unaufmerksam

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-auf-merk-sam
Wortzerlegung un-aufmerksam
Wortbildung  mit ›unaufmerksam‹ als Erstglied: ↗Unaufmerksamkeit
eWDG

Bedeutungen

1.
abgelenkt, zerstreut, nicht bei der Sache
Beispiele:
ein unaufmerksamer Schüler, Zuhörer
im Unterricht unaufmerksam sein
2.
aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit wenig zuvorkommend
Beispiele:
ein unaufmerksamer Gastgeber
wie unaufmerksam ich bin. Ich hätte dich längst schon einmal einladen sollen [ KästnerLottchen114]

Thesaurus

Synonymgruppe
blindlings · ↗gedankenlos · unaufmerksam · ↗unbedacht · ↗unbesonnen · ↗unüberlegt · ↗vorschnell  ●  in meinem jugendlichen Leichtsinn  ugs., ironisch
Assoziationen
Synonymgruppe
flüchtig · ↗leichthin · mal eben · ↗nachlässig · ↗nebenbei · ↗obenhin · ↗oberflächlich · unaufmerksam  ●  ↗hudelig  ugs. · ↗hudlig  ugs. · nonchanlant  ugs. · ↗ungeniert  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • unaufmerksam
Synonymgruppe
in Gedanken woanders · nicht bei der Sache · ↗unachtsam · unaufmerksam · ↗unkonzentriert
Assoziationen
  • abgelenkt · ↗ablenkbar · ↗unkonzentriert  ●  mit seinen Gedanken woanders  ugs. · neben der Spur  ugs. · nicht (ganz) bei der Sache  ugs. · unfokussiert (nicht fokussiert)  geh., bildungssprachlich
  • (geistig) weggetreten · (in Gedanken) versunken · ↗abwesend · ↗gedankenverloren · ↗geistesabwesend · geistig abwesend · in den Wolken · nicht alle (seine) fünf Sinne beisammen haben · nicht ganz bei sich · ↗selbstvergessen  ●  Absencen haben  geh. · ↗entrückt  geh. · ↗erdenfern  geh. · in Gedanken  ugs. · nicht ganz da  ugs. · völlig daneben (sein)  ugs. · weit weg  ugs.
  • nicht aufpassen · nicht zuhören · unaufmerksam sein  ●  ↗dösen  ugs. · ↗schlafen  ugs., fig.
  • fahrig · ↗fiebrig · flackernd · ↗flatterig · ↗zappelig  ●  durch den Wind  ugs. · ↗fickerig  ugs., norddeutsch · ↗fickrig  ugs., norddeutsch · fitzig  ugs. · ↗flackerig  ugs. · ↗flackrig  ugs. · ↗hibbelig  ugs., regional · ↗wibbelig  ugs., regional · wie Rumpelstilzchen  ugs. · ↗wuschig  ugs., regional · ↗wuselig  ugs.
  • (sich) geistig abmelden · nicht bei der Sache bleiben · nicht mehr bei der Sache sein  ●  ↗(innerlich) aussteigen  ugs., fig.
Synonymgruppe
achtlos · aus Sorglosigkeit · aus Unachtsamkeit · aus Unkonzentriertheit · ↗fahrlässig · ↗gedankenlos · ↗nachlässig · ohne einen Gedanken daran zu verschwenden · ohne weiter darüber nachzudenken · ↗unachtsam · unaufmerksam  ●  frisch, fromm, fröhlich, frei  ironisch, selten · ↗gedankenverloren  geh. · ↗schlampig  ugs. · ↗schludrig  ugs. · ↗unbedacht  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unaufmerksam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unaufmerksam‹.

Verwendungsbeispiele für ›unaufmerksam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal waren wir unaufmerksam, dann klingelt es gegen ein Team wie Köln eben bei uns.
Bild, 03.03.2003
Nun also ist es aktiv, nicht passiv, und wir entschuldigen uns für unser unaufmerksames Ohr.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.2001
Das unruhige, unaufmerksame und unkonzentrierte Kind muß zu kontinuierlichem Handeln geführt werden.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 164
In der Schule sind sie dann entsprechend - unaufmerksam, nervös und meistens richtige Miesepeter.
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 184
Im Unterricht saß Holt zerstreut und unaufmerksam auf seinem Schemel.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 222
Zitationshilfe
„unaufmerksam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unaufmerksam>, abgerufen am 07.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unauflöslich
Unauflösbarkeit
unauflösbar
unaufhörlich
unaufhebbar
Unaufmerksamkeit
unaufrichtig
Unaufrichtigkeit
unaufschiebbar
unausbleiblich