Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unanwendbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-an-wend-bar
Wortzerlegung un- anwendbar

Thesaurus

Synonymgruppe
unanwendbar · ungeeignet

Typische Verbindungen zu ›unanwendbar‹ (berechnet)

erklären geworden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unanwendbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unanwendbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch zahlreiche verbale und sachliche Stolpersteine war sie unlesbar und weitgehend unanwendbar. [Die Zeit, 09.08.2010, Nr. 32]
Wir befinden uns in einer Gesellschaft, in der das höchste Gesetz des Landes, die Verfassung, in weiten Gebieten der Nation unanwendbar gemacht wird. [Die Zeit, 06.11.1964, Nr. 45]
Wir brauchen sie auch, sonst läuft die Soziallehre Gefahr, unanwendbar zu werden. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2004]
Sobald es sich dergestalt um die Frage des Genossenrechtes als solchen handelte, war das Schema der Deliktklage unanwendbar. [Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 417]
Was Großbritannien anbelangt, so ist dieses Gefühl heute gewiß unanwendbar und es war dies in den meisten lebensvollen Perioden unserer Geschichte. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1963]]
Zitationshilfe
„unanwendbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unanwendbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unantastbar
unanständig
unansehnlich
unanschaulich
unannehmbar
unanzweifelbar
unappetitlich
unartig
unartikuliert
unattraktiv