unabsetzbar

Worttrennungun-ab-setz-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungun-absetzbar
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nicht absetzbar; nicht aus dem Amt zu entfernen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Richter unabhängig Überschuß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unabsetzbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einem unabsetzbaren polnischen Überschuß würde ein nicht zu behebender deutscher Mangel gegenüberstehen.
Die Zeit, 10.04.1947, Nr. 15
Die Dynastie aber ist dann eine ununterbrochene und unabsetzbare Einheit.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 146
Aber sie waren autonom, unabsetzbar, nur ihrem Gewissen verantwortlich, konnten freisprechen und verdammen, in Ketten legen und lösen.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 309
Sie bilden zusammen nach Paragraph 5 der Geschäftsordnung das Bundestagspräsidium, sind obligatorische Organe nach dem Grundgesetz und unabsetzbar.
o. A. [cs]: Bundestagspräsident. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Kurzfristiger ist das aber, wie die Konjunkturschwankungen und Strukturverschiebungen mit unabsetzbaren Produkten auf der einen und Engpässen auf der anderen Seite zeigen, keinesfalls richtig.
Krelle, Wilhelm: Produktionstheorie, Tübingen: Mohr 1969 [1961], S. 204
Zitationshilfe
„unabsetzbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unabsetzbar>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unabsehbarkeit
unabsehbar
unabschließbar
unabmessbar
unableitbar
unabsichtlich
Unabsichtlichkeit
unabsteigbar
unabstreitbar
unabweisbar