unabwendbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ab-wend-bar
Wortzerlegung un-abwendbar
Wortbildung  mit ›unabwendbar‹ als Erstglied: ↗Unabwendbarkeit
eWDG

Bedeutung

nicht zu verhindern
Beispiele:
der Verfall war unabwendbar
ein unabwendbares Unheil, Schicksal
eine Operation sei nun unabwendbar (= unvermeidbar) [ St. ZweigNovellen2,430]
Jura ein unabwendbares EreignisEreignis, für das niemand haftbar gemacht werden kann
Beispiel:
daß es sich bei dem Schadensfall um ein unabwendbares Ereignis handele [ Neue Justiz1968]

Thesaurus

Synonymgruppe
(an etwas) geht kein Weg vorbei · ↗alternativlos · nicht verhandelbar · nicht vermeidbar · ohne Alternative · programmiert · ↗unabdingbar · unabwendbar · ↗unaufhaltsam · ↗unausweichlich · ↗unumgänglich · ↗unvermeidlich · ↗vorherbestimmt · ↗zwingend  ●  (an etwas) führt kein Weg vorbei  fig. · ↗imperativ  geh. · ↗unabweisbar  geh. · ↗vorprogrammiert  ugs.
Assoziationen
  • benötigt · ↗erforderlich · ↗notwendig · ↗nötig · ↗obligatorisch · ↗unabdingbar · ↗unvermeidlich · ↗vonnöten · vorgeschrieben · ↗zwingend  ●  mandatorisch  selten · ↗obligat  bildungssprachlich
  • Grund- (z.B. Grundkenntnisse) · die Grundlage bildend · ↗elementar · ↗essentiell · ↗essenziell · ↗fundamental · ↗grundlegend · ↗primär · ↗prinzipiell · ↗substanziell · von elementarer Bedeutung · von essentieller Bedeutung · von essenzieller Bedeutung · von grundlegender Bedeutung · ↗wesentlich · ↗wichtig  ●  ↗basal  fachspr. · ↗eminent  geh.
  • Auflage · ↗Bedingung · ↗Erforderlichkeit · ↗Muss · ↗Zwang
  • (das ist) der Lauf der Welt · (das) ist einfach so · nicht zu ändern sein · so ist das Leben (eben) · so ist das nun mal · so ist es nun mal · so ist nun mal das Leben · so läuft das heute  ●  (das) ist halt so  ugs. · (das) ist leider so  ugs. · (es) ist nun mal so  ugs. · Et kütt wie et kütt.  ugs., kölsch · ↗c'est la vie  ugs., franz. · da kann man (eh) nichts machen  ugs. · da machste nix (dran)  ugs. · es ist, wie es ist  ugs. · ist doch so!  ugs. · ist so!  ugs. · kann passieren  ugs.
  • feststehend · ↗gegeben · ↗gottgegeben · vorbestimmt · vorgegeben
  • nicht (mehr) aufzuhalten · nicht (mehr) zu ändern  ●  ↗perfekt  ugs.
  • folgerichtig · in der Natur der Sache liegen · ↗konsequenterweise · ↗logischerweise · ↗notwendigerweise · ↗unvermeidlich · ↗unweigerlich · ↗zwangsläufig  ●  muss so kommen  ugs.
  • Der Zweck heiligt die Mittel.  Sprichwort · Not kennt kein Gebot.  Sprichwort
  • (es gibt) keine andere Möglichkeit · (es gibt) keinen anderen Ausweg · (sich) nicht vermeiden lassen · als einzige Möglichkeit (bleiben) · ↗alternativlos (sein) · das einzige sein, was geht · es gibt keine Alternative (zu) · es muss sein · keine andere Möglichkeit sehen · keinen (anderen) Ausweg finden · nicht anders können (und) · nicht umhinkommen (zu) · nicht umhinkönnen (um) · nichts anderes tun können (als) · unvermeidbar sein  ●  (an etwas) führt kein Weg vorbei  fig. · (an etwas) geht kein Weg vorbei.  fig. · (etwas) geht nicht anders  Hauptform · In der Not frisst der Teufel Fliegen.  Sprichwort · die einzige Möglichkeit sein  Hauptform · es sich nicht (immer) aussuchen können  Spruch · Es muss (einfach).  ugs., Spruch · Wat mutt, dat mutt.  ugs., Sprichwort, norddeutsch · anders geht's (nun mal) nicht  ugs. · nicht d(a)rum herumkommen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›unabwendbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unabwendbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unabwendbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man nimmt hin, man fügt sich einem vermeintlich unabwendbaren Schicksal.
Der Tagesspiegel, 29.09.2003
Und dies sei nicht nur der unabwendbare Ausgang dieser Geschichte.
Die Zeit, 31.03.1999, Nr. 14
Damit hat er das Verderben für sich selbst und das ganze Heer unabwendbar gemacht.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 11509
Die Lage in der Sowjetunion sei dramatisch, die Reform der Wirtschaft unabwendbar.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 464
Gegen Schluß der heiligen Handlung war er von unabwendbarer Erschöpfung überwältigt wie ein Trunkener zusammengesunken.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 95
Zitationshilfe
„unabwendbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unabwendbar>, abgerufen am 05.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unabweislich
Unabweisbarkeit
unabweisbar
unabstreitbar
unabsteigbar
Unabwendbarkeit
unabwendlich
unachtsam
Unachtsamkeit
unähnlich