolitiker singen. Denn Merkel und Schäuble haben nicht nur immer unüberhörbarere Dissonanzen, sie tragen sie auch in verkehrten Rollen vor: Während der Fachminister die Richtung vorgeben will, bewältigt die Kanzlerin den Alltag, der gerade darin besteht, im Tagesrhythmus die Begehrlichkeiten von klammen EU‑Partnern abzuwehren. [Welt am Sonntag, 12.12.2010] ungewöhnl.

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(deutlich) hörbar · laut · laut und deutlich · mit kräftiger Stimme · nicht zu überhören · unüberhörbar · vernehmlich · weithin hörbar  ●  ohrenfällig  geh., selten
Assoziationen
  • (sehr) von sich überzeugt · im Brustton der Überzeugung · vollmundig  ●  (die) Backen aufblasen(d)  ugs.
  • aus Leibeskräften · aus voller Brust · aus voller Kehle · in Megaphonlautstärke · lauthals · lautstark · mit lauter Stimme · schallend · stimmgewaltig  ●  dass es nur so eine Art hat(te)  veraltend · mit großem Getöse  fig. · so laut jemand kann  variabel · laut genug, dass man es bis (...) hören kann  ugs. · so laut, dass jeder (...) es mitbekommt  ugs., variabel · so laut, dass man es bis (...) hört  ugs.

Typische Verbindungen zu ›unüberhörbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unüberhörbar‹.

Zitationshilfe
„unüberhörbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/un%C3%BCberh%C3%B6rbar>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unüberbrückbarkeit
unüberbrückbar
unüberbietbar
untypisch
untunlich
unüberlegt
Unüberlegtheit
unüberschätzbar
unüberschaubar
unüberschreitbar