unabdingbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ab-ding-bar
Wortzerlegung un-abdingbar
Wortbildung  mit ›unabdingbar‹ als Erstglied: ↗Unabdingbarkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben unbedingt notwendig
Beispiele:
etw. ist eine unabdingbare Voraussetzung für etw.
Auch für die entwickelte sozialistische Gesellschaft ist die planende und leitende Tätigkeit des Staates unabdingbar [Banaschak-VorholzerMensch265]
Jura durch Vereinbarung nicht abänderbar, rechtsverbindlich
Beispiele:
ein unabdingbarer Rechtsanspruch
die Forderungen, Ansprüche des Klägers sind unabdingbar

Thesaurus

Synonymgruppe
benötigt · ↗erforderlich · ↗notwendig · ↗nötig · ↗obligat · ↗obligatorisch · unabdingbar · ↗unvermeidlich · ↗vonnöten · vorgeschrieben · ↗zwingend  ●  mandatorisch  selten
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Muss · ↗(unbedingt) notwendig · nicht (mehr) wegzudenken · sollte man haben · unabdingbar · unbedingt dazugehören · ↗unentbehrlich · ↗unumgänglich · ↗unverzichtbar · ↗vonnöten · ↗wichtig · ↗zwingend · zwingend benötigt  ●  (ein) Must  engl. · (sollte) in keiner Sammlung fehlen  ugs., formelhaft · ↗de rigueur  geh., bildungssprachlich, franz. · gehört in jeden (gut sortierten ...)  ugs., formelhaft · ↗indispensabel  geh., veraltet, bildungssprachlich
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
alternativlos · ↗imperativ · nicht verhandelbar · ohne Alternative · unabdingbar · ↗unabweisbar · ↗unabwendbar · ↗unaufhaltsam · ↗unausweichlich · ↗unumgänglich · ↗unvermeidbar · ↗unvermeidlich · ↗vorherbestimmt · ↗zwingend  ●  daran führt kein Weg vorbei  fig. · daran geht kein Weg vorbei  fig. · programmiert  ugs. · ↗vorprogrammiert  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Priorität haben · im Vordergrund stehen(d) · oben auf der Prioritätenliste (stehen) · oberstes Gebot (sein) · ↗wesentlich (sein) · ↗wichtig (sein)  ●  Vorfahrt haben  fig. · unabdingbar (sein)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unabdingbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unabdingbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unabdingbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei einem so mächtigen Sieg halte ich eine funktionierende Opposition für unabdingbar.
Die Welt, 16.09.2003
Eine hohe Drehzahl ist aber unabdingbar für eine angemessene Performance.
C't, 1997, Nr. 9
Diese innere psychologische Fortsetzung eines Planes ist überhaupt nicht erwogen worden; sie gehört aber unabdingbar dazu.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 119
Seine Nüchternheit gibt ein unabdingbares Moment von kritischem Denken ab.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 81
Die Decke, auf welcher sie liegen, ist eine unabdingbare Vitamindecke.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 361
Zitationshilfe
„unabdingbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unabdingbar>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unabänderlichkeit
unabänderlich
Una-Sancta-Bewegung
Una Sancta
una corda
Unabdingbarkeit
unabdinglich
unabgestempelt
unabhängig
Unabhängigkeit