unüberwindbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-über-wind-bar
Wortzerlegungun-überwindbar
eWDG, 1976

Bedeutung

unüberwindlich

Thesaurus

Synonymgruppe
unüberbrückbar · unüberwindbar · ↗unüberwindlich
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgrund Abneigung Barriere Bollwerk Differenz Distanz Gegensatz Graben Hemmnis Hindernis Hürde Kluft Mauer Meinungsverschiedenheit Mißtrauen Riegel Schranke Schwierigkeit Sperre Stolperstein Wall beinahe erscheinend fast gehalten nahezu scheinbar scheinend schienen schier

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unüberwindbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gegnerischen Fans versuchten, den unüberwindbar scheinenden Keeper so aus der Ruhe zu bringen.
Die Zeit, 21.10.2008, Nr. 36
Solange er die Erde, seine Mutter, berührte, blieb er unüberwindbar.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 6420
Selbst der Tod scheint, gentechnisch betrachtet, nicht mehr unüberwindbar zu sein.
Süddeutsche Zeitung, 24.03.1999
Zu diesem Zeitpunkt ist die anerzogene Unterschiedlichkeit zwischen Frauen und Männern bereits unüberwindbar tief.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 175
Dies führte zu unüberwindbarem Mißtrauen, vor allem wegen der ständigen Übergriffe der nichtchinesischen Beamtenschaft.
Heissig, Walther: Mongolenreiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2933
Zitationshilfe
„unüberwindbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unüberwindbar>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unübertroffen
unübertrefflich
Unübersichtlichkeit
unübersichtlich
unübersetzbar
unüberwindlich
Unüberwindlichkeit
unüblich
unumgänglich
Unumgänglichkeit