unabweisbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ab-weis-bar
Wortzerlegung un-abweisbar
Wortbildung  mit ›unabweisbar‹ als Erstglied: ↗Unabweisbarkeit
eWDG

Bedeutung

gehoben nicht zurückzuweisen
Beispiel:
um so unabweisbarer war der Eindruck, dass er der Täter sei
sich mit Notwendigkeit aus etw. ergebend, zwingend
Beispiel:
die unabweisbare Konsequenz, Notwendigkeit eines Geschehens

Thesaurus

Synonymgruppe
nicht zu leugnen · nicht zu widerlegen · ↗unanfechtbar · ↗unangreifbar · ↗unbestreitbar · ↗unbezweifelbar · ↗unleugbar · ↗unwiderlegbar · ↗unwiderleglich · ↗unzweifelhaft · ↗zweifelsfrei · ↗zwingend  ●  ↗hart (Fakten)  ugs., fig. · nicht in Abrede zu stellen  geh. · unabweisbar  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
erforderlich · geboten · ↗notwendig · ↗nötig · unabweisbar · ↗unausweichlich · ↗unbedingt · ↗unentbehrlich · ↗unerlässlich · ↗unvermeidlich · ↗wesentlich · ↗zwingend · zwingend geboten  ●  (eine) conditio sine qua non  geh., lat. · unbedingt nötig  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(an etwas) geht kein Weg vorbei · ↗alternativlos · nicht verhandelbar · nicht vermeidbar · ohne Alternative · programmiert · ↗unabdingbar · ↗unabwendbar · ↗unaufhaltsam · ↗unausweichlich · ↗unumgänglich · ↗unvermeidlich · ↗vorherbestimmt · ↗zwingend  ●  (an etwas) führt kein Weg vorbei  fig. · ↗imperativ  geh. · unabweisbar  geh. · ↗vorprogrammiert  ugs.
Assoziationen
  • benötigt · ↗erforderlich · ↗notwendig · ↗nötig · ↗obligatorisch · ↗unabdingbar · ↗unvermeidlich · ↗vonnöten · vorgeschrieben · ↗zwingend  ●  mandatorisch  selten · ↗obligat  bildungssprachlich
  • Grund- (z.B. Grundkenntnisse) · die Grundlage bildend · ↗elementar · ↗essentiell · ↗essenziell · ↗fundamental · ↗grundlegend · ↗primär · ↗prinzipiell · ↗substanziell · von elementarer Bedeutung · von essentieller Bedeutung · von essenzieller Bedeutung · von grundlegender Bedeutung · ↗wesentlich · ↗wichtig  ●  ↗basal  fachspr. · ↗eminent  geh.
  • Auflage · ↗Bedingung · ↗Erforderlichkeit · ↗Muss · ↗Zwang
  • (das ist) der Lauf der Welt · (das) ist einfach so · nicht zu ändern sein · so ist das Leben (eben) · so ist das nun mal · so ist es nun mal · so ist nun mal das Leben · so läuft das heute  ●  (das) ist halt so  ugs. · (das) ist leider so  ugs. · (es) ist nun mal so  ugs. · Et kütt wie et kütt.  ugs., kölsch · ↗c'est la vie  ugs., franz. · da kann man (eh) nichts machen  ugs. · da machste nix (dran)  ugs. · es ist, wie es ist  ugs. · ist doch so!  ugs. · ist so!  ugs. · kann passieren  ugs.
  • feststehend · ↗gegeben · ↗gottgegeben · vorbestimmt · vorgegeben
  • nicht (mehr) aufzuhalten · nicht (mehr) zu ändern  ●  ↗perfekt  ugs.
  • folgerichtig · in der Natur der Sache liegen · ↗konsequenterweise · ↗logischerweise · ↗notwendigerweise · ↗unvermeidlich · ↗unweigerlich · ↗zwangsläufig  ●  muss so kommen  ugs.
  • Der Zweck heiligt die Mittel.  Sprichwort · Not kennt kein Gebot.  Sprichwort
  • (es gibt) keine andere Möglichkeit · (es gibt) keinen anderen Ausweg · (sich) nicht vermeiden lassen · als einzige Möglichkeit (bleiben) · ↗alternativlos (sein) · das einzige sein, was geht · es gibt keine Alternative (zu) · es muss sein · keine andere Möglichkeit sehen · keinen (anderen) Ausweg finden · nicht anders können (und) · nicht umhinkommen (zu) · nicht umhinkönnen (um) · nichts anderes tun können (als) · unvermeidbar sein  ●  (an etwas) führt kein Weg vorbei  fig. · (an etwas) geht kein Weg vorbei.  fig. · (etwas) geht nicht anders  Hauptform · In der Not frisst der Teufel Fliegen.  Sprichwort · die einzige Möglichkeit sein  Hauptform · es sich nicht (immer) aussuchen können  Spruch · Es muss (einfach).  ugs., Spruch · Wat mutt, dat mutt.  ugs., Sprichwort, norddeutsch · anders geht's (nun mal) nicht  ugs. · nicht d(a)rum herumkommen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›unabweisbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unabweisbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unabweisbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir sind voll darauf konzentriert, diese unabweisbar notwendigen Reformen ins Werk zu setzen.
Die Welt, 18.08.2004
Daß die Deutschen ihre Schuld gegenüber den Juden bereuen und wiedergutmachen wollen, ist notwendig, unabweisbar.
Der Spiegel, 25.02.1991
Mit der plötzlichen Klarheit über seine Wohnsituation überkam ihn die unabweisbare Sehnsucht, ihr zu entrinnen.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 37
Die Gegenwart als Problem der Geschichte, als praktisch unabweisbares Problem fordert aber gebieterisch nach dieser Vermittlung.
Lukács, Georg: Geschichte und Klassenbewußtsein, Neuwied u. a.: Leuchterhand 1970 [1923], S. 272
Aber mit der Zeit wurden solche Lenkungsmethoden immer weniger als unabweisbar empfunden.
Freymond, Jacques: Die Atlantische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19737
Zitationshilfe
„unabweisbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unabweisbar>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unabstreitbar
unabsteigbar
Unabsichtlichkeit
unabsichtlich
unabsetzbar
Unabweisbarkeit
unabweislich
unabwendbar
Unabwendbarkeit
unabwendlich