unangenehm

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-an-ge-nehm (computergeneriert)
Grundformangenehm
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht angenehm, nicht erfreulich
a)
Unbehagen hervorrufend
Beispiele:
ein unangenehmer Eindruck, Anblick, Geruch
etw. hinterlässt einen unangenehmen Nachgeschmack
jmd. hat eine unangenehme Stimme
eine unangenehme Nachricht, Überraschung
die unangenehme Aufgabe, Pflicht haben, etw. Bestimmtes zu tun
von etw. unangenehm berührt, überrascht sein
es ist unangenehm kalt
etw. ist jmdm. unangenehmetw. ist jmdm. peinlich, verursacht jmdm. Unbehagen, Verlegenheit
Beispiele:
etw. ist jmdm. ziemlich, recht, sehr, höchst, ausgesprochen unangenehm
saloppetw. ist jmdm. verdammt unangenehm
es war mir sehr unangenehm, dass ...
unangenehm auffallenMissfallen erregen
Beispiel:
er, sein Benehmen fiel unangenehm auf
unsympathisch
Beispiele:
ein unangenehmer Mensch, Typ
umgangssprachlich, abwertendein unangenehmer Bursche, Patron
b)
Widerwärtigkeiten mit sich bringend, peinliche Verwicklungen heraufbeschwörend und dadurch Ärger, Verlegenheit hervorrufend
Beispiele:
eine unangenehme Sache, Angelegenheit, Situation
in einer unangenehmen Lage sein
ein unangenehmer Zwischenfall
das kann sehr unangenehm werden
diese Sache kann unangenehme Folgen haben
c)
unangenehm werdenböse, zornig, grob werden
Beispiel:
er kann sehr unangenehm werden

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) unangenehm · ↗beschämend · ↗blamabel  ●  (jemandem) die Schamesröte ins Gesicht treiben  fig. · ↗peinlich  Hauptform · vor Scham im Boden versinken  fig., variabel · ↗daneben  ugs. · ↗hochnotpeinlich (Verstärkung)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Brechreiz auslösend · ↗Ekel erregend · ↗abscheulich · ↗abstoßend · ↗ekelerregend · ↗ekelhaft · ↗ekelig · ↗eklig · unangenehm · ↗widerwärtig  ●  ↗unappetitlich  auch figurativ · ↗ungustiös  österr. · ↗widerlich  Hauptform · ↗degoutant  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
anrüchig · ↗fragwürdig · unangenehm · ↗unschön · ↗zweifelhaft  ●  mit üblem Beigeschmack  ugs. · üblen Nachgeschmack hinterlassend  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
leidig · ↗lästig · ↗misslich · nicht erwünscht · nicht wünschen · nicht wünschenswert · ↗schlecht · ↗schlimm · ↗schrecklich · störend · unangenehm · ↗unbequem · ↗unerfreulich · ↗unerquicklich · ↗unerwünscht · ↗ungeliebt · ↗ungut · ↗unliebsam · ↗unschön · ↗unwillkommen · wenig beneidenswert · ↗widrig · ↗ärgerlich  ●  ↗blöd (ärgerlich)  ugs. · ↗dumm (ärgerlich)  ugs. · etwas Dummes  ugs.
Assoziationen
  • (geistig) beschränkt · ↗(geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · ↗deppert  ugs., süddt. · ↗doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich (Verstärkung)  ugs. · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
  • bedauerlich · ↗bedauernswert · ↗beklagenswert · ↗deplorabel · ↗desolat · ein Jammer (sein) · ↗jammerschade  ●  ↗betrüblich  geh. · ↗schade  ugs.
  • (einen) unschönen Verlauf nehmen · (etwas) nimmt Formen an... · es kommt zu Unerfreulichkeiten  ●  (sich) unerfreulich entwickeln  Hauptform
Synonymgruppe
(sich) anbiedernd · Grenzen ignorierend · Grenzen verletzend · ↗anhänglich · ↗aufdringlich · bedrängend · belästigend · ↗distanzlos · drängelnd · drängend · in (bester) Stalker-Manier · ↗indiskret · ↗lästig · nicht abzuschütteln · peinlich indiskret · ↗penetrant · ↗schmierig · unangenehm · unangenehm vertraulich · von peinlicher Indiskretion · übertrieben zuvorkommend  ●  ↗grenzüberschreitend  Jargon · ↗zudringlich  Hauptform · lästig wie eine Klofliege  ugs. · nicht (wieder) loszuwerden  ugs. · ↗übergriffig  geh.
Assoziationen
  • (viel) Sitzfleisch haben · nicht zum Aufbruch zu bewegen (sein) · ↗schwer (wieder) loszuwerden (sein)
  • Paparazzo · Skandal-Fotograf  ●  Paparazza  weibl. · Paparazzi  Plural
  • aus tiefster Seele · ↗dringend · drängend · ↗eindringlich · flehend · ↗flehentlich · ↗händeringend · in flehendem Tonfall · ↗inständig · inständigst · ↗nachdrücklich · sehnlichst · unter Flehen  ●  beschwörend  Hauptform
  • (jemandem) sein Herz ausschütten · (jemandem) sein Leid klagen · (jemanden) behelligen mit  ●  (seine Sorgen) abladen bei  fig., variabel · (sich) ausweinen bei  auch figurativ · (jemandem) die Ohren volljammern  ugs. · (seinen Frust) rauslassen bei  ugs., variabel · ↗(sich) auskotzen  derb, fig.
  • (sich) Vertraulichkeiten herausnehmen · ↗(sich) aufdrängen · ↗bedrängen · ↗belästigen · lästig fallen · lästig sein · lästig werden · nicht in Ruhe lassen · zudringlich werden  ●  (jemandem) auf den Pelz rücken  ugs.
  • (sich) anbiedern(d) · als wären sie Freunde · ↗kumpelhaft · ↗plumpvertraulich · wie unter Freunden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Assoziation Begleiterscheinung Beigeschmack Ding Eigenschaft Erinnerung Folge Folgen Gefühl Gegner Geruch Geräusch Nachgeschmack Nebeneffekt Nebenwirkung Situation Wahrheit Zeitgenosse angenehm auffallen berühren besonders eher empfinden höchst riechen sehr ziemlich Überraschung äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unangenehm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das liegt unter anderem daran, dass vor allem ihre unangenehmen Folgen diskutiert werden, nicht aber ihre weniger unangenehmen Ursachen.
Die Zeit, 31.05.2012, Nr. 22
Danach muss ich noch einige unangenehme Tests über mich ergehen lassen.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.2004
Nach einer Stunde hat er nichts mehr zu arbeiten und beginnt unangenehm zu knurren.
Schönfeldt, Sybil: Leichte schnelle Küche, Hamburg: Litten 1978, S. 2
Der Wechsel zu den zwanzig Grad minus oben im Licht war sozusagen unangenehm.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 479
Es wäre für Papa doch unangenehm gewesen, Mama die ganze Geschichte zu erzählen.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 53
Zitationshilfe
„unangenehm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unangenehm>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unangemessenheit
unangemessen
unangemeldet
unangekündigt
unangefochten
unangerührt
unangeschlossen
unangesehen
unangestrengt
unangetastet