unangefochten

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-an-ge-foch-ten
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
von niemandem angefochten
Beispiele:
das Testament, Urteil, der Vertrag blieb unangefochten
diese Behauptung, These ist unangefochten (= unbestritten)
2.
von niemandem behindert
Beispiele:
er gelangte unangefochten ins Haus, am Posten vorbei
er lief unangefochten als Sieger ins Ziel
der unangefochtene Sieger dieses Wettkampfes war B

Thesaurus

Synonymgruppe
unangefochten · ↗unübertroffen
Assoziationen
  • Erfolg auf der ganzen Linie · voller Erfolg  ●  glatter Durchmarsch  fig.
Antonyme
  • unangefochten
Synonymgruppe
erwiesen · nicht strittig · unangefochten · ↗unbestritten · ↗unstreitig · ↗unstrittig · ↗unumstritten · ↗wahr · ↗zutreffend  ●  kein Vertun (es gibt da ...)  ugs. · keine Frage!  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„unangefochten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unangefochten>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unangebracht
unanfechtbar
unanbringlich
unamerikanisch
unambitioniert
unangekündigt
unangemeldet
unangemessen
Unangemessenheit
unangenehm