unaufhaltsam

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-auf-halt-sam
Wortzerlegung un-aufhalten-sam
Wortbildung  mit ›unaufhaltsam‹ als Erstglied: ↗Unaufhaltsamkeit
eWDG

Bedeutung

sich in seinem Lauf nicht aufhalten lassend, sondern stetig fortschreitend, weiterdrängend
Beispiele:
ein unaufhaltsamer Verfall, Aufstieg
das Wasser stieg unaufhaltsam
etw. sinkt unaufhaltsam in die Tiefe
der Termin rückt unaufhaltsam näher
Nur noch einmal bricht die Sonne / Unaufhaltsam durch den Duft [ Storm8,233]
Sie redete ... unaufhaltsam (= pausenlos) [ RinserLobel17]

Thesaurus

Synonymgruppe
(an etwas) geht kein Weg vorbei · ↗alternativlos · nicht verhandelbar · nicht vermeidbar · ohne Alternative · programmiert · ↗unabdingbar · ↗unabwendbar · unaufhaltsam · ↗unausweichlich · ↗unumgänglich · ↗unvermeidlich · ↗vorherbestimmt · ↗zwingend  ●  (an etwas) führt kein Weg vorbei  fig. · ↗imperativ  geh. · ↗unabweisbar  geh. · ↗vorprogrammiert  ugs.
Assoziationen
  • benötigt · ↗erforderlich · ↗notwendig · ↗nötig · ↗obligatorisch · ↗unabdingbar · ↗unvermeidlich · ↗vonnöten · vorgeschrieben · ↗zwingend  ●  mandatorisch  selten · ↗obligat  bildungssprachlich
  • Grund- (z.B. Grundkenntnisse) · die Grundlage bildend · ↗elementar · ↗essentiell · ↗essenziell · ↗fundamental · ↗grundlegend · ↗primär · ↗prinzipiell · ↗substanziell · von elementarer Bedeutung · von essentieller Bedeutung · von essenzieller Bedeutung · von grundlegender Bedeutung · ↗wesentlich · ↗wichtig  ●  ↗basal  fachspr. · ↗eminent  geh.
  • Auflage · ↗Bedingung · ↗Erforderlichkeit · ↗Muss · ↗Zwang
  • (das ist) der Lauf der Welt · (das) ist einfach so · nicht zu ändern sein · so ist das Leben (eben) · so ist das nun mal · so ist es nun mal · so ist nun mal das Leben · so läuft das heute  ●  (das) ist halt so  ugs. · (das) ist leider so  ugs. · (es) ist nun mal so  ugs. · Et kütt wie et kütt.  ugs., kölsch · ↗c'est la vie  ugs., franz. · da kann man (eh) nichts machen  ugs. · da machste nix (dran)  ugs. · es ist, wie es ist  ugs. · ist doch so!  ugs. · ist so!  ugs. · kann passieren  ugs.
  • feststehend · ↗gegeben · ↗gottgegeben · vorbestimmt · vorgegeben
  • nicht (mehr) aufzuhalten · nicht (mehr) zu ändern  ●  ↗perfekt  ugs.
  • folgerichtig · in der Natur der Sache liegen · ↗konsequenterweise · ↗logischerweise · ↗notwendigerweise · ↗unvermeidlich · ↗unweigerlich · ↗zwangsläufig  ●  muss so kommen  ugs.
  • Der Zweck heiligt die Mittel.  Sprichwort · Not kennt kein Gebot.  Sprichwort
  • (es gibt) keine andere Möglichkeit · (es gibt) keinen anderen Ausweg · (sich) nicht vermeiden lassen · als einzige Möglichkeit (bleiben) · ↗alternativlos (sein) · das einzige sein, was geht · es gibt keine Alternative (zu) · es muss sein · keine andere Möglichkeit sehen · keinen (anderen) Ausweg finden · nicht anders können (und) · nicht umhinkommen (zu) · nicht umhinkönnen (um) · nichts anderes tun können (als) · unvermeidbar sein  ●  (an etwas) führt kein Weg vorbei  fig. · (an etwas) geht kein Weg vorbei.  fig. · (etwas) geht nicht anders  Hauptform · In der Not frisst der Teufel Fliegen.  Sprichwort · die einzige Möglichkeit sein  Hauptform · es sich nicht (immer) aussuchen können  Spruch · Es muss (einfach).  ugs., Spruch · Wat mutt, dat mutt.  ugs., Sprichwort, norddeutsch · anders geht's (nun mal) nicht  ugs. · nicht d(a)rum herumkommen  ugs.
Synonymgruppe
(nur) eine Frage der Zeit · es gibt keinen Weg, etwas zu verhindern · nicht aufzuhalten · nicht zu bremsen · nicht zu stoppen · unaufhaltsam  ●  (es gibt) keine Stopptaste  ugs., scherzhaft, fig. · Man kann nichts dagegen tun.  ugs. · man kann nichts tun gegen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unaufhaltsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unaufhaltsam‹.

Verwendungsbeispiele für ›unaufhaltsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im zweiten Satz hielten sie noch bis zum 7:5 mit, dann zog der SCC wieder unaufhaltsam davon.
Der Tagesspiegel, 07.12.1998
Eines der Kinder liegt seitlich gekrümmt im Bett, es wächst Tag für Tag enger zusammen, unaufhaltsam.
Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 79
Sie ist erfüllt vom Entsetzen über das unaufhaltsame Verrinnen der Zeit.
Die Zeit, 26.02.1962, Nr. 09
Sie sieht die zwei schweren, grünen Wagen noch heranrollen, unaufhaltsam, ruhig, sicher.
Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 293
Schwerfällig, doch unaufhaltsam gingen sie auf die feindliche Linie zu.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 229
Zitationshilfe
„unaufhaltsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unaufhaltsam>, abgerufen am 11.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unaufhaltbar
unaufgezogen
unaufgeschlossen
unaufgeregt
unaufgeräumt
Unaufhaltsamkeit
unaufhebbar
unaufhörlich
unauflösbar
Unauflösbarkeit