Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unausführbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-aus-führ-bar
Wortzerlegung un- ausführbar
Wortbildung  mit ›unausführbar‹ als Erstglied: Unausführbarkeit
eWDG

Bedeutung

nicht realisierbar, nicht ausführbar
Beispiele:
ein unausführbares Vorhaben, ein unausführbarer Plan, Vorsatz, Vorschlag
eine Idee als unausführbar verwerfen

Typische Verbindungen zu ›unausführbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unausführbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unausführbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbstverständlich wurde unsere Arbeit platonisch gelobt, aber für »unausführbar« erklärt. [Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 2. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 1415]
Wo er unausführbar ist, muß dies den Gegnern bewiesen werden. [Die Zeit, 09.09.1948, Nr. 37]
Im Weltalter der Technik ist fast kein Ding mehr unausführbar. [Welt und Wissen, 1929, Nr. 4, Bd. 18]
Heute gilt es strategisch für unausführbar, daß eine Armee über die See gehe, ohne sie wenigstens zeitweilig zu beherrschen. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 6249]
Dagegen fehlt es nicht an Stimmen, die solche Ausbildung in den meisten Fällen für unausführbar erklären. [Weidenmüller, Hans: Erfolgreiche Kundenwerbung, Werdau: Meister 1912, S. 134]
Zitationshilfe
„unausführbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unausf%C3%BChrbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unausdrückbar
unausdenkbar
unausdehnbar
unausbleiblich
unaufschiebbar
unausgebacken
unausgebeutet
unausgebildet
unausgeglichen
unausgegoren