unanwendbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-an-wend-bar
Wortzerlegung un-anwendbar

Thesaurus

Synonymgruppe
unanwendbar · ↗ungeeignet

Verwendungsbeispiele für ›unanwendbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch zahlreiche verbale und sachliche Stolpersteine war sie unlesbar und weitgehend unanwendbar.
Die Zeit, 09.08.2010, Nr. 32
Wir brauchen sie auch, sonst läuft die Soziallehre Gefahr, unanwendbar zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2004
Sobald es sich dergestalt um die Frage des Genossenrechtes als solchen handelte, war das Schema der Deliktklage unanwendbar.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 417
Was Großbritannien anbelangt, so ist dieses Gefühl heute gewiß unanwendbar und es war dies in den meisten lebensvollen Perioden unserer Geschichte.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1963]
Das bedeutet aber nicht, daß damit die zahlreichen zweiseitigen Verträge unanwendbar geworden sind, deren Aufgabe es ist, den Angriffskrieg zwischen den beiden Partnern auszuschließen.
o. A.: Einhunderteinundsiebzigster Tag. Donnerstag, 4. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12537
Zitationshilfe
„unanwendbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unanwendbar>, abgerufen am 19.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unantastbarkeit
unantastbar
Unanständigkeit
unanständig
Unansehnlichkeit
unanzweifelbar
unappetitlich
Unappetitlichkeit
Unart
unartig